Aktuelle Mitteilungen:

Aktuelle Mitteilungen vom SPD-Ortsverein Mainz-Lerchenberg:

 

.

Ausschreibung: 5. Wettbewerb Kinderfreundlicher Lerchenberg 2017

Sehr geehrte Lerchenbergerinnen und Lerchenberger,
sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der
Lerchenberger Institutionen,

die zukünftige Entwicklung des Lerchenbergs hängt unter anderem auch davon ab, ob es gelingt, dass zunehmend Familien mit Kindern auf den Lerchenberg
ziehen und auch die junge Generation, die auf dem Lerchenberg lebt, sich wohl und heimisch fühlt.

Seit dem ersten Wettbewerb im Jahr 2005 hat sich viel Positives auf dem Lerchenberg entwickelt: Gefahrenquellen für Kinder wurden abgebaut und Angebote verstärkt.

In diesem Jahr schreiben wir hiermit den
5. Wettbewerb Kinderfreundlicher Lerchenberg 2017 aus.

Bitte unterstützen Sie uns dabei, mit dem Wettbewerb kinder- und familienfreundliche Maßnahmen auf dem Lerchenberg ins Bewusstsein zu rufen und neue Aktivitäten anzuregen!

Bewerbungsbögen, -frist und Fragen:

Bis zum 1. Juli 2017 müssen die vollständigen Unterlagen eingegangen sein bei:

Sissi Westrich, Fontanestraße 72, 55127 Mainz
Telefon 72827,
E-Mail: sissiwestrich@aol.com

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem unten angefügten Flyer. Auch steht hier der entsprechende Bewerbungsbogen zum Download für Sie breit.

 

 

 

Herzliche Einladung zum 56. „Walk & Talk“ mit Carsten Kühl

Herzliche Einladung zum
56. „Walk & Talk“

aktuell dabei:


Dr. Carsten Kühl


Bei unserem Stadtteilspaziergang können Sie unseren Bundestagskandidaten näher kennenlernen und mit ihm in´s Gespräch kommen. Sie können etwas erfahren zu seiner Motivation, sich in der Bundespolitik zu engagieren, zu seinen Zielen und seinem Blick auf unseren Stadtteil. Der Stadtteilspaziergang führt uns zur Gustav-Mahler-Siedlung, in der die Wohnbau zurzeit umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen vornimmt.

Herzliche Einladung für
Freitag, den 2. Juni
17 bis ca.18 Uhr -

Treffpunkt: Einkaufszentrum, MVB

55. Walk & Talk zum Ortsverwaltungs-Provisorium

"Bürgerhäuschen" ab Mai
Walk & Talk zum Ortsverwaltungs-Provisorium



Neugierig waren die Blicke in die alte städtische integrative Kita. Unser Foto zeigt von links: Ruth Schlesinger (2. SPD-Vorsitzende), Sissi Westrich (SPD-Vorstandsmitglied) und die Fraktionsmitglieder Renate Jursch (3.v.l.), Professor Dr. Dr. Detlef Baum (1.v.r.), Nicole Krämer und Annette Kowalczyk sowie LCC-Vizepräsident Peter Weiß (2.v.r.).


Am 05. Mai zog die Lerchenberger Ortsverwaltung vom Bürgerhaus in die ehemalige Kita in der Hindemithstraße 1, wo der Mai-Walk & Talk auf Einladung der SPD-Lerchenberg genau an diesem Tag Station machte. Bis zur Beendigung der Sanierung des Bürgerhauses 2019 werden Ortsverwaltung, Ortsvorsteherin, Vitalzentrum, JUCA, Quartiersmanagement und Lerchenberger Carneval Club (LCC) hier gemeinsam ihre Büro- und Veranstaltungsräume haben.

"Auch wenn einige auf Raum verzichten müssen (wie LCC und Ortsverwaltung), ist es ein attraktives Provisorium, das sicher auch dazu führen wird,  dass die Instiutionen noch intensiver zum Wohle des Lerchenbergs zusammenarbeiten", erläutert Sissi Westrich. Eine Herausforderung werden dabei allerdings die Absprachen zur Nutzung des einen Sitzungsraumes sein (statt der drei).

Dass mehrere Wege zu diesem "Ersatz-Bürgerhäuschen" führen, konnte bei dem  Stadtteilspaziergang demonstriert werden. Eine Möglichkeit ist der Zugang über den Wendehammer der Fontanestraße und eine das Einbiegen an der Ampel am evangelischen Gemeindezentrum in Richtung der Häuser Hebbelstraße 131-139.

54. „Walk & Talk“ anlässlich von 50 Jahren Lerchenberg

Orte der Anfänge
Walk & Talk auf den Spuren von 50 Jahren Lerchenberg


Den Geschmack ihrer Kindheit auf dem Lerchenberg ließ Ortsbeiratsmitglied Nicole Krämer alle Walk & Talk-Teilnehmenden im April nachempfinden:

Salzstangen in Beerenpüree getaucht und anschließend in Zucker - das, was die Natur auf dem Lerchenberg und der Küchenschrank auf die Schnelle für Kinder zur Verfügung stellte (siehe Foto bei den "Nostalgie-Kostproben").

Gemeinsam mit Marc Bauermann, der ebenfalls die Freiheiten und Freiräume in seiner Kindheit auf dem Lerchenberg genossen hatte, berichtete sie von dem Abenteuerspielplatz der Kindheit, auf dem nach Herzenslust Hüttchen gebaut werden konnten und Kinder vor Begeisterung abends nur schwer wieder den Nachhauseweg fanden wie auch aus der Schulzeit.

Zu dem Standort der ersten provisorischen Grundschulgebäuden - drei Bungalows - in der Fontanestraße, führte Sissi Westrich den Freitag-Stadtteil-Rundgang. Danach gehörten zu den Zielen die provisorischen Anlaufstellen der Kirchen in der Büchnerallee und dem Kafkaweg. Wie vor 50 Jahren Bauboom auf dem Lerchenberg herrschte, so ist er nach 50 Jahren auch wieder in einer Phase voller Bautätigkeit, erläuterte Ortsvorsteherin Sissi Westrich: In kurzer Zeit der Anbau an die evangelische Kita, der Neubau der städtischen Kita, 111 neu beziehbare Wohnungen 2017 in der Regerstraße, die Sanierung des Bürgerhauses und die lange erwartete Erschließung der Nino-Erné-Straße. Lärm, Matsch und dennoch für viele auch Aufbruchstimmung und Bewegung in einem Stadtteil, der in die Jahre gekommen ist und dem Bewegung gut tut.

UUnser Foto zeigt Nicole Krämer (3.v.l.) und Mark Baurmann (9.v.l.).




Dreckweg Tag 2017: Zehn Säcke voller Dreck

Zehn Säcke voller Dreck

gehen auf das Konto der SPD-Lerchenberg beim diesjährigen Mainzer Dreck-weg-Tag. Von Zigarettenstummeln, Verkehrsschilder über Glasflaschen bis hin zu ausgedienten Kaffeemaschinen - die Lerchenberger Heinzelmännchen mussten entlang von Straßen und Wegen nicht lange nach "Erfolgserlebnissen" suchen.

Ein gelungener Frühjahrsputz pünktlich zum Frühlingsanfang.

AUf dem Bild die große Gruppe der SPD-Lerchenberg.

53. „Walk & Talk“: Entlang der Mainzelbahn-Strecke auf dem Lerchenberg

Vorsitzender der SPD-Lerchenberg Horst Zorn bei Walk & Talk

Dass es nur ein bedingt gemütlicher Stadtteilrundgang werden wird, war klar: Beim März-Termin von Walk & Talk entlang der Lerchenberger Mainzelbahn-Trasse konnte Horst Zorn, der Vorsitzende der SPD-Lerchenberg, zwar von den Ortsbeirats-Anträgen zur Verbesserung entlang der Strecke berichten. Selbstverständlich sollte aber bei diesem Rundgang Raum und Zeit für aktuelle Ärgernisse wie auch die Schilderung gefährlicher Situationen entlang der Strecke sein.


Dies nahmen viele Lerchenberger Bürgerinnen und Bürger wahr - und die anwesenden SPD-Politiker/-innen ernst. "Noch viele Ortsbeiratsanträge werden  sich mit der Mainzelbahn beschäftigen müssen", versicherte Horst Zorn.


Zu den Beschwerden zählten u. a. die jetzigen Ampelschaltungen, die unbedingt noch optimiert werden müssen, an der Gustav-Mahlerstraße-Siedlung bei der Ausfahrt vom Parkplatz eine falsch platzierte Ampel, die schwierige Situation am ehemaligen Kreisel in der Hindemithstraße, das Quietschen an der Wendeschleife, wie auch Verbesserungsbedarf mit Blick auf Barrierefreiheit. Ob Zäune oder entsprechende Hecken an manchen Stellen das Überqueren  der Gleise verhindern können und müssen, war ebenfalls eine diskutierte Frage. Weiterhin berichteten die Anwesenden Bürge von „klappernden“ Abdeckungen bzw. Kanaldeckeln auf der Straße, die durch das Befahren von PKWs,  insbesondere in der Nacht, den Anwohnern den Schlaf rauben.
Ein weiteres wichtiges Anliegen war der Wunsch zur Einrichtung einer weiteren Querung der Trasse in Höhe des Eiscafés.

Infostand der SPD-Lerchenberg am 18.02.2017 im Einkaufszentrum

Am 18. Februar 2017 war die SPD-Lerchenberg vormittags mit einem Informationsstand im Einkaufszentrum präsent. Als Gast konnte die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Lerchenberg Ruth Schlesinger den Spitzenkandidaten für den Wahlkreis 205 Herrn Dr. Carsten Kühl begrüßen. Neben den kommunalpolitischen Themen, wie zum Beispiel die Sanierung des  Bürgerhauses und die Mainzelbahn, wurden auch bundespolitische Themen angesprochen. Auch wurde die Präsens der SPD-Lerchenberg außerhalb eines Wahlkampfes als sehr positiv angesehen. 

Fortsetzung folgt …………

SPD-Lerchenberg wählte neuen Vorstand

Mit guter Altersmischung und Dynamik für den Lerchenberg:
Neuer SPD-Vorstand unter Führung von Horst Zorn

Die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins, die von Dr. Carsten Kühl souverän geleitet wurde, bestätigte am 14. Februar 2017 Horst Zorn einstimmig in dem von ihm bisher kommissarisch ausgeübten Amt als Vorsitzender.

Auch die bisherigen Stellvertreterinnen Ruth Schlesinger und Nicole Krämer wurden für zwei weitere Jahre bestätigt. Als Kassierer fungiert künftig Randolf Jost, der unterstützt wird von Dr. Stephan Weinberg, dem neuen stellvertretenden Kassierer.  Heike Hörig übernimmt das Amt des Schriftführers von Winfried Schepp, der zukünftig als stellvertretender Schriftführer mitarbeitet.

Der Vorstand wird komplettiert durch folgende Beisitzer: Prof. Dr. Dr. Detlef Baum, Peter Gogolin, Ralph Heinrichs, Roland Horne, Renate Jursch,  Daniel Pfeifer, Otto Schütrumpf, Sissi Westrich und Jochen Winter.

Zorn berichtete, dass in den letzten Monaten einige neue junge Mitglieder für den Ortsverein gewonnen werden konnten. Wichtig sei es, über die Vorstandszusammensetzung dem jünger werdenden Stadtteil zu entsprechen. Auch Baudezernentin Marianne Grosse gratulierte Horst Zorn und den neuen Vorstandsmitgliedern. Die Schaffung von neuem Wohnraum aber auch die Aktualisierung des Raumprogramms von Schulen - wie z. B. der Grundschule-Lerchenberg - waren ihre Themen. 

Das Foto zeigt den neuen Vorstand (v.l.n.r.): Regina Kleinmann, Gerlinde Dahm (Revisorinnen), Heike Hörig, Renate Jursch, Ralph Heinrichs, Horst Zorn, Daniel Pfeifer, Sissi Westrich, Jochen Winter, Randolf Jost, Detlef Baum, Winfried Schepp, Roland Horne, Stephan Weinberg, Otto Schütrumpf, Nicole Krämer. (nicht auf dem Bild: Ruth Schlesinger und Peter Gogolin)

 

 

52. „Walk & Talk“: Die neue Integrative Kita

Zusätzlich Raum für Kleine und für Familien:
Die neue Integrative Kita

40 Menschen unterschiedlichen Alters machten sich gemeinsam beim 52. Walk & Talk-Termin auf Einladung der SPD Lerchenberg auf den Weg. Ziel beim Februar-Walk & Talk war der Neubau der Integrativen städtischen Kita. Von Interesse für alle war vor allem auch der neue Familienzentrums-Raum, der über den gemeinsamen Eingang zur Kita auch außerhalb deren Öffnungszeiten erreichbar sein wird. Mit der vorgesehenen Küche und durch die barrierefreie Gestaltung wird der Raum Ort vieler selbstorganisierter Treffen der Generationen sein können wie auch von Familienbildungsangeboten, freute sich Sissi Westrich bei der Begrüßung der Anwesenden.

Sozialdezernent Kurt Merkator (links im Bild) erläuterte, dass statt der bisher 88 Kinder im Neubau der Integrativen Kita 103 Mädchen und Jungen die Chance auf einen Ganztagsplatz haben. Das Angebot gliedert sich in drei integrative Gruppen mit je 15 KInder (mit hör- und sprachbeeinträchtigten Kindern), eine heilpädagogische Gruppe mit acht Kindern, zwei Gruppen mit kleiner Altersmischung (8. Woche bis 6. Lebensjahr) sowie eine Hortgruppe. Mit 334 Kita-Plätzen stehe der Lerchenberg im Vergleich der Stadtteile recht gut da.

Nicht gut gestaltet sind für alle derzeit noch die Zuwegung und Beleuchtung zu Kita und Familienzentrum - ein Problem, dessen Lösung der SPD am Herzen liegt und das Sissi Westrich dem Sozialdezernenten als Anliegen mit auf den Rückweg gab.
Hier die neue Adresse und Telefonnummer der Kita: Hindemithstraße 3a, Tel. 06131 4995010.

Erstürmung der Ortsverwaltung trotz heftiger Gegenwehr


Ernste Themen lustig dargeboten: Das närrische Streitgespräch zwischen LCC-Sitzungsprädident Michael Becker, Oberbürgermeister Michael Ebling und Ortsvorsteherin Sissi Westrich bei der Erstürmung der Ortsverwaltung am 14.01.2017 war humorvoll, wenn auch mit ernstem Hintergrund. Haupthema: Die Mainzelbahn, wie sollte es auch anders sein. Beklagt wurde, dass das Gequietsche der Mainzelbahn für viele Lerchenberger den Wecker ersetzt - gefordert wurde, dass dann wenigestens die vielen Ampeln Mainzelmannchen-Ampeln sein müssten.


Trotz heftiger Gegenwehr der Ortsvorsteherin, ihrer beiden Stellvertreter Horst Zorn und Christoph Schladt sowie der Ortsbeiratsmitglieder Professor Dr. Dr. Detlef Baum, Otto Schütrumpf, Nicole Krämer und Renate Jursch sowie ihrer Freunde konnte LCC-Präsident Manfred Kremer den Ortsverwaltungs-Schlüssel in den Besitz der Narren bringen - auch im 50. Jahr des Stadtteil-Bestehens. Das Gruppenfoto zeigt die Verteidiger der Ortsverwaltung mit Oberbürgermeister Michael Ebling.

SPD Neujahrsempfang 2017 – 50 Jahre Lerchenberg

Der Neujahrsempfang der SPD-Lerchenberg stand in diesem Jahr unter dem Motto „50 Jahre Lerchenberg“.
Der Vorsitzende der SPD Lerchenberg, Horst Zorn konnte zahlreiche Politikerinnen und Politiker aus der Bundes-, Landes und Kommunalpolitik  wie, den Bundestagsabgeordneten Michael Hartman, die Finanzministerin Doris Ahnen, den Staatssekretär im Finanzministerium Dr. Stephan Weinberg, Baudezernentin Marianne Grosse und die Ortvorsteherin Sissi Westrich begrüßen. Neben der kompletten SPD Ortsbeiratsfraktion war auch der SPD Kandidat für den Mainzer Bundestagswahlkreis Herr Dr. Carsten Kühl anwesend.
In seiner Begrüßungsrede blickte Zorn auf die diversen Ereignisse in 2016 zurück und bedankte sich bei allen Ehrenamtlern, die sich nicht nur für den Stadtteil mit Leib und Seele engagieren.
Die anschließende Talkrunde, die Ortsvorsteherin Sissi Westrich moderiert wurde, stand im Jubiläumsjahr unter dem Motto 50 Jahre Lerchenberg“. Westrich bat den ehemaligen Schulleiter des Carl Zuckmayer Schulzentrum, sowie den Vertreter des SCL Herrn Kurt Stiller, der 32 Jahre Abteilungsleiter der Abteilung Turnen im Verein war, um Erzählungen ihrer Erlebnisse aus den unterschiedlichsten Bereichen ihrer Funktionen in den vergangen Jahren. Sie berichteten von den Anfängen und den Höhepunkten ihres Tuns für den Stadtteil in den letzten 50 Jahren.

Horst „Buddy“ Becker berichtete von den Anfängen und der rasenden Entwicklung des Lerchenberger Fastnachtsvereins „Die Euleköpp“ (LCC) von der Gründung bei einem Stammtisch bis zur diesjährigen Kampagne.
Zum Abschluss des offiziellen Teils der Veranstaltung  wurde Regina  Kleinmann für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD von Doris Ahnen und Horst Zorn geehrt.

Bild 1: Blick in die Runde

Bild 2: Herr Lommel und Sissi Westrich

Bild 3: Jubilarenehrung mit Regina Kleinmann, Doris Ahnen und Horst Zorn

51. „Walk & Talk“ - 40 Jahre Stadtteilbücherei

40 Jahre Stadtteilbücherei - 40 Jahre Lesesspaß

Genau 40 Jahre ist es her, dass die Stadtteilbücherei Lerchenberg ihrer Bestimmung übergeben wurde: Am 3. Dezember 1976 war es soweit und seither ist die Bücherei ein beliebter Treffpunkt für jung und alt.  Beim Dezember-Walk & Talk auf Einladung der SPD Lerchenberg stießen Bürgerinnen und Bürger, Kulturdezernentin Marianne Gross, Ortsvorsteherin Sissi Westrich und der Fraktionsvorsitzende der  SPD im Ortsbeirat, Prof. Dr. Dr. Detlef Baum auf dieses Ereignis an.

Seit die Stadtteilbücherei einen direkten Zugang von der Hindemithstraße aus hat, ist die Besucherzahl deutlich gestiegen, erläuterte Marianne Grosse. Die Lerchenberger Stadtteilbücherei bietet zwar entsprechend dem Mainzer Konzept für Stadtteilbüchereien insbesondere für Kinder und Jugendliche ein großes Angebot, hält aber auch für Erwachsene aktuelle Literatur bereit. Was nicht vor Ort verfügbar ist, könne bestellt und auf den Lerchenberg geliefert werden.

"Wie die Schuleingangsuntersuchungen zeigen, brauchen viele Lerchenberger Kinder weitere Unterstützung zur Förderung ihre Deutschkenntnisse und Sprachentwicklung. Die Stadtteilbücherei hält für Familien und Kinder unterstützende Medien und Angebot bereithält", unterstreicht Sissi Westrich die wichtige Rolle dieser Institution in der Bildungslandschaft. Dabei ist der Ausweis für Kinder kostenlos und Erwachsene zahlen nur 12 Euro pro Jahr.

Geöffnet ist die Bücherei dienstags und donnerstags jeweils von 10.00 -12.30 Uhr und 15.00 bis 18.30 Uhr.

50. Walk & Talk auf dem Lerchenberg -> Jubiläum bei Fackelschein und Lyrik

Jubiläum bei Fackelschein und Lyrik

50. Walk & Talk auf dem Lerchenberg


Politische Gespräche, lockerer Austausch, Bewegung an frischer Luft und ein Gläschen rheinhessischer Winzersekt – aus dieser Kombination besteht der Lerchenberger Stadtteilspaziergang „Walk & Talk“, zu dem die SPD-Lerchenberg alle Interessierten seit 2010 am 1. Freitag außerhalb der Ferien einlädt.

Mit einem Fackelschein-Stadtteilspaziergang und Lesungen an Lerchenberger "Schriftsteller-Straßen" feierte die SPD-Lerchenberg das 50. Jubiläum von Walk & Talk. Mit dabei war als Prominente die Landtagsabgeordnete Doris Ahnen, die auch Wegbegleiterin beim 1. Walk & Talk war. Die SPD- Lerchenberg - vertreten durch die beiden Vorsitzenden Ruth Schlesinger und Nicole Krämer - dankten nicht nur Doris Ahnen für die Unterstützung bei politischen Herausforderungen für den Lerchenberg, sondern auch Sissi Westrich, die Walk & Talk aus der Taufe gehoben hat und seit 2010 plant und durchführt.


Interessante Wegbegleiter:

Viele interessante Wegbegleiter waren seither mit dabei, u.a. die Autoren Heinz Leiwig und Dr. Matthias Dietz-Lenssen, wie auch Detlev Höhne, Standwerke Vorstand, Marianne Grosse, Baudezernentin, Miguel Vicente, Landesbeauftragter für Migration und Integration, Jürgen Häfner, Lotto Geschäftsführer, Michael Ebling, Oberbürgermeister, Evi Arens, Geschäftsführerin der Mainzer Ehrenamts-Agentur, Buddy Becker, der singende Brezelmann, Gabi Frank-Mantowski, stellvertr. ASB Vorsitzende Mainz und Mainz-Bingen, Herman-Hartmut Weyel, Vorsitzender der Landesseniorenvertretung, Jacqueline Kraege, Staatssekretarin im Umweltministerium (jetzt  a.D.) und Antje Bedemann, BI gegen Fluglärm.

Lyrik zum Aufrütteln:
Unter den Gedichten und Romanauszügen, die beim 50. Walk & Talk präsentiert wurde, war auch Tucholskys Gedicht mit dem Appell an die Selbstachtung der Republik nach dem Mord an Außenminister Walther Rathenau 1922:


„Steh einmal auf! Schlag mit der Faust darein!
Schlaf nicht nach vierzehn Tagen wieder ein!
Heraus mit deinem Monarchistenrichter,
mit Offizieren – und mit dem Gelichter,
das von dir lebt und das dich sabotiert
an deine Häuser Hakenkreuze schmiert.
[…]
Vier Jahre Mord – das sind, weiß Gott, genug Du stehst jetzt vor dem letzten Atemzug.
Zeig, was du bist. Halt mit dir selbst Gericht.
Stirb oder kämpfe. Drittes gibt es nicht.“

SPD Lerchenberg ehrt langjährige Mitglieder

SPD Lerchenberg ehrt langjährige Mitglieder

In einer feierlichen Umgebung ehrte die SPD Lerchenberg am 10. Oktober 2016 langjährige Mitglieder. Der Mainzer Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann und der Ortsvereinsvorsitzende Horst Zorn ehrten die anwesenden Jubilare. Konrad Kolz wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft, Lilo Lohff für 40 und Ursula Mahler für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt.


(auf dem Bild v. l. n. r.: Ursula Mahler, Lilo Lohff, Michael Hartmann, Konrad Kolz, Horst Zorn)

49. „Walk & Talk“ Denk-Würdiges und Federweißer

Denk-Würdiges und Federweißer


"Der Lerchenberg birgt selbst für langjährige Bewohnerinnen und Bewohner Überraschungen!" Auch wenn diese Ankündigung von Sissi Westrich einige zu Anfang des Rundganges bezweifelt hatten, konnte Walk & Talk mit seinem Skulpturen-Rundgang von der Wahrheit der Aussage überzeugen. War das Stelzenmädchen und der Brunnen am Berufsförderungswerk so manchem bekannt, so war bei dem einen der Aufstellungsort nicht mehr präsent und bei dem anderen nicht bewusst, dass der Wackernheimer Dieter Magnus der bildende Künstler war.  

Anlass zu ausführlichen Gesprächen bot die Skulptur von Eberhard Linke, einem bekannten rheinhessischen Künstler (siehe Foto mit den beiden SPD-Vorstandsmitgliedern ( v. r.) Ruth Schlesinger und Sissi Westrich). Freude über die Schönheiten des Stadtteils und Pflege der Geselligkeit: Damit klang dieser Stadtteilrundgang bei Federweißen, Brot und Gesprächen aus.


Super Wetter und Stimmung bei SPD Brunnenfest 2016

Super Wetter und Stimmung bei SPD Brunnenfest 2016


Mit super Wetter und hohen  Temperaturen und durchgängig strahlendem Sonnenschein präsentierte sich das 33. Brunnenfest der SPD Lerchenberg für alle Bürgerinnen und Bürger im Einkaufszentrum. Auf dem Programm standen  u. a. das Karussell (mit dem Hauptorganisator Otto Schüptrumpf) wie auch der Flohmarkt von Kindern für Kinder ein Magnet,  aber auch Kinderschminken und das bunte Kuchenbuffet sowie der Essenstand des Fanfarenzuges Die Lerchen e.V.  wurden gut angenommen

Wie in den vergangenen Jahren beim Brunnenfest hatten es sich Die Lerchen - unter der Leitung von Reinhard Kaltenbach und Andrea Hofmann - nicht nehmen lassen, auch in diesem Jahr wieder das Fest mit Fanfarenklängen zu eröffnen. Für die Lerchenberger Bürgerinnen und Bürger gab es außerdem Gelegenheit mit vielen Politikerinnen und Politikern direkt ins Gespräch zu kommen. Der Vorsitzende des SPD-Lerchenberg Horst Zorn, konnte zahlreiche lokale Vertreterinnen und Vertreter wie die Ortsvorsteherin Sissi Westrich, den Bundestagsabgeordneten Michael Hartmann, Finanzministerin Doris Ahnen, Baudezernentin Marianne Grosse, sowie den Wahlkreiskandidaten der SPD, Carsten Kühl und zu einem späteren Zeitpunkt  den Staatssekretär  im Finanzministerium Stephan Weinberg. und zahlreiche Mitglieder des Ortsbeirates Lerchenberg begrüßen.

Auf den Bildern: Buntes Treiben beim Brunnenfest 2016,
sowie v. l. n. r- Marianne Grosse, Sissi Westrich, Carsten Kühl, Doris Ahnen, Horst Zorn Michael Hartmann

Einladung zum Brunnenfest am 03. September 2016

Einladung

Die SPD Lerchenberg feiert am


Samstag, den 3. September 2016
ab 12 Uhr (bis ca.19:00 Uhr)



zum 33. Mal ihr traditionelles Sommerfest
„Rund um den Brunnen“
im Lerchenberger Einkaufszentrum
und lädt herzlich dazu ein!


Und das erwartet Sie bzw. Euch:

•    ab 12 Uhr Frühschoppen mit dem Fanfarenzug „Die Lerchen“,
•    anschließend Mittagessen mit Steaks und Bratwurst,
•    ab 15 Uhr leichte Klänge bei Kaffee und Kuchen,
•    15 bis 17 Uhr für Kinder: Raketenflieger, Kindersachen-Flohmarkt, Schminken,
•    darüber hinaus gibt es die Möglichkeit zu Gesprächen mit Politikerinnen und Politikern.


Wir freuen uns mich auf gemütliche Stunden und gute Gespräche mit Ihnen bzw. Euch – hoffentlich bei herrlichem Sonnenschein.

Herzliche Grüße
Horst Zorn
Vorsizender

Einladung zum 48. Walk & Talk am Freitag 2. September 2016

Liebe Lerchenbergerinnen und Lerchenberger,
liebe Freundinnen und Freunde des Lerchenbergs,
    
    
herzlich lade ich Sie im Namen der SPD Lerchenberg zum 47. Walk & Talk ein für

Freitag, den 2. September 2016, 17.00 - 18.00 Uhr.
Wir starten wieder am Bürgerhaus.



Einige Sportstätten des Lerchenbergs in den Blick nehmen und ins Gespräch kommen mit einem, der sowohl sportlich wie fachpolitisch aktiv ist – darum geht es beim 47. Walk & Talk. Bei dem Stadtteilrundgang werden wir begleitet von Baris Baglan, dem sportlichen Leiter des Athletik Sportvereins 1888 e.V. (ASV), der sich sowohl als Ringer als auch als Trainer einen Namen gemacht hat und gleichzeitig sportpolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion ist.

Sie wissen, die Walk & Talk-Termine haben immer eine etwas unterschiedliche Zielrichtung. Ging es beim letzten  Walk & Talk- Termin zur Neubaumaßnahme in der Regerstraße darum, möglichst viele Infos aus erster Hand von der SOKA-Bau für die Lerchenbergerinnen und Lerchenberger zu ermöglichen, so geht es diesmal mit diesem interessanten Gesprächspartner vor allen Dingen darum, für die sportlichen Belange des Lerchenbergs zu sensibilisieren. Wir haben einen super Verein auf dem Lerchenberg wie auch ein breites Spektrum an Sportstätten. Aber: Diese sind in die Jahre gekommen und wir brauchen die Kenntnis möglichst vieler (fach)politischen Vertreter dafür.

Außerdem bietet der Stadtteilrundgang zur Bezirkssportanlage auch wie immer die Gelegenheit nett mit anderen Lerchenbergern ins Gespräch zu kommen: ob bei einem Gläschen Sekt oder Orangensaft.

47. Walk & Talk Neubau Soka Bau

Jetzt Lärm und Verkehr - später ein PLUS für Lerchenberg!
Neues Wohngebiet in der Regerstraße

Die einen kamen aus Interesse an der städtebaulichen Entwicklung des Lerchenbergs, andere aus Interesse am Mieten einer barrierefreien Wohnung im Herzen von Lerchenberg mit direkter Nahversorgung und dritte, um auf die Beschädigungen von Regerstraße und Gehwegen wie auch auf die Lärmbelästigung außerhalb der definierten  Bauzeiten aufmerksam zu machen. Der Walk & Talk-Termin der SPD Lerchenberg mit dem Architekten  der neuen barrierefreien Wohnanlage in der Regerstraße wurde von über 60 Bürgerinnen und Bürgern genutzt.

Der SOKA-Bau-Architekt Christoph Berger, der aus Berlin angereist war, informierte über Gestaltungs- und Zeitpläne. Geplant sind erste Vermietungen schon für Frühjahr 2017 , die letzten im Sommer 2017. Die Preise sollen sich bei 11 bis 12 € pro Quadratmeter bewegen, wobei die Größen Wohnungen mit 2 Zimmern bis zu 55 qm liegen, bei 3 Zimmern bis 85 und bei 4 Zimmern bis 115qm. Die Mehrheit der 111 Mietwohnungen, die sich auf 6 Gebäude verteilen, sind mit Blick auf den Bedarf der meisten Senioren 2-Zimmer-Wohnungen, wobei auch Wohnungen für die Bedürfnisse von Familien vorgesehen sind. Alle Wohnungen sind barrierefrei erreichbar, verfügen - je nach Lage über Balkon oder Loggia oder Terasse. Parken ist u. a. in der Tiefgarage mit 211 Stellplätzen möglich, wobei die Parkplätze separat von den Wohnungen vergeben werden. Zur weiteren Information für Interessenten legt die SOKA-Bau Flyer in der Ortsverwaltung aus, bietet ein Exposé unter  <https://www.soka-bau.de> www.soka-bau.de an und wird auch eine Sprechstunde zu Fragen des Neubaus direkt am Baugebiet einrichten, wie Annette Welzel, die für die Vermietungen zuständig ist, mitteilte.

"Dieses Bauvorhaben ist seit über 20 Jahren das erste auf dem Lerchenberg. Wichtig ist es einerseits, weil wir barrierefreies Wohnen vor allem für Seniorinnen und Senioren brauchen. Andererseits kann der Bezug von 111 Wohnungen direkt am Einkaufszentrum zu dessen Stabilisierung beitragen - ein Gewinn für den ganzen Lerchenberg",  ordnete Sissi Westrich die Baumaßnahme in die städtebauliche Entwicklung des Lerchenbergs ein.

Duddelfest 2016 im Jubiläumsjahr des LCC

Altvertraut und dennoch neu!
Duddelfest im Jubiläumsjahr des LCC

Optimal hatte zwar in diesem Jahr ausnahmsweise weder das Einschlagen von Ortsvorsteherin Sissi Westrich noch das Einschlagen der gesamten LCC-Mannschaft auf den Kunststoffzapfhahn beim Fassanstich am Duddelfest funktioniert - optimal eingeschlagen hatte das Fest im Jubiläumsjahr dennoch. Der neue Präsident des Lerchenberger Carneval Clubs Manfred Krämer (links im Bild) hatte mit seinen Vizepräsidenten Peter Weiss und Michael Becker (rechts daneben) und seinem Vorstand dem Altbewährten neue Elemente hinzugefügt: Ü30-Party, Cocktailbar, Zuckerwartte, Popcorn, Kettenkarusell und Bogenschießen von MobileRocks, SCL-Torwand und DLRG- Wasser-Walking: Jeder und jede konnte Spaß haben. Die SPD Lerchenberg (siehe Foto) testete das Angebot, genoss es und dankte dem neuen Vorstands-Team.

Traumwetter beim Sommerfest des Regenbogentreffs

Traumwetter beim Sommerfest des Regenbogentreffs

Ein buntes Angebot von und für eine internationale Besucher- und Aktivenschar: Das Sommerfest des Regenbogentreffs in der Gustav-Mahler-Straße am 9. Juli , zu dem die Lerchenberger Ortsvorsteherin Sissi Westrich begrüßte, lockte mit dem Schminkangebot des katholischen Kindergartens,  dem Hennamalen, der Torwand des SCL und dem traditionellen Dosenstand der SPD Lerchenberg (siehe Foto mit Heike und Andreas Hörig) vor allem Kinder in den Innenhof zwischen den Häusern 5 und 7. Die Jugendlichen waren es vor allen Dingen, die das Team rund um Aris Kaloianis von der Stiftung Juvente beim Catering unterstützten. Sie hatten aber auch großen Spaß an den Boxtrainingseinheiten des SCL, während die erwachsenen Lerchenbergerinnen und Lerchenberger vor allem der Kaffee und das umfangreiche Kuchenbuffet lockte. Alle zusammen waren von der Breakdance-Gruppe des SCL begeistert, die trotz der Hitze nicht ohne Zugabe vom Platz gelassen wurde.

46. Walk & Talk Arc-En-Ciel kennenlernen

Arc-En-Ciel kennenlernen
bei Walk & Talk im Juni

Eine interessante Vorsitzende und ein interessantes Vereinsangebot konnten die Walk & Talk -Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Juni kennenlernen. Fatma Polat (links im Bild), Lerchenbergerin, angehende Juristin und Vorsitzende des neuen Sport- und Kulturvereins Arc-En-Ciel stellte sich und ihren Verein auf Einladung von Sissi Westrich vom Vorstand der SPD Lerchenberg vor.

Ein Bindeglied und ein Brückenangebot wolle ihr Verein im sportlichen Segment für Menschen mit Migrationshintergrund, die noch nicht ihr passendes Sportangebot in einem Verein gefunden haben, sein, erläuterte Fatma Polat. Hinzu kommen weitere kultursensible Angebote, auch zur Überwindung von Sprachbarrieren und ebenfalls Naturprojekte und damit ein Angebot, das so sehr auf den Lerchenberg - dem Stadtteil voller Naturerlebnismöglichkeit - passe. Zur Zeit werden im Verein beispielsweise Nistkästen gebaut.

Für alle interessierten Lerchenberger wird die Aktivität des Vereins am Sonntag, den 4. September erlebbar - bei einem Spielefest auf dem Gelände beim SCL in der Rilkeallee. Dazu lud Fatma Polat herzlich ein.

Einladung zum Walk & Talk am 3. Juni 2016 um 17:00 Uhr mit Fatma Polat

Walk & Talk mit Fatma Polat

Herzliche Einladung zum 45. Walk & Talk am

Freitag, den 3. Juni, 17.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr!


Als Wegbegleiterin bei dem Stadtteil-Spaziergang ab dem Bürgerhaus Lerchenberg dabei ist Fatma Polat, die Vorsitzende des neuen Vereins Arc-En-Ciel.

Der neue Lerchenberger Verein setzt sich für interkulturelle, kultursensible Angebote ein. Er versucht, Menschen zusammenzubringen und kann dabei auch Sprachbarrieren überbrücken. Naturprojekte, Kung Fu TOA und Gesundheitsprävention gehören zu den Anliegen. Mehr dazu erfahren Sie am 3. Juni.


SPD-Lerchenberg macht mit beim Dreck-weg-Tag 2016

Dreck-weg-Tag 2016

Auch wenn es eine traurige Seite hat, machte es auch wieder Spaß: der Dreck-weg-Tag auf dem Lerchenberg. Traurig ist nach wie vor, wie gedankenlos Zigarettenstummel, Schnapsflaschen, Bratpfannen und  Regalbretter in Wald und Gebüsch geworfen werden - darauf bauend, dass andere es schon beseitigen. Freude bereitet wiederum die Gemeinschaftsaktion,  die viel Humoriges bietet und deutlch macht, dass ohne ehrenamtliches Engagement unser Gemeinwesen nicht funktionieren kann.

Mit dabei waren in der Gruppe der SPD (inklusive Gäste) v.l.: Jörg Hoffmann, Nicole Krämer, Horst Zorn, Susanne Kubinski, Diether Kleinmann, Ruth Schlesinger, Marion Zorn, Annette Kowalczyk und Sissi Westrich.

45. Walk & Talk mit August Moderer

Ein Magnet:
Das Lerchenberger Bürgerhaus

Ein Bekenntnis zum Bürgerhaus und dem Recht, über seine Gestaltung und Nutzung mit zu beratschlagen: Dieses Statement gaben über 60 Lerchenbergerinnen und Lerchenberger mit dem Besuch des monatlich stattfindenden Walk & Talk ab. Wenn es auch bei diesem Rundgang und Gespräch noch nicht um konkrete Zukunftsplanungen gehen konnte, so doch um eine Information zu dem Hier und Jetzt mit einem Blick hinter die Kulissen. "Weil man wissen muss, was man hat, um zu wissen, was man braucht, müssen wir uns frühzeitig auf die offizielle Bürgerbeteiligung, die es mit den Nutzern des Bürgerhauses geben soll, vorbereiten, erläuterte Sissi Westrich die Motivation für diesen April - Walk & Talk.

Neben dem räumlchen Rundgang sorgte August Moderer, der Geschäftsführer von Mainzplus Citymarketing, die für die Vermarktung der Bürgerhäuser zuständig sind, für ein solides Hintergrundwissen. Stolz konnten die Lerchenberger hören, dass ihr Bürgerhaus in Mainz das deutlich am meisten gebuchte ist. 15.000 Besucher nutzen es jährlich - ein Erfolg, für den das Restaurant Bergschön auch einen großen Beitrag leistet. Dies war ein Applaus (siehe Foto) wert wie auch die interessante Dartellung der Aufgabenschwerpunkte von mainzplus mit dem Bereich Tourismus, Congress und Kultur, u. a. mit "Summer in the City" .

44. Walk & Talk mit Ministerin Vera Reiß

Denk-Mal mit Ministerin Vera Reiß


Aus Kübeln schüttete es beim März-Termin von Walk & Talk - und der Stadtteilrundgang, zu dem die SPD Lerchenberg  eingeladen hatte, musste spontan abgewandelt werden. Statt eines Spaziergangs mit Kulturministerin Vera Reiß zu "Kunst am Bau" und Denk-Mälern auf dem Lerchenberg wurden Fotos dieser versteckten Kleinode gezeigt.

Nicht alles war jedem Lerchenberger bekannt: weder der Brunnen des Wackernheimer Umwelt-Künstlers Dieter Magnus noch der Brunnen der Berufsgenossenschaften oder das Denk-Mal des Bildhauers Eberhard Linke. Menschen ab 80 bekommen ein Abbild dieser Kunstwerke durch die Geburtstagskarte der Ortsvorsteherin Sissi Westrich, die mit Vera Reiß den virtuellen Rundgang erläuterte. Wie wichtig Kunst und Kultur - zugänglich für Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft -  ist, verdeutlichte Vera Reiß, die auch Landesprogramme wie den "Kultursommer", "Jedem Kind seine Kunst" oder auch die lebendige Museumslandschaft erläuerte.

43. Walk & Talk 200 Jahre Rheinhessen

200 Jahre Rheinhessen:
Historisches und Vergnügliches

Haben Sie gewusst, warum neben den großen Fastnachtsveranstaltungen die Kneipenfastnacht entstand? Die Politisierung der Fastnacht rund um die Revolution von 1848 löste den kritischen großherzoglichen Blick auf das Geschehen aus, bei dem durchaus auch Pressefreiheit und andere "verdächtige" Dinge wie mehr Demokratie geforderen wurden. Man konnte vielleicht die großen Veranstaltungen observieren, aber das kritisch-närrische Reden bei der Vielzeit der Kneipenfastnachten nicht.

Humorvolles, Skuriles und historisch Interessantes präsentierte am Fastnachts-Freitag Dr. Matthias Dietz-Lenssen bei Walk & Talk. Der Autor zahlreicher Veröffentlichungen zur Geschichte von Mainz und Rheinhessen weckte das Interesse der Zuhörerinnen und Zuhörer an weiteren Informationen und Episoden der rheinhessischen Geschichte - ein Wunsch, dem bei zahlreichen Veranstaltungen im Jahr des 200-jährigen Bestehens entsprochen werden kann (siehe www.rheinhessen.de).

Neujahrsempfang 2016 der SPD-Lerchenberg

Das Bürgerhaus bleibt dem Lerchenberg erhalten und wird modernisiert

Anlässlich des traditionellen Neujahrsempfangs der SPD Lerchenberg diskutierten Doris Ahnen und Marianne Grosse im Rahmen einer Podiumsrunde über die Bedeutung der Bürgerhäuser für die Stadtteile. Dabei informierten beide detailliert über die Sanierungs- und Modernisierungspläne des Lerchenberger Bürgerhauses. Das Land hat über das Investitionsprogramm II des Bundes Mittel erhalten. Zusammen mit eigenen Zuschüssen von insgesamt 25 Mio. Euro ist es möglich alle Bürgerhäuser zu sanieren.
Für den Stadtteil Lerchenberg haben die Ortsvorsteherin Sissi Westrich und die Vertreter der Vereine auf die identitätsstiftende Wirkung der Bürgerhäuser und auf deren Integrationsfunktion hingewiesen. Von daher waren sie sehr froh, dass die Stadt diese Entscheidung getroffen hat, die ja über die städtebauliche Dimension hinaus auch eine soziale Bedeutung hat. Das Bürgerhaus soll als Ort der Begegnung und des kommunikativen Austauschs unterschiedlicher Gruppen weiter entwickelt werden. Auf diese Bedeutung hat auch der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Prof. Detlef Baum in seiner Moderation hingewiesen. Umrahmt wurde der Empfang durch den Auftritt der Vizeweltmeister im Hip-Hop, A.C.I.M.

Die Fotos zeigen:

Mitglieder der Hip-Hop-Tanzgruppe A.C.I.M, die 2015 in Glasgow Vizeweltmeister wurden (links im Bild die Lerchenbergerin Chiara Natale).

die Stimmung im Saal

und das Podium:

(v.l.): Landtagsabgeordnete Doris Ahnen, SCL-Vorstandsmitglied  Wolfgang Patschke, Ortsvorsteherin Sissi Westrich, LCC-Präsident Karl-Heinz Stengel und Baudezernentin Marianne Grosse.

SPD Lerchenberg trauert um Qadir Rassa

Nachruf
Am 26. 11. 2015 ist nach längerer Krankheit Abdul Qadir Rassa gestorben.
Quadir Rassa gehörte dem Vorstand des Ortsvereins der SPD Lerchenberg an und war Mitglied der SPD Fraktion im Ortsbeirat Mainz-Lerchenberg.
Mit Qadir Rassa verliert die SPD ein engagiertes Mitglied, das sich stets für die Belange der Bewohnerschaft seines unmittelbaren Wohnumfeldes eingesetzt hat und der auch die SPD in seinem Wohngebiet würdig vertreten hat. Im Wohngebiet war Qadir Rassa von den Bewohnerinnen und Bewohner in hohem Maße geschätzt. Sein Engagement war begleitet von Sachlichkeit und Geduld und dies hat ihn zu einem wichtigen Gesprächspartner und Ratgeber in seinem Wohngebiet gemacht.
Die SPD Lerchenberg konnte aus seinen Überlegungen und Betrachtungen für die Analyse sozialer Prozesse im Wohngebiet großen Nutzen ziehen. Insofern war er ein wichtiges Bindeglied zwischen seinem Wohngebiet und dem übrigen Stadtteil.
Die SPD Lerchenberg hat ihm viel zu verdanken.
Wir werden ihn sehr vermissen.

40. Walk & Talk: Im Gespräch mit einem Mainzer Feger

Im Gespräch mit einem Mainzer Feger

Mit einem Mainzer Feger im Gespräch waren Lerchenbergerinnen und Lerchenberger im November auf Einladung der SPD Lerchenberg. Rechtzeitig zur kalten Jahreszeit informierte Schornsteinfegermeister Christian Börschinger zu Fragen rund um die Kaminnutzung. Die Veranstaltung im Bürgerhaus fand im Rahmen der Reihe "Walk & Talk" statt und gewährte Einblicke in rechtliche wie sehr praktische Fragen der Kaminnutzung.

Christian Börschinger machte darauf aufmerksam, dass Beschwerden von Nachbarn über eine zu große Rauchentwicklung der Kamine meist daher rühren, dass das Holz nicht sachgerecht gelagert wurde und damit zu feucht ist - wie es häufig bei der Lagerung im Haus geschieht - oder auch unsachgemäß geschichtet und angezündet wird. Die Dienstleistung der Schornsteinfeger, nach den Ursachen für störende Rauchentwicklung zu forschen, werde gerne in Anspruch genommen. Leider gebe es aber auch immer noch Fälle, in denen eine Feuerstätte nicht beim zuständigen Schornsteinfeger angemeldet sei. Dies sei nicht nur gegen jede Vorschrift, sondern es gibt auch im Falle eines Brandes keinen Versicherungsschutz.
Für Mainz gelte nach wie vor die Vorschrift zur Beschränkung der Verwendung luftverunreinigender Stoffe, die vorsieht, dass der Betrieb von Feuerstätten mit Holz nur gelegentlich zulässig ist; das bedeute an 8 Tagen im Monat für jeweils 5 Stunden.

Jubilarenehrung 2015: 60 + 25 Jahre Treue zur Sozialdemokratie

60 + 25 Jahre Treue zur Sozialdemokratie

Sozialdemokratische Politik zu unterstützen war und ist ihnen wichtig.
Für ihre Mitgliedschaft in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands wurden am 10. November 2015 im Rahmen einer Mitgliederversammlung der SPD Lerchenberg Karl Heinz Kaufmann für 60 Jahre und Sissi Westrich für 25 Jahre geehrt. „Wir ehren heute Mitglieder in der SPD, die zum Teil ein ganzes Erwachsenenleben dieser Partei treu geblieben sind und sich engagiert haben. Wer 25 oder gar 60 Jahre dieser Partei angehört, hat viele Veränderungen, Krisen und Höhepunkte erlebt, die diese Partei im Zuge der gesellschaftlichen und politischen Wandlungsprozesse seit den 60er Jahren durchgemacht hat“ betonte der Lerchenberger SPD-Vorsitzende Prof. Dr. Dr. Detlef Baum in der Feierstunde, die von Julian Ohler musikalisch umrahmt wurde.

Den Bogen  von sozialdemokratischer Politik 1955 und 1990 bis heute spannte dann auch Sozialdezernent Kurt Merkator. In seinem Beitrag zu den aktuellen Herausforderungen ging er insbesondere auf die Themen wie mehr bezahlbarer Wohnraum in Mainz, Versorgung von Flüchtlingen und die weitere Intensivierung der Angebote für Senioren ein.

Das Foto zeigt v. l. Sozialdezernent Kurt Merkator, sitzend Karl Heinz Kaufmann, den Vorsitzenden der SPD Lerchenberg Prof. Dr. Dr. Detlef Baum und das Stadtratsmitglied Sissi Westrich.

Herzliche Einladung zum 41. „Walk & Talk“

Herzliche Einladung
zum 41. „Walk & Talk“

aktuell dabei: Christian Börschinger

Walk & Talk findet in der dunklen, kalten Jahreszeit als Stammtisch im Bürgerhaus statt.
Im Mittelpunkt steht das Gespräch mit dem Schornsteinfegermeister, der für Lerchenberg zuständig ist. Als Fachmann für Energie-, Umwelt- und Sicherheitsthemen kann er Informationen geben und für Fragen z. B. rund um die Nutzung von Kaminen, zur Verfügung stehen.
Zeitlich ist Walk & Talk so geplant, dass alle Teilnehmer/-innen am Stammtisch noch rechtzeitig die Ausstellungseröffnung von Hobby und Kunst im Theo-Riedel-Saal des Bürgerhauses erleben können.

Freitag, 06. November

17 bis ca.18 Uhr
Treffpunkt: Bürgerhaus


40. Walk & Talk mit Jürgen Häfner im JUCA

40. Walk & Talk mit Jürgen Häfner im JUCA

Lerchenberger Institutionen Persönlichkeiten des öfffentlchen Lebens näher bekannt zu machen - auch das ist eine Aufgabe des Stadtteilspaziergangs Walk & Talk, zu dessen 40. Termin Sissi Westrich im Namen des Vorstandes der SPD Lerchenberg Jürgen Häfner, Geschäftsführer von Lotto Rheinland-Pfalz begrüßen konnte (rechts im Bild). Jürgen Häfner informierte nicht nur über die Geschichte und Entwicklung des legalen Glücksspiels in Rheinland-Pfalz, sondern auch über die Lotto-Stiftung, die viele soziale Einrichtungen unterstützt.

Unterstützung: Das ist etwas, was viele Jugendliche in der Phase des Aufwachsens benötigen. Dazu zählen auch Treff-Möglichkeiten und Anregungen für kreative Freizeitbeschäftigung. Dies führte Aris Kaloianis, der Leiter des Jugendcafés (JUCA, 3. v.r.) aus und zeigte den Teilnehmenden nicht nur die Räume zum Tischtennis- udn Billiard-Spielen, sondern auch die Werkstatt, den Computer-Raum und den Band-Proberaum. Spaß und Erfolg vermitteln die Kunstprojekt, die Projekte zur gesunden Ernährung und in  letzter Zeit gerade auch das Band-Projekt, bei dem Jugendlichen nach etwas mehr als einem Jahr Instrumente so spielen konnten, dass ihr erster Auftritt erfolgreich war.

Tour de Mayence - Station Lerchenberg

Tour de Mayence - Station Lerchenberg

Die frühe Uhrzeit für den Startpunkt der Radtour "Tour de Mayence" im Einkaufszentrum Lerchenberg am 12. September 2015 war nicht nach jedermanns Geschmack. Doch während der Begrüßung des Lerchenberger SPD-Vorsitzenden, Prof. Dr. Detlef Baum (links im Bild) füllte sich nach und nach der Platz. Eingeladen hatte zu der Mainzer Radtour wie in jedem Jahr die Landtagsabgeordnete Doris Ahnen (2.v.r.), die bewusst das Lerchenberger Einkaufszentrum mit seinem guten Serviceangebot als ersten Sammelpunkt gewählt hatte.

Gemeinsam mit den Lerchenberger konnten auch die Tour-Teilnehmer Kaffee und Obst-Salat als Auftakt in den Tag genießen, dabei aber auch noch kreativ sein. Gesucht war ein Name für das Einkaufszentrum. Neben dem altbekannten Begriff "Eini" wurde auf der langen Tapetenrolle beispielsweise eingetragen: Lerchenberg Mitte, Mainzelmeile, Lerchencenter, Mainzelberg-Centrum, Mainzeldorf und Lerchen-Passage. Viele Ansatzpunkte, um im Zuge der Neuplanung Werbewirksamkeit zu erreichen!

Ihre Meinung ist gefragt! Umfrage Einkaufszentrum

Ihre Meinung ist gefragt!
Umfrage Einkaufszentrum


Das Einkaufszentrum ist ungemein wichtig für den Lerchenberg:

zur Nahversorgung aber auch als Treffpunkt und Mitte des Stadtteils. Aus diesem Grund werden über das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ 500.000 € für die Aufwertung und barrierefreie Gestaltung zur Verfügung gestellt.


Am 14.10 und 14.12.2015 finden die Planungswerkstätten zur Gestaltung statt. In diesem Zuge kann auch die Frage auftauchen, ob das Einkaufszentrum einen Namen/eine Bezeichnung braucht. Das sollten alle Lerchenbergerinnen und Lerchenberger mitbestimmen können. Ihre Meinung ist uns wichtig!


Welche Namensgebung schlagen Sie vor?
Welche Namensgebung schlägst Du vor?


Das Lerchenberger Einkaufszentrum sollte einen Namen erhalten.
Ich schlage folgenden Namen vor:




Mir ist besonders wichtig, dass ein Name des Einkaufszentrums folgendes in den Vordergrund stellt:




Meine Kontaktdaten sind:


_____________________________________Vorname, Name, Tel-Nr. und/oder E-Mail, ggfls. Alter

(falls Sie Rückmeldung erhalten wollen, ist die Angabe auf jeden Fall erforderlich)

bitte den Vorschlag Per E-Mail an:

lerchenberg@spd-mainz.de

oder an:                 

SPD-Ortsbeiratsfraktion        
Ortsverwaltung Lerchenberg    
Hebbelstr. 2

senden.

Ihre SPD - Lerchenberg

Landtagsabgeordnete Doris Ahnen zu Gast bei auf dem Lerchenberg

Landtagsabgeordnete Doris Ahnen zu Gast bei „Walk & Talk“ auf dem Lerchenberg

Trotz einer Temperatur von nahezu 40 Grad im Schatten war „Walk & Talk“ am 3. Juli mit der Landtagsabgeordneten Doris Ahnen ein Besuchermagnet. Der traditionelle Stadtteilrundgang auf Einladung der SPD-Lerchenberg hatte die Grundschule Lerchenberg zum Ziel, in der die neue Schulleiterin Susanne Millen im Rahmen eines Rundgangs Einblicke in den schulischen Alltag gab. Dabei stand das Thema „Inklusion“ im Vordergrund und die Frage, welche Bedingungen es für gutes Gelingen beim gemeinsamen Lernen und Leben von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Behinderungen gibt.

Deutlich wurde, dass die gute Kooperation mit der „Stiftung Juvente“, die den Einsatz der Inklusionshelfer koordiniert, kleine Klassen und Team-Teaching neben der positiven Grundeinstellung und dem hohen Engagement der Lehrkräfte entscheidend zum Gelingen an der Grundschule beitragen. Doris Ahnen versicherte: „Das Thema ‚Inklusion’ ist eine große gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Die rheinland-pfälzische Landesregierung unterstützt die Schulen, Lehrkräfte und die Eltern auf diesem Weg bestmöglich.“ "Die Grundschule Lerchenberg ist eine Schule, in der Förderlehrer, Grundschullehrer und Integrationskräfte ein gutes Team bilden, um bestmögliche Bedingungen für alle Kinder zu schaffen", betonte Susanne Millen. Wie Sissi Westrich als Organisatorin von Walk & Talk ergänzte, können sich durch den Erweiterungsanbau der Grundschule die räumlichen Bedingungen für das Arbeiten an der Schwerpunktschule noch deutlich verbessern.

Stadtteilfest der Generationen Duddelfest: Hitzig und ausgelassen

Stadtteilfest der Generationen
Duddelfest: Hitzig und ausgelassen


"Solch bunte Mischung der Generationen hat es beim Duddelfest schon lange nicht mehr gegeben", sind sich die SPD-Ortsbeiratsmitglieder Nicole Krämer und Otto Schütrumpf im Gespräch mit Ortsvorsteherin Sissi Westrich am Freitagabend bei der Eröffnung des Lerchenberger Stadtteilfestes einig. Ganze Familien waren anwesend - vom Kindergartenkind, über die Elterngeneration bis zur Großelterngeneration. Alle hatten Spaß: die einen an kühlen Getränken und guten Gesprächen oder an der Musik; die anderen beim Nutzen des Geländes als "Abenteuerspielplatz".

Das Duddelfest auf die Beine zu stellen war wieder ein gewaltiger Kraftakt unter der Regie des LCC-Präsidenten Karlheinz Stengel, der aber gelungen ist und auf große Ressonanz der Lerchenbergerinnen und Lerchenberger sowie ihrer Freunde gestoßen ist.
Das Foto zeigt beim Fassanstich v.l.n.r.: Mitglieder des Fanfarenzugs "Die Lerchen", Sissi Westrich als Ortsvorsteherin, LCC-Präsident, Karlheinz Stengel, 2. Vorsitzender Manfred Kremer und Organisator Werner Bauermann.

Doris Ahnen als Direktkandidatin gewählt Sissi Westrich B-Kandidatin

Doris Ahnen als Direktkandidatin gewählt Sissi Westrich B-Kandidatin

Mit überwältigender Mehrheit wurde die derzeitige Landtagsabgeordnete für den Mainzer Wahlkreis 28 , Doris Ahnen,  erneut bei der Wahlkreiskonferenz am 23. Juni 2015 zur Direktkandidatin für die Landtagswahl am 13. März 2016 gewählt. Ebenso überwältigend war die Zustimmung für die Lerchenberger Ortsvorsteherin Sissi Westrich, die als B-Kandidatin gewählt wurde.
Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Michael Ebling als Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Mainz hatten die Konferenz eröffnet.

SPD-Lerchenberg war bei der Einweihung Spargelacker und des Sommerfestes des Regenbogentreffs dabei

Drei auf einen Schlag

Einweihung Spargelacker, Sommerfest des Regenbogentreffs und Platzierung Strick-art

Landtagsabgeordnete Doris Ahnen, Oberbürgermeister Michael Ebling, Jugenddezernent Kurt Merkator, Wohnbau-Geschäftsführer Franz Ringhoffer, Ortsvorsteherin Sissi Westrich, SPD-Vorsitzender Detlef Baum (u. a. ) freuten sich bei der Einweihung des Spargelackers am 13. Juni mit den Kinder,  Jugendlichen und ihren Familien wie auch mit Quartiersmanagerin Jessica Mühlenbeck und Regenbogentreff-Leiter Aris Kaloianis: Endlich ist Fußballspielen ohne Stolperfallen und Matsch mögich: Mit 10.000 € für die Entwurfsplanung und 95.000 € für den ersten Bauabschnitt konnte aus dem Programm "Soziale Stadt" dieser Lerchenberger Spielraum gefördert werden.

Beim anschließenden Sommerfest des Regenbogentreff in der Gustav-Mahler-Siedlung trafen sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene beim Kaffee oder Tee, beim Kinderschminken, Streetjumper, Fußballspielen sowie die Jüngeren auch beim beliebten Dosenwerfen, das vom SPD-Vorstandsmitglied Roland Horne organisiert wurde (Foto).  Platziert werden konnte bei dem Fest auch das Strick-art-Element, zu dem Bürgerinnen beim Sommerfest 2014 Beiträge geliefert hatten.

38. Walk & Talk: Integration - eine Herausforderung

Integration - eine Herausforderung

Trotz 28 °C im Schatten nahmen viele die Herausforderung am Freitag, den 5. Juni an: In Begleitung des Bauftragten des Landes für Migration und Integration, Miguel Vicente (rechts auf dem Foto mit blauem Hemd), sich mit diesem Thema auseinander zu setzen und dabei in Bewegung zu sein. Walk &Talk, zu dem die SPD-Lerchenberg zum 38. Mal einlud, führte passend zu diesem Thema zur Friedenspyramide im Ober-Olmer-Wald, einem Mahnmal für Völkerverständigung.

Wie können nicht nur die Kinder mit Migrationshintergrund  integriert werden, sondern auch die Eltern erreicht werden - dazu diskutierten mit dem Integrationsbeauftragten u. a. der SPD-Fraktionsvorsitzende Prof. Dr. Detlef Baum und Peter Gogolin, der sich ehrenamtlich in der Jugendarbeit des SCL engagiert. Für viele Familien sei die Integration gelungen, betonte Ortsvorsteherin Sissi Westrich. Angesichts der Zahlen werde aber auch die Herausforderung, die der Lerchenberg als Ganzes zu bewältigen hat, deutlich: Von 6.287 Einwohner/-innen sind 1.378 Deutsche mit Migrationshintergund und 977 Ausländer. Kitas, Schulen, Kirchengemeinden, SCL, Juvente, das Programm Soziale Stadt wie auch z B. die Internationale Frauengruppe im Vitalzentrum tragen zur Integration bei.

SPD Lerchenberg mit neuem Vorstand

SPD Lerchenberg mit neuem Vorstand

Auf ihrer Generalversammlung hat der SPD-Ortsverein Mainz-Lerchenberg am Dienstag, 17. 3. einen neuen Vorstand gewählt.

Vorsitzender ist nunmehr Prof. Dr. Dr. Detlef Baum, seine beiden Stellvertreterinnen sind Nicole Krämer und Ruth Schlesinger. Kassierer sind Horst Zorn und Randolf Jost (Stellv.), Schriftführer sind Winfried Schepp und Peter Gogolin (Stellv.).

Als Beisitzer fungieren nun: Dr. Klaus Hoffmann, Ronald Horne, Renate Jursch, Qadir Rassa, Otto Schütrumpf, Frank Schulz und Sissi Westrich.

Prof. Baum tritt damit die Nachfolge von Sissi Westrich an, die den Ortsverein mit großem Engagement und Erfolg geführt hat und der an dieser Stelle besonderer Dank gilt.

auf dem Bild (v.l.n.r): Ruth Schlesinger, Otto Schütrumpf, Frank Schulz, Renate Jursch, Qadir Rassa, Sissi Westrich, Nicole Krämer, Horst Zorn. Prof. Dr. Detlev Baum, Dr. Klaus Hoffmann, Randolf Jost, Peter Gogolin

37. Walk & Talk: Baudezernentin bei März-Walk & Talk

Sportbetrieb muss weiterlaufen!

Baudezernentin bei März-Walk & Talk

"Wir haben das Drängen  der Lerchenberger Ortsvorsteherin wahrgenommen und aufgenommen. Während der Bauzeit der neuen Sporthalle B wird es eine Art "Traglufthalle" geben, damit Schule und SCL auch in dieser Zeit Bewegung und Sport fördern können." Das betonte Marianne Grosse, Baudezernentin der Stadt Mainz beim Stadtteilspaziergang Walk & Talk am 6. März 2015. Mehr als 30 interessierte Lerchenbergerinnen und Lerchenberger hatte sich mit den SPD-Vertreter/innen auf den Weg gemacht, um vor Ort die geplanten Baumaßnahmen und den Vorbereitungsstand in Augenschein zu nehmen und Informationen zu erhalten.

 

Eine Station war das Gelände der abgerissenen alten Grundschule, auf dem im Herbst diesen Jahres die erweiterte städtische Kindertagesstätte in Modulbauweise mit integriertem "Familienzentrums-Raum" entstehen soll. Als weitere Etappe wurde das Grundstück an der Poizei angesteuert, auf dem die SOKA-Bau 111 seniorengerechte Wohnungen baut. Zuwegungen und ausreichender Parkraum waren wichtige Diskussionsthemen. Große Zufriedenheit herrschte darüber, dass sich die SPD Lerchenberg auch mit Blick auf das aktuelle Gelände der städtischen Kita für seniorengerechtes Wohnen einsetzt. Sowohl die Vorsitzende Sissi Westrich als auch Fraktionssprecher Prof. Dr. Detlef Baum betonten diese Herausforderung für die Stadtteilentwicklung.

Liebe Walk & Talk-Interessierte,

am Freitag, den 6. März 2015, 17 Uhr startet am Bürgerhaus der Stadtteilspaziergang Walk & Talk in die Freiluftsaison!

Ganz herzliche Einladung zu einem erneuten Rundgang mit unserer Baudezernentin Marianne Grosse.

An Gesprächsstoff zu ihrem Zuständigkeitsbereich wird es nicht fehlen, u.a. sind zu nennen die Platzierung des Neubaus der städtischen Kita mit Familienzentrum wie auch der Neubau der Sporthalle B oder das Baugebiet Nino-Erné-Straße.

Bei dem 37. Rundgang steht der Ausblick auf Lerchenberg 2017 im Mittelpunkt: Welche baulichen Veränderungen kann es/muss es bis zum Jahr des 50. Stadtteiljubiläums geben?

 

36. Walk & Talk am 6. Februar 2015 mit Evi Arens

Mainzer Ehrenamts-Agentur berät

Rund 200 intensive Beratungsgespräch mit Bürgerinnen und Bürger,  die das passende Ehrenamt für sich finden wollen, führt die Mainzer Ehrenamts-Agentur e. V. jährlich durch.  Die Vermittlungsbereiche reichen von der Hausaufgabenhilfe,  den praktischen Naturschutz, die Mitarbeit in Museen,  in Lern- und Spielgruppen oder bei der Literatur- und Leseförderung bis hin zur Begleitung älterer oder kranker Menschen. Evi Arens, Geschäftsführerin der Ehrenamts-Agentur,  informierte beim Stammtisch auf Einladung der SPD-Lerchenberg  im Bergschön am 6. Februar über das Spektrum des Angebotes wie auch speziell zur  Flüchtlingshilfe wie auch zum Ehrenamtspass.

Wer sich ehrenamtlich engagieren will oder ehrenamtliche Unterstützung als Verein z. B. sucht, kann sich weiter informieren über www.mainzer-ehrenamt.de, info@mainzer-ehrenamt.de oder Tel. 06131 905 992, Zitadelle 1 F, 66131 Manz.

Das Foto zeigt in der Mitte Evi Arens und rechts daneben Sissi Westrich, die als SPD-Vorsitzende das Treffen moderierte.

Neujahrsempfang 2015

2015 in Frieden, Freiheit und mit viel Familienfreundlichkeit

Mit einer Schweigeminute in Gedenken an den Terroranschlag in Paris auf Frieden, Freiheit und Demokratie begann der Neujahrsempfang, zu der die SPD Lerchenberg alle interessierten und engagierten Bürgerinnen und Bürger am 9. Januar 2015 in das Bürgerhaus eingeladen hatte. Mehr als 100 Menschen – darunter auch Baudezernentin Marianne Grosse - ließen sich mitnehmen durch das Halleluja von Leonard Cohen, das der Chor „New Sounds“ (Foto im Vordergrund) auf das neue Jahr 2015 sang.

Dass bei aller Betroffenheit durch die Anschläge die Freude am Leben auch im neuen Jahr die Oberhand gewinnen muss, wurde sehr deutlich durch den Beitrag der  Elternausschuss-Vorsitzenden der vier Lerchenberger Kitas, die  im Gespräch mit der SPD-Vorsitzenden Sissi Westrich darstellten, durch welche Beiträge ihre Kita Familien unterstützt. Kitas sind mit ihren Angeboten inzwischen ein Kommunikationsort für mehrere Generationen, machten Anne Hook, Verena Weinberg und Bianca Werner deutlich.

Anerkennung für die wichtige ehrenamtliche Arbeit der Elternausschüsse sowie ein  Bekenntnis zur Beitragsfreiheit im Kindergarten als Element einer Politik der Chancengerechtigkeit betonte Landtagsabgeordnete Doris Ahnen.

Erstürmung der Ortsverwaltung erfolgreich

Erstürmung der Ortsverwaltung erfolgreich trotz Konfettikanonen und Tempo 30-Absperrung

Mit Konfettikanonen und Absperrbändern "Tempo 30" setzten sich die Lerchenberger Ortsvorsteherin sowie die Mitglieder des Ortsbeirates und ihre Freundinnen und Freunde gegen den Ansturm des Lerchenberger Carneval Clubs (LCC) am 17.01.2015, 13.11 Uhr zur Wehr.  Dazu gab es einen gereimten Schlagabtausch von LCC-Präsident Karl-Heinz Stengel mit Ortsvorsteherin Sissi Westrich, flankiert von den mit ihr gemeinsam als Musketiere auftretenden weiblichen Mitgliedern des Ortsbeirates.

Die närrische Erstürmung der Ortsverwaltung und des Bürgerhauses konnten sie aber nicht verhindern. Zu den Fanfarenklängen der "Lerchen" entrissen die Narren der Ortsvorsteherin den Schlüsssel und verkündeten in ihrer Proklamation die närrrische Herschaft bis Aschermittwoch.

Nach getaner "Arbeit" wurde gemeinsam gefeiert mit der Schar interessierter Lerchenbergerinnen und Lerchenberger bei einem  Glas Glühwein und Kinderpunsch.  Beim gemütlichen Ausklang im Clubheim des LCC im Untergeschoss des Bürgerhauses waren sich alle einig: Nächstes Jahr wird wieder gekämpft und ..... gegessen und gefeiert und alle Lerchenberger/-innen sind eingeladen.

Das Foto zeigt von rechts:  LCC-Präsident Karl-Heinz Stengel, Sitzungspräsident Michael Becker, Ortsvorsteherin Sissi Westrich und Vizepräsident Werner Bauermann.

35. Walk & Talk am 5. Dezember 2014 mit Oliver Sucher

 „MAINZ SAGT DANKE“

Zum 1. Mainzer Tourismuspreis unter dem Motto „MAINZ SAGT DANKE“, der 2014 für das Marktfrühstück der Winzer verliehen wurde, konnte Oliver Sucher ebenso Interessantes erläutern wie zur langjährigen Geschichte des Mainzer Verkehrsvereins e. V. Der 2014 gewählte neue Vorsitzende des Mainzer Verkehrsvereins und Mitglied des SPD-Vorstandes Lerchenberg (siehe Foto) stellte die Aktivitäten des Vereins am 5. Dezember 2014 beim Walk & Talk-Stammtisch im Lerchenberger Bürgerhaus vor.

Neben dem neuen Hinweisschild mit dem Schriftzug „Mainz“ an der Kaimauer am Rhein hat der Verein auch seinen Internetauftritt erweitert – mit einem ausführlichen Veranstaltungskalender sowie vielen Angaben zu privaten Unterkünften in Mainz (www.verkehrsverein-mainz.de). Lerchenberg mit seinem Alleinstellungsmerkmal einer 10-Feld-Trampolinanlage und dem Konversionsgebiet Ober-Olmer-Wald auch als touristisches Aktionsfeld des Verkehrsvereins? Das waren Fragen, die lokalen Gesprächsstoff lieferten.

Walk & Talk am 07. 11.2014: Tauschbörse

Nachbarschaftshilfe durch Tauschbörse

Für die, die einen Handgriff, eine gemeinsame Unternehmung oder sonstige Unterstützung brauchen und für die, die Zeit und/oder eine bestimmtes Können verschenken möchten: Die Tauschbörse Lerchenberg ist ein lohnendes Nachbarschaftsprojekt. Das stellte Hubertus Werkmann (rechts im Bild) von der Wohnbau Mainz als Vertreter der Tauschbörse beim winterlichen "Walk & Talk"- Stammtisch am 7. November nachvollziehbar dar. Wenn ein Herr aus Syrien einer älteren Dame den Rasen mäht und sie dafür durch Gespräche Deutsch mit ihm übt, dann haben beide viel davon. Aber nicht zwangsläufig muss es eine direkte Gegenleistung geben. Die Tauschbörse Lerchenberg ist eine sehr offene Ehrenamtsbörse.

Wer nähere Informationen möchte, Hilfe anbieten will oder Unterstützung sucht, hat verschiedene Möglichkeiten:  Tel. 01575-6073584,info@tauschboerse-lerchenberg.de oder einfach jeden 1. Dienstag im Monat um 17 Uhr in das Büro der Quartiersmanagerin ins Bürgerhaus kommen (Eingang JUCA) bzw. direkt mit Herrn Werkmann Kontakt aufnehmen, Tel. 06131- 807 300; werkmann@wohnbau-mainz.de.

Tour de Mayence zum Lerchenberg mit Doris Ahnen am 27. September

Tour de Mayence zum Lerchenberg

Die Gruppe der Tour de Mayence um die Landtagsabgeordnete Doris Ahnen, den SPD Vorsitzenden Michael Ebling und den SPD-Stadtratsfraktionsvorsitzenden Dr. Eckart Lensch staunten nicht schlecht: Auf dem Lerchenberg erwartete sie am 27. Septermber nicht nur ein gesundes Essen mit regionalen Produkten entsprechend dem Motto der Tour "Mainz is(s)t besser", sondern auch ein Bewegungsprogramm.

Der SPD-Ortsverein Lerchenberg hatte als Station die 10-Feld-Trampolinanlage des Sportclub Lerchenberg ausgewählt, die Michael Ebling auch gleich testete. Mit den Kindern, die allerdings mit gekonnten Saltos den Erwachsenen einiges voraus hatten, stimmt er überein: Dieses Angebot ist wirklich einzigartig. Etwas Besonderes war auch die Kochaktion von Peter Gogolin mit Kindern: In kurzer Zeit zauberten sie ein gesundes Essen aus Zucchini-Karotten-Puffern mit Tzaziki. Das Gemüse wie auch das Dessert-Obst stammte vom Obst- und Gemüselädchen im Einkaufszentrum und damit direkt vom Katharinenhof in Drais aus lokaler Produktion - ohne lange umweltschädlicheTransportwege. Dorist Ahnen, Dr. Eckart Lensch mit ihrer Radtour-Gruppe aus den Mainzer Stadtteilen wie auch die Lerchenbergerinnen und Lerchenberger genossen den Nachmittag bei Sonnenschein und guten Gesprächen.

Horst Zorn als 1. Stellvertreter der Ortsvorsteherin gewählt

Horst Zorn als 1. Stellvertreter der Ortsvorsteherin gewählt:

 

In der Sitzung des Ortsbeirats Lerchenberg am 11. September 2014 wurde Horst Zorn zum 1. Stellvertreter der Ortvorsteherin gewählt. Die SPD-Lerchenberg wünscht Herrn Zorn alles Gute bei der Ausführung dieses Amtes.

 

 

Fluglärmmessstation Mainz-Lerchenberg ist online

Lärm gefühlt und gemessen - Fluglärmmessstation Mainz-Lerchenberg ist online

Wer bisher zweifelte, ob der Fluglärm so außergewöhnlich war, dass unbedingt eine Beschwerde erfolgen sollte, der hat jetzt Klarheit. Am 19.07.2014 wurde am Bürgerhaus die kalibrierte Fluglärmmessstation des Lerchenberg eingeweiht. Über die Seite www.dfld.de (siehe Messwerte) kann die gemessene Lärmbelastung eingesehen und eine Fluglärmbeschwerde abgeschickt werden.

 

"Das Besondere an unserer Messstation ist, dass sie neben dBA auch dBC misst", erläuterte Antje Bedemann, die Sprecherin der Fluglärminitiative Lerchenberg bei der Einweihung. Damit wird auch der Lärm erfasst, der zwar vom Ohr nicht (laut) wahrgenommen wird, aber dennoch wirkt. In Anwesenheit von Bundestagsabgeordneten, der Stadtspitze, Vertreterinnen und Vertretern des Stadt- und Ortsbeirates sowie interessierten Lerchenbergerinnen und Lerchenbergern dankte Ortsvorsteherin Sissi Westrich der BI gegen Fluglärm Mainz-Lerchenberg für ihren Einsatz zur Finanzierung und Installierung dieser Fluglärmmessstation, die in der Region einzigartig ist. Der Dank aller ging auch an all die Lerchenbergerinnen und Lerchenberger, die mit ihrer Spende, die tausende von Euro für die Station aufgebracht hatten.

Dass das Engagement für Lebensqualität auf dem Lerchenberg hart in der Sache, aber humor- und fantasievoll im Vollzug ist, machte die gelungene Veranstaltung der Bürgerinitiative deutlich. Wer sich bei der BI engagieren möchte, erhält Infos über www.fluglaerm-mainz-lerchenberg.de.

 

Das Foto mit dem Lerchenberg-Schild zeigt v.l.n.r. Paul Laib, Sprecher der BI gegen Fluglärm Lerchenberg, Ortsvorsteherin Sissi Westrich, Jochen Schraut von der Initiative gegen Fluglärm Mainz, Antje Leopold, Klaus Schmitt und Sprecherin Antje Bedemann, ebenfalls von der BI Lerchenberg.

Duddelfest 2014 mit Fassbieranstich von Ortsvorsteherin Sissi Westrich

Duddelfest 2014: Heiß und stürmig

Die Konkurrenz für das Duddelfest des Lerchenberger Carneval Clubs (LCC) war am ersten Juliwochende groß:  Fußballweltmeisterschafts-Spiele, das erste Zollhafenfest, Tage der offenen Tür.... Dennoch war das 3-Tage dauernde Fest - wenn es nicht regnete und stürmte - sehr gut besucht. "Es ist enorm, was die Aktiven des LCC unter der Leitung von Karl-Heinz Stengel (rechts im Bild) als 1. Vorsitzenden und Werner Bauermann als 2. Vorsitzenden (2. v.r.) leisten, um ein abwechslungsreiches Angebot zu bieten", hob Ortsvorsteherin Sissi Westrich (Bildmitte beim Faßanstich) hervor. Vom traditionsreichen Fanfarenzug Die Lerchen e.V. (im Bild) bis zur Jugend-Band "Lichtmast 18", von der Essensvollversorgung bis zum Kinderprogramm mit nostalgischem Karussell, Kinderschminken und Kinderspielen reichte das Spektrum.

Walk & Talk im Juli mit dem SC Lerchenberg

Trampolin-Springen für Jung und Älter - SCL macht´s möglich

Der Lerchenberg hat ein weiteres Alleinstellungsmerkmal: Die neue 10-Feld-Trampolinanlage des Sportclub Lerchnberg (SCL) neben den Tennisplätze in der Rilkeallee. Beim Stadtteilpaziergang "Walk & Talk" am 4. Juli 2014 stellte SCL-Präsident Ralf-Ingo Werner (Foto rechts) die neue Attraktion vor, die in Mainz einzigartig ist. "Mir geht es bei dieser Initiative um Bewegungsförderung insbesondere für Kinder und Jugendliche gleich welcher Herkunft - eine Bewegungsförderung, die Spaß macht und in der Freude daran verbindet", betonte der Initiator der Anlage. "Zusätzlich rundet diese neue Anlage das Familienfreizeitangebot auf dem Gelände beim SCL wunderbar ab, da neben dem Grillplatz, der Spielwiese und dem Boule-Feld jetzt die Trampolinanlage ein besonderer Anziehungspunkt für die aktive Freizeitgestaltung ist", ergänzte Sissi Westrich.

 

Tester und Nicht SCL-Mitglieder können an der Trampolinanlage z. B. 10er-Karten erwerben.Interessierte können Mitglied in der Abteilung Trampolinanlage werden und dadurch bei häufiger Nutzung und 30 € Jahres-Abteilungsbeitrag für Kinder und Jugendliche sich ein Dauervergnügen sichern;  Auch für Kindergeburtstage etc. gibt es ein Angbot. Weitere Informationen über die Preisgestaltung zur Nutzung der Anlage gibt es unter www.sc-lerchenberg.de.

Folgende Öffnungszeiten der Anlage gelten derzeit (mit 1 Betreuungsperson): Mo - Fr 15 - 19 Uhr; Sa, So und Feiertag 10 - 19 Uhr.

Danke für Ihr Vertrauen

Ohne Stichwahl in das Amt der Ortsvorsteherin mit 59,9 % als bestes Ergebnis aller Mainzer Ortsvorstrher/innen beim Wahltermin am 25. Mai 2014: Sissi Westrich (Foto 2.v.l.) kann von Herzen "Danke" für das Vertrauen sagen.

Ebenso herzlich danken die Mitglieder für den Ortsbeirat Lerchenberg. Dank des Vertrauens der Wählerinnen und Wähler gewann die SPD zwei Sitze im Ortsbeirat hinzu und ist im 13-köpfigen Gremium nun mit 6 Sitzen vertreten.

SPD-Brunnenfest 2014

Heiter bis wolkig mit super Stimmung SPD Brunnenfest wieder gut angenommen

2014 ohne Wolkenbruch wie 2013, dafür mit milden Temperaturen und zeitweise strahlendem Sonnenschein präsentierte sich das 31. Brunnenfest der SPD Lerchenberg für alle Bürgerinnen und Bürger im Einkaufszentrum. Wie auf dem Foto zu sehen ist, bildete das nostalgische Karusell (mit dem Hauptorganisator Otto Schüptrumpf ganz rechts im Bild) wie auch der Flohmarkt von Kindern für Kinder ein Magnet, wie aber auch Kinderschminken und das bunte Kuchenbuffet sowie der Essenstand des Fanfarenzuges Die Lerchen e.V. .

Trotz ihrer großen Feier zum 40-jährigen Jubiläum hatten es sich Die Lerchen - unter der Leitung von Reinhard Kaltenbach und Andrea Hofmann - nicht nehmen lassen, auch in diesem Jahr wieder das Brunnenfest mit Fanfarenklängen zu eröffnen. Für die Lerchenberger Bürgerinnen und Bürger gab es außerdem Gelegenheit mit vielen Politikerinnen und Politikern direkt ins Gespräch zu kommen. Außer den lokalen Vertretern wie der Ortsvorsteherin Sissi Westrich und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden im Ortsbeirat Professor Baum zeigen die Fotos einige davon (v.l.n.r.): Eckart Lensch, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion, Michael Ebling, Oberbürgermeister, Kurt Merkator, Sozialdezernent und Antje Leopold von der Bürgerinitiative gegen Fluglärm Lerchenberg. Auf dem Foto mit den Sitzbänken ist mittig die Landtagsabgeordnete Doris Ahnen hinten mit roter Jacke zu sehen.

Walk & Talk im Juni mit der Freiwilligen Feuerwehr Drais

Walk & Talk mit Feuerwehr

Interessante Gespräche zur Tätigkeit der Draiser Freiwilligen Feuerwehr und ihren Einsätzen auf dem Lerchenberg entwickelten sich beim Juni-Walk & Talk-Termin 2014. Thema waren auch die hervorragende Arbeit in der Kinder- und Jugendfeuerwehr wie auch Brandschutzprävention.

Interessant vorgestellt wurde dies von Wehrleiter Steffen Molitor (siehe Foto 2.v.l.n. in der hinteren Reihe). Zur Ehrenrettung der Lerchenberger wurde deutlich, dass einige der Anwesenden durch ihre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Drais die Wertschätzung des hohen Engagements der Feuerwehrmänner und -frauen für unseren Stadtteil ausdrücken. Infos zur Feuerwehr Drais und der Unterstützungsmöglichkeiten unter www.ff-drais.de .

Einladung zu Walk & Talk am 6.6.2014, 17 Uhr

Liebe Walk & Talk - Interessierte,

herzlich laden wir Sie zu unserem Stadtteilspaziergang Walk & Talk am Freitag, den 6. Juni, 17- ca 18 Uhr ein. Wir treffen uns wie üblich am Haupteingang des Bürgerhauses Lerchenberg. Unser Gast ist der Wehrleier der Freiwilligen Feuerwehr Drais, Herr Steffen Molitor. Die Feuerwehr Drais ist auch für Lerchenberg zuständig, was auch einige Lerchenberger Eltern wissen, da ihre Kinder das Angebot der Kinder- bzw. Jugendfeuerwehr annehmen.

 

Während des Wahlsonntags hatte die Draiser Feuerwehr einen nervenaufreibenden Einsatz im Bürgerhaus, so dass es auch an diesem Beispiel sicher interessant ist zu erfahren, wie die Feuerwehr arbeitet, wofür sie zuständig ist etc. .

 

Uns ist es auch wichtig, dass der Wehrleiter unser Interesse an der Arbeit spürt, da die Draiser Feuerwehr einiges für unseren Lerchenberg tut.

 

Herzliche Einladung und in der Hoffnung, dass das "Wasser marsch" an diesem Tag nicht dem Wetter gilt!

Einladung zu "Play & Talk" am 9. Mai 2014, 17.30 Uhr

Einladung zu "Play & Talk" am 9. Mai 2014 17.30 Uhr

                                                                                  

Die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD für den Ortsbeirat Lerchenberg und die Ortsvorsteherkandidatin Sissi Westrich laden ein

 

zum Boule spielen

am Freitag, 9. Mai, 17.30 Uhr

an der Grillhütte (SCL)

 

Dabei besteht die Gelegenheit, in gemütlicher Atmosphäre miteinander ins Gespräch zu kommen.

Auszeichnung "Lerchi" an vier Preisträger

 

Lerchenberg kinder- und familienfreundlich weiterentwickeln

„Engagement muss hervorgehoben und unterstützt werden“, sind sich Michael Ebling (Vorsitzender der SPD Mainz und Oberbürgermeister), Sissi Westrich (Vorsitzende der SPD Lerchenberg und Ortsvorsteherin) und Professor Detlef Baum (Fraktionssprecher der SPD-Ortsbeiratsfraktion) einig. Deshalb hat die SPD Lerchenberg zum vierten Mal den Wettbewerb „Kinder- und familienfreundlicher Lerchenberg“ ausgeschrieben. Eine Jury mit Vertretungen kinderrelevanter Institutionen sowie Jugendlicher wählte die Preisträger 2014 aus. Zur Jury gehörten Fabian Hofius, Peter Knapp, Frank Mattner, Dr. Andrea Töllner und Verena Weinberg. Das Preisgeld von insgesamt 300 Euro sowie die Tonfigur "Lerchi" wurden am 2. Mai am Grillplatz am SCL-Gelände im Rahmen einer kleinen Freiluft-Feierstunde überreicht von Michael Ebling und Sissi Westrich.

Ausgezeichnetes für den Lerchenberg auf ganz unterschiedlichen Ebenen geleistet und deshalb ausgezeichnet wurden folgende Preisträger:

Stellvertretend für den Jugendfußball wurden die Fußball-Jugendleiter des SCL Dagmar Ksellmann-Rüß, Dietmar Rüß sowie Trainer Peter Gogolin ausgezeichnet für ihren ehrenamtlichen Einsatz zur sportlichen wie auch gemeinschaftsbildenden Förderung von Kindern, die deutlich über das Übliche hinausgeht und exemplarisch für das steht, was im SCL für den Lerchenberg geleistet wird. Mit dem Preisgeld wird eine Gemeinschaftsaktion der Fußballjugend 2014 unterstützt.

Ausgezeichnet wurde auch ein Nachbarschaftsfest ganz besonderer Art, das Michael Bücker in der Hermann-Hesse-Straße initiiert und als Gemeinschaftsaktion mit anderen durchgeführt hat. Bei dem multikulturellen und generationsübergreifenden Sonnenblumenfest wurde über das übliche Maß bei Straßenfesten hinaus die Kinder beteiligt. So startete die Aktion bereits im Frühjahr z. B. mit der Verteilung von Sonnenblumensamen an die Kinder, so dass beim Fest mit 20 Kindern und 40 Erwachsenen die Resultate vorgestellt werden konnten. Die Initiative setzt einen wichtigen Impuls der Nachbarschaftspflege, die gerade in einer Zeit des Wandels in den Nachbarschaften auf dem Lerchenberg so wichtig ist. 

Ihre hohe Anerkennung zollte die Jury auch der katholischen Kita, die auf dem Lerchenberg als erste Kita die Idee zur Weiterentwicklung zu einem Familienzentrum aufgegriffen hat. Der Ansatz, dass die Aufnahme von Kindern in eine Kita gleichzeitig auch der herzliche Empfang für die gesamte Familie und die Bereitschaft zur Unterstützung bei Erziehungsfragen bedeutet, steht dahinter. In Kooperation beispielsweise mit der Familienbildungsstätte und der Grundschule werden zahlreiche Angebote gemacht; u. a. wird eine Elternschule und die kostenlose Beratung für Eltern in Erziehungsfragen ermöglicht. Von der Kita konnten Andrea Ohler und Irina Wegerle die Auszeichnung entgegennehmen.

Einen anderen Ansatz von kinder- und familienfreundlichem Engagements wurde mit der Auszeichnung von Antje Bedemann, der Gründerin der Bürgerinitiative gegen Fluglärm Mainz-Lerchenberg positiv hervorgehoben. Die Initiative informiert, demonstriert, macht den Lerchenbergern den Zugang zu den Demos leicht zugängig und sorgt dafür, dass der Lerchenberg mit seiner Fluglärmproblematik deutlich sichtbar ist. Da Kinder ungestörten und ausreichend langen Schlaf für ihre gesunde Entwicklung brauchen, ist der Kampf für mehr Ruhe eine wichtige kinderfreundliche Maßnahme. Mit der Fluglärmmessstation, für die die BI 2014 viel Geld gesammelt hat, werden für den Lerchenberg auch anerkannte Daten zur Fluglärmbelastung zur Verfügung stehen.

Das erste Foto zeigt im Vordergrund v.l.: Dagmar Ksellmann-Rüß ,mit der Tonfigur „Lerchi“, Dietmar Rüß, Sissi Westrich und Michael Ebling.

 

Einladung für „Walk & Talk“ mit Auszeichnung der Preisträger Kinder- und familienfreundlicher Lerchenberg

Herzliche Einladung

zum 32. „Walk & Talk“mit

Auszeichnung der Preisträger

Kinder- und familienfreundlicher Lerchenberg

durch

Michael Ebling und Sissi Westrich

Dieser aktuelle Stadtteilspaziergang ist etwas ganz Besonderes! Er führt zur Grillhütte am SCL-Gelände, wo Michael Ebling und Sissi Westrich die diesjährigen Preisträger im Wettbewerb „Kinder- und familienfreundlicher Lerchenberg“ auszeichnen.

Anschließend ist gemütliches Beisammensein bei Spundekäs und Getränken.

  Freitag, 02. Mai

17 bis ca.18.30 Uhr

 Start und Treffpunkt: Bürgerhaus Lerchenberg, Hebbelstraße 2

Lerchenberg im Wahlprogramm der SPD-Mainz

Lerchenberg im Wahlprogramm der SPD Mainz 2014-2019

Sissi Westrich, Stadtratsmitglied und Ortsvorsteherin auf dem Lerchenberg, freut sich beim Parteitag am 12.04.2014 mit dem Vorsitzenden der Mainzer SPD, Michael Ebling, dass der Lerchenberg mit wichtigen Vorhaben im Kommunalwahlprogramm der SPD Mainz 2014-2019 verankert ist. Explizit wird darin genannt:

- die Bedeutung des Bürgerhauses Lerchenberg als Ort für Vereine und Initiativen;

- die Fortsetzung des Städtebauförderprogramms "Soziale Stadt" auf dem Lerchenberg;

- das Ziel, das Lerchenberger Einkaufszentrum zukunftsfähig zu machen;

- die gute Busverbindung, die weiter Drais und Lerchenberg-Nord mit dem Einkaufszentrum verbinden soll;

- seniorengerechte Angebote, generationsübergreifendes Wohnen und der Ausbau der Betreuungsmöglichkeiten für Kinder.

Walk & Talk mit Detlev Höhne

Thema: Fernwärme und Mainzelbahn

Entlang der Mainzelbahn-Trasse auf dem Lerchenberg führte der politische Stadtteil-Spaziergang Walk & Talk am 3. April 2014. Zentrales Thema war allerdings neben Fragen zu den Haltestellen der Mainzelbahn und den 20 wegfallenden Parkplätzen vor allem die Fernwärmeversorgung auf dem Lerchenberg.

 

Als prominenter Gast führte in das Thema Detlev Höhne, Vorstand der Stadtwerke Mainz (hinten im Bild 4.v.l.), ein. Nach Auslaufen des bestehenden Fernwärmevertrages 2016 müsse die Energieversorgung unter kommunaler Führerschaft neu geordnet werden, betonte er. Dabei müsse darauf geachtet werden, dass trotz Anschluss- und Benutzungszwang, der eine umweltfreundliche, gesundheitsfreundliche und wirtschaftliche Versorgung des Stadtteils sichert, auch alternative Regelungen für "Nullenergiehäuser" ermöglicht werden können.

 

Wichtig sei neben einem höhren Anteil der Verbrauchsabhängigkeit bei den Kosten, dass auch die Rechnungen eine größere Transparenz aufweisen, ergänzte Sissi Westrich, Mitglied des Stadtrates. Unterstützung bei den Fragen rund um die energetische Sanierung von Häusern aber auch zum Sparen von Heizkosten würde aktuell durch die beiden neuen Sanierungsmanager des Lerchenberg gegeben. Gesprächstermine im Bürgerhaus (Eingang JUCA) mit Dip. Ing. Bodo Lamberth und Architektin Bozena Reichard-Matkowski können unter Tel. 0174-24 76 129 oder 0162-4132 329 vereinart werden.

Dreck-weg-Tag 2014

Ein gutes Beispiel für Bürgerengagement war auch der diesjährige Dreck-weg-Tag der Stadt Mainz, bei dem am 4. April 2014 auch viele auf dem Lerchenberg anpackten. Fast überall im Stadtteil war weniger Müll zu finden als in den Vorjahren, waren sich die Sammler einig. Ob das an den sehr aktiven Schülerinnen und Schülern wie auch Kindern und Jugendlichen des Regenbogentreffs gelegen hat, die schon in der Junior-Abfall-Woche im Einsatz waren, war nicht zu klären.

Vom Panoramaweg über das Gelände der alten Grundschule bis hin zur Hindemithstraße und rund um den Brunnen war die SPD Lerchenberg im Einsatz. Das Foto zeigt in der vorderen Reihe: Dr. Klaus Hoffmann und Frank Schulz sowie hinten: Diether Kleinmann, Sissi Westrich, Annette Kowalczyk, Qadir Rassa, Ruth Schlesinger und Nicole Krämer.

Staatssekretär des Innern bei "Walk & Talk"

Zwei der ganz zentralen Lerchenberger Themen konnten Bürgerinnen und Bürger, Ortsbeiratsmitglieder und die SPD-Vorsitzende des Lerchenberg, Sissi Westrich, Günter Kern, dem neuen Staatssekretär im Innen- und Infrastrukturministerium Rheinland-Pfalz beim Walk & Talk im März (07.03.) aus der Perspektive des Lerchenbergs nahebringen: Die Problematik, dass mit der neuen Flugroute Lerchenberg doppelt belastet ist - mit An- und Abflug; eine Belastung, die nicht akzeptiert werden kann.

 

Weiteres Thema waren die zusätzlichen Bundesmittel für das Programm "Soziale Stadt". Von diesen müssen, so Sissi Westrich, in nennenwertem Umfang zusätzliche Mittel den Lerchenberg unterstützen. Zwar hätte der Lerchenberg insgesamt schon sehr von dem Programm profitiert. Allein an der Neugestaltung der Spielplätze sei dies ablesbar. Darüber hinaus müssen aber das Herz des Lerchenberg - das Einkaufszentrum - mit investiven Mitteln unterstützt werden, um weiter für Jung und Alt attraktiv zu sein.

 

Das Foto zeigt in der Bildmitte mit gelber Krawatte Günter Kern und mit Rucksack Sissi Westrich, die in Einzel- wie auch im Gruppengespräch allen Teilnehmenden Rede und Antwort standen.

Jeder braucht mal Hilfe. SPD-Lerchenberg unterstützt die Tauschbörse Lerchenberg

"Jeder braucht mal Hilfe. Deshalb mache ich gern bei der Tauschbörse Lerchenberg mit", sagt Renate Jursch, Mitglied der SPD-Lerchenberg . Ein Kreis Ehrenamtlicher organisiert, dass Menschen, die Unterstützung suchen, mit denen zusammenkommen, die genau diese Leistung einbringen können. Informationen dazu sind eingestellt unter www.tauschboerse-lerchenberg.de.

 

Wer die Organisation der Tauschbörse unterstützen will, kann sich den ehrenamtlichen Organisatoren anschließen. Der nächste Treff der Gruppe findet am Dienstag, 18.3.2014 um 17 Uhr in den Räumen der Sozialen Stadt im Bürgerhaus (Eingang JUCA) statt

Pressemitteilung: Ausschreibung des Wettbewerbs „Kinder- und familienfreundlicher Lerchenberg“

Ausschreibung Wettbewerb 2013/14 „Kinder- und familienfreundlicher Lerchenberg

 

Die Ausschreibungsunterlagen finden Sie hier:

Farbe ins Spiel bringen - Strickart auf dem Lerchenberg

Farbe ins Spiel bringen
 Strickart auf dem Lerchenberg

 

Schon sind erste Strickart-Produkte auf dem Lerchenberg zu sehen - wie hier die farblichen Akzente, die die halb demontierten Laternenpfähle im Christian-Haas-Weg schmücken. Wer an einem größeren Element mitarbeiten möchte, der kann - laut Ortsvorsteherin Sissi Westrich - gestrickte oder gehäkelte Quadrate in der Ortsverwaltung, dem Vitalzentrum oder dem Regenbogentreff abgeben (Größe zwischen 10 und 30 cm). Wer bis zum 1. März liefert, wird noch im gleichen Monat das Gemeinschaftsprodukt von bewundern können.
 Vergammeltes nicht einfach hinnehmen, sich für den eigenen Stadtteil verantwortlich zeigen, mit eigenen kleinen Mitteln - darum geht es bei diesem Projekt.

Walk & Talk Stammtisch: Lerchenberger Autor berichtet

Lerchenberger Autor berichtet
 
 Konzentriert hörten an der langen Tafel im Restaurant "Bergschön" die Besucherinnen und Besucher des Stammtisches der SPD Lerchenberg dem Referenten zu: Der Lerchenberger Heinz Leiwig (Bildmitte am Kopf des Tisches) hatte nicht nur historisch Interessantes aus seinen Werken zu berichten, sondern auch zum Entstehungsprozess der reich bebilderten Bücher über die Zeitspanne 1933 bis 1948. Wie ängstlich manche Zeitgenossen die öffentliche Präsentation von Fotos aus der Nazizeit zu vermeiden suchten, wurde deutlich. 
 
 Das neueste Buch von Heinz Leiwig, das in die Gegenwart hineinreicht, stieß ebenfalls auf großes Interesse. "Der Flugplatz am Layenhof bei Mainz-Finthen - Vom Fliegerhorst zum Zivilflugplatz 1937-2013" kann übrigens auch im Einkaufszentrum bis "Lotto Bott" gekauft werden.

Herzliche Einladung zum 29. „Walk & Talk“ Freitag, 07. Februar


Herzliche Einladung

zum 29. „Walk & Talk“

Freitag, 07. Februar 

17 bis ca.18 Uhr

Treffpunkt: Bürgerhaus (Bergschön)

allerdings in der dunklen Jahreszeit als „Stammtisch“   

aktuell dabei: 

Heinz Leiwig

Bei diesem Stammtischgespräch können Sie mit dem Lerchenberger Autor zahlreicher Bücher zur Mainzer Geschichte ins Gespräch kommen (u. a. Titel zum Nationalsozialismus, 2. Weltkrieg und Wiederaufbau: „Von der Machtergreifung bis zur Währungsreform“, „Der Tag, als Mainz unterging“, „Hurra, wir leben noch“)

 

LCC stürmt Ortsverwaltung

LCC stürmt Ortsverwaltung
 

 "Sissi, rück den Schlüssel raus! - Mit diesem Appell des Vorsitzenden des Lerchenberger Carneval Clubs, Karl-Heinz Stengel, starteten die LCCler die Erstürmung der Ortsverwaltung. Alle Lerchenberginnen und Lerchenberger waren zu diesem Event am 18. Januar 2014, 14.11 Uhr vom LCC  eingeladen.
 
 Mit den Fanfarenklängen der "Lerchen", gereimtem politischen Lokalgeschehen im Dialog von LCC-Präsident und Ortsvorsteherin Sissi Westrich (Bildmitte: roter Teufel), Glühwein sowie guter Laune ging es durch eine halbe Stunde närrischem Trubel. Die Abwehr der Ortsbeiratsmitglieder und ihrer Unterstützer war heftig, doch schließlich wurde der Schlüssel zur Ortsverwaltung doch vom LCC erobert. Auf Einladung des LCC klang die Veranstaltung gemütlich und friedlich im LCC-Vereinskeller im Bürgerhaus aus. Weitere Lerchenberger Fastnachtstermine unter www.lcc-mainz.de .

Neujahrsempfang mit Infos zu Generationenangeboten

Lerchenberg für Familien!

Neujahrsempfang mit Infos zu Generationenangeboten

 

Auf ein gutes neues Jahr mit dem Ausbau der vielen neuen Angebote für alle Generationen und Familien auf dem Lerchenberg konnte Stadtratsmitglied und SPD-Vorsitzende Sissi Westrich mit rund 120 Gästen beim Neujahrsempfang der SPD Lerchenberg am 11. Januar 2014 anstoßen. 

Unter den Gästen waren sowohl die Landtagsabgeordnete Doris Ahnen, SPD Fraktionsvorsitzender Dr. Eckart Lensch, die Vertreterinnen und Vertreter der Ortsbeiratsfraktionen SPD, CDU, Grüne und FDP als auch Vertreterinnen der Kirchen, der Bildungseinrichtungen, der Sozialen Stadt, Ehrenamtlicher, von Vereinen, Bürgerinitiativen als auch von Nachbargemeinden. Darüber diente der Empfang wieder der Begegnung von Neu- und Altbürgern.

Staunen löste die Darstellung des Spektrums neuer familienunterstützender Angebote aus, zu denen u. a. in den Schaukästen der Ortsverwaltung informiert wird wie aber auch über www.mainz-lerchenberg.de oder den Schaukästen der Kirchen.

Das Foto der Ansprechpersonen zeigt v.l.n.r. (unter Benennung des Projektes in Klammern): Gudrun Drehsen-Sohn („Gemeinsam Daheim“ und „Wohnen für Hilfe“) sowie Mirjam Götten („Wohnen für Hilfe“) von Caritas, Hubertus Werkmann von der Wohnbau („Tauschbörse“), Doris Ahnen, Pfarrer Udo Thorn von der evangelischen Maria Magdalena-Gemeinde (Entwicklung von Familienangeboten mit Eltern-/Großelterncafé, Töpferangebot etc.), Alexandra Ohler („Mittagstisch“ und Kita als Familienzentrum) sowie Sissi Westrich.

Das Foto mit Blick in die Veranstaltung zeigt als 2.v.r. Katharina Bifeld, die mit dem Auftritt ihres Chors „New Sounds“ (siehe am Tisch) eine hervorragende Werbung für den neuen Chor der evangelischen Maria Magdalena Gemeinde machte (Probezeiten: donnerstags, 20.30 Uhr).

Herzliche Einladung zum Neujahrsempfang am 10. Januar 2014

 

Herzliche Einladung zum Neujahrsempfang am 10. Januar 2014

Zum Anstoßen auf das neue Jahr und zum Kennenlernen sowie Vertiefen der Kontakte lädt die SPD Lerchenberg alle interessierten Bürgerinnen und Bürger des Lerchenberg ein: Der jährliche Neujahrsempfang findet am Freitag, den 10. Januar 2014, 17 Uhr im Berliner Zimmer des Bürgerhauses Lerchenberg statt.

 

Musikalisch wird der Neujahrsempfang gestaltet vom Lerchenberger Chor "New Sounds". Inhaltlich widmet sich der Empfang in diesem Jahr der Vorstellung des Wettbewerbs "Kinder- und familienfreundlicher Lerchenberg 2014" in einer Gesprächsrunde u. a. mit der Landtagsabgeordneten Doris Ahnen.

Stammtisch mit Herman-Hartmut Weyel

 

Stammtisch mit Herman-Hartmut Weyel

Draußen stürmig - innen im Vitalzentrum behaglich und interessant: Beim Dezember-Stammtisch der SPD Lerchenberg für interessierte Lerchenberger stand das Thema  "Landesseniorenvertretung" im Mittelpunkt. Als Referent zu Gast war am 06.12.2013 der ehemalige Oberbürgermeister der Stadt Mainz und jetzige Vorsitzende der Landesseniorenvertretung: der Lerchenberger Herman-Hartmut Weyel (Foto: der Herr mit der ausladenden Gestik in der Fensterreihe). Deutlich machte er in seinem Beitrag u. a., wie wichtig seniorepolitische Wahlprüfsteine sind, um 2014 die Aufmerksamkeit der Politikerinnen und Politiker auf der Bedürfnisse der Älteren zu richten.
 
 Auf ein neues Vorhaben zur Verbeserung der Kommunikation unter Senioren, aber auch zur Entlastung der Angehörigen machte die Vorsitzende der SPD Lerchenberg, Sissi Westrich,  aufmerksam. Auf dem Lerchenberg werden Menschen gesucht, die wöchentlich  gegen eine Aufwandsentschädigung bzw. Taschengeld ihr Wohnzimmer für 3 bis 5 Senioren öffnen. Informationen zum Projekt sind über die Caritas-Mitarbeiterin Mirjam Götten erhältlich: 

m.goetten@caritas-altenzentrum-mainz-.de .

Neuer Vorstand der SPD Lerchenberg

Neuer Vorstand der SPD Lerchenberg
 
 In großer Kontinuität, aber auch mit neuen Gesichtern (Peter Gogolin und Randolf Jost), startet die SPD Lerchenberg nach ihrer Generalversammlung am 02.10.2013 in die nächsten beiden Jahre der Vorstandsarbeit. Das Foto zeigt von links nach rechts: Otto Schütrumpf, Horst Zorn, Peter Gogolin, Sissi Westrich, Dr. Stephan Weinberg, Oliver Sucher, Prof. Dr. Dr. Detlef Baum, Ruth Schlesinger, Qadir Rassa, Winfrid Schepp und Randolf Jost (auf dem Foto fehlen Frank Schulz und Klaus Hoffmann).
 
 Die Berichte von Sissi Westrich, Horst Zorn und Professor Baum verdeutlichten neben den inhaltlichen Aspekten die Säulen der Arbeit der SPD Lerchenberg für das Gemeinwesen u. a. mit dem Brunnenfest, dem Neujahresempfang, dem Wettbewerb "Kinder- und jugendfreundlicher Lerchenberg" sowie dem politischen Stadtteilspaziergang  "Walk & Talk". 
 
 

Ernennung von Sissi Westrich zur Ortsvorsteherin in der Ortsbeirats-Sitzung am 1.10.2013

Ernennung von Sissi Westrich zur Ortsvorsteherin in der Ortsbeirats-Sitzung am 1.10.2013 
 
  

Die Ernennung von Sissi Westrich zur ehrenamtlichen Ortsvorsteherin durch Oberbürgermeister Michael Ebling, Schlüsselübergabe durch die stellvertretende Ortsvorsteherin und eine lebhafte und zahlreiche Teilnahme interessierter Bürgerinnen und Bürger sowie einen Arm voller Rosen von Otto Schütrumpf für die SPD-Ortsbeiratsfraktion: Die Sitzung des Ortsbeirates Mainz-Lerchenberg am 01.10.2013 stand im Zeichen von Aufbruch und Harmonie. 


 Auf gute Zusammenarbeit konnte die neu gewählte Ortsvorsteherin Sissi Westrich mit den Vertreterinnen und Vertretern aller Fraktionen, dem Geschäftsführer des Ortsbeirates Peter Bermeitinger, der Ortsverwaltungsangestellten Csilla Perjamosi sowie Bürgerinnen und Bürgern anstoßen.

 

Sie freue sich auf das gemeinsame Engagement im Ortsbeirat für Lerchenberg und auf ihre neue Funktion, betonte Sissi Westrich.  Die niedrigschwellige Erreichbarkeit für die Lerchenberger sei ihr wichtig, weshalb sie auch mobile Sprech-Stunden z. B. im Einkaufszentrum anbiete, zusätzlich zu den Sprechzeiten nach Vereinbarung (über die Ortsverwaltung, Tel. 78171). In den ersten Wochen bietet sie jeweils von 16 bis 18 Uhr Sprechzeiten an am 10., 11., 17. und 18. Oktober und ab Dezember jeweils dienstags von 16 bis 18 Uhr.  Weitere Termine werden über die Schaukästen und Pinnwände des Stadtteils veröffentlicht.

Sissi Westrich im 2. Wahlgang erfolgreich -

Sissi Westrich im 2. Wahlgang erfolgreich -  

große Freude kam bei Verkündung des Ergebnisses der Auszählung durch OB Michael Ebling auf. Die Kandidatin der SPD-Lerchenberg Sissi Westrich lag mit einem großen Vorsprung vor dem CDU Kandidaten.

Das Wahlergebnis ist auf den Internet-Seiten der Stadt Mainz abrufbar.

 

Bitte folgendem Sie folgendem Link: klick hier

"Tea-Time, Themen, Temperamente" am Donnerstag, den 19.9., 17:00 Uhr im "Bergschön"

Tea-Time, Themen, Temperamente

Bei Tee, Gebäck und in lebhaften Gesprächen fand sich eine Gruppe von rund 30 Menschen am 19.09.2013 im "Bergschön" auf Einladung der SPD Lerchenberg ein. Anliegen der Tea-Time war es, die Ergebnsse des Stimmungsbildes zum Entwicklungsbedarf des Lerchenberger Einkaufszentrums darzulegen. Während des Wahlkampfes um das Amt des Ortsvorstehers/der Ortsvorsteherin hatte die SPD an Flipcharts die Meinungen von Passanten eingefangen. Deutlich wurde abermals, wie wichtig es ist, durch eine Planungswerkstatt einen Impuls für die Weiterentwicklung zu geben. Angekündigt war dies bereits über das integrierte Entwicklungskonzept des Bund-Länder-Programms "Soziale Stadt". Bisher gab es allerdings noch kein Anzeichen für die Absicht der zeitnahen Umsetzung. Sowohl Baudezernentin Marianne Grosse als auch Sozialdezernent Kurt Merkator ließen sich aber überzeugen: Der Startpunkt der Planungswerkstatt muss nächstes Jahr sein! Das Foto zeigt an der hinteren Tischreihe v.l.n.r.: Baudezernentin Marianne Grosse, Sissi Westrich, Mitglied des Stadtrates Mainz und Sozialdezernent Kurt Merkator.

 
 

Sissi Westrich im 1. Wahlgang erfolgreich - nun geht es in die Stichwahl

Sissi Westrich im 1. Wahlgang erfolgreich -  nun geht es in die Stichwahl, 

große Freude kam bei Verkündung des Ergebnisses der Auszählung durch OB Michael Ebling auf. Die Kandidatin der SPD-Lerchenberg Sissi Westrich lag mit einem hauchdünnen Vorsprung vor dem CDU Kandidaten.

Nun müssen sich die Kandidaten Westrich und Busch am 22. September 2013 der Stichwahl stellen.

Westrich betonte, dass sie nun alle Kräfte mobilisieren wird, um das abgegebene Votum der Bürger in der Stichwahl 22. September 2013 zu bestätigen.

Foto von dem ersten Moment der Freude im Ortsbeiratszimmer nach Verkündung des Ergebnisses durch OB Michael Ebling. (v.l.n.r. Ortsbeiratsmitglied Horst Zorn, Ortsvorsteher-Kandidatin Sissi Westrich, Ortsbeiratsmitglied Otto Schütrumpf und Randolf Jost).

Das Wahlergebnis ist auf den Internet-Seiten der Stadt Mainz abrufbar.

 

Bitte folgendem Sie folgendem Link: klick hier

 

Infostand im Einkaufszentrum am Samstag, den 7. September, 9 bis 12 Uhr

Ihre Meinung ist gefragt!

Lärm mindern – Tempolimits überdenken!

 

Erst diskutieren – dann handeln!

Infostand im Einkaufszentrum am

Samstag, den 7. September, 9 bis 12 Uhr

Bringen Sie Ihre Meinung ein – in Wort oder Schrift

 

Mit dabei:

SPD-Ortsbeiratsfraktion

Sissi Westrich, Kandidatin für die Ortsvorsteherwahl

 

Michael Hartmann, Bundestagsabgeordneter (10 - 11 Uhr)

Walk & Talk am Freitag 6. September 2013

28. „Walk & Talk“

Freitag, 6. September, 17 Uhr

Treffpunkt: Bürgerhaus / aktuell dabei: 

Michael Hartmann, Bundestagsabgeordneter

 

Der Stadtteilspaziergang gibt Gelegenheit zu zwanglosen Gesprächen, aber auch zum politischen Austausch u. a. zu den Herausforderungen Fluglärm und Soziale Stadt.

 

Herzliche Einladung!

Ihre Ortsvorsteher-Kandidatin Sissi Westrich

30 Jahre Brunnenfest der SPD-Lerchenberg

30 Jahre Brunnenfest der SPD-Lerchenberg
 
 30 Jahre ehrenamtlicher Einsatz für gute Nachbarschaft, 30 Jahre Forum für Kennenlernen und Begegnung, 30 Jahre Treffpunkt mit Politikerinnen und Politikern aus Stadt, Land und Bund: Das Brunnenfest der SPD Lerchenberg feierte am 24. August 2013 sein Jubiläum. 
 
 Und wieder nutzten viele Lerchenbergerinnen und Lerchenberger die Angebote von Geprächen, Essen und Trinken, Musik und Kinderattraktionen. Als Gesprächspartner standen In diesem Jahr u. a. wieder zur Verfügung: der Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann, der schon beim Aufbau des Festes mit dabei war, Landtagsabgeordnete Doris Ahnen und der SPD Unterbezirksvorsitzende Michael Ebling (Foto: am Mikrofon).  Mit Blick auf die Wahl der Ortsvorsteherin / des Ortsvorstehers am 8. September galt das Interesse vieler ganz gezielt der Kandidatin Sissi Westrich, die im Einkaufszentrum und am Brunnen zwischen 8 und 20 Uhr (trotz Regen) viele Fragen zu ihren Zielen und ihrer Kandatur beantworten konnte.
 
 Eröffnet wurde das Fest vom Fanfarenzug "Die Lerchen" (im Foto beim Gespräch mit Sissi Westrich: rechts der Vorsitzende der "Lerchen", Reinhard Kaltenbach und links Andrea Hofmann). In ihrer Eröffnungsansprache dankte Sissi Westrich den Hauptorganisatoren des Brunnenfestes Otto und Gitti Schütrumpf sowie Regina Kleinmann.
 
 

Förderverein der Grundschule im Mittelpunkt von "Walk & Talk“

Förderverein der Grundschule im Mittelpunkt von "Walk & Talk“ 

Trotz hoher Temperaturen war der Stadtteilspaziergang am 2. August 2013 wieder gut besucht. Zum 27. Mal hatte Sissi Westrich für die SPD Lerchenberg zu Walk & Talk am 1. Freitag des Monats, 17 Uhr eingeladen. Im Mittelpunkt stand die Arbeit des Fördervereins der Grundschule. Dazu berichtete die Vorsitzenden des Fördervereins, Mechthild Mazurowicz. 

Deutlich wurde im Gespräch das attraktive Betreuungs- und Bildungsspektrum der Grundschule Lerchenberg. Durch den Förderverein wird u. a. eine Betreuung vor 8 Uhr und am Freitagnachmittag ermöglicht. Ohne finanzielles Engagement der Mitglieder ist dies allerdings nicht machbar. 

Deshalb unsere Bitte: werden Sie Mitglied im Förderverein!

Anti-Fluglärm-Demos gehen weiter!

 

Bei der Mahnwache am 12. August im Terminal 1B mit dabei (v.l.):Ortsvorsteherin Ursula Beyer aus der Mainzer Oberstadt und Sissi Westrich, Vorsitzende der SPD Lerchenberg. 

Beim Termin mit hessischen Landtagsabgeordneten galt es, die Anliegen der linken Rheinseite "hoch zu halten".


 Regelmäßig aktiv auf dem Lerchenberg auch die Lerchenberg Bürgerinitiative gegen Fluglärm; 

 

Infos unter http://www.fluglaerm-mainz-lerchenberg.de/ .
 
 

"Walk & Talk" am Freitag, den 2. August, 17 Uhr

 

Liebe Walk & Talk-Interessierte,

herzliche lade ich Sie und euch zu unserem Stadtteilspaziergang "Walk & Talk" für Freitag, den 2. August, 17 bis ca 18 Uhr ein.
Wir treffen uns wie immer am Bürgerhaus. Bei den warmen Temperaturen, die angekündigt sind, werden wir uns wahrscheinlich im schattigen Wald bewegen.

Unsere Gesprächspartnerin wird die Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule, Frau Mechthild Mazurowicz, sein.
Es ist mir wichtig, den Förderverein und seinen Beitrag im Bildungsbereich noch bekannter zu machen. Eine Grundschule mit flankierenden Angebot (u. a. zusätzliche Betreuung in Randzeiten)  ist wichtig für unseren Stadtteil.

Ich kann mir vorstellen, dass auch ehemalige Schülerinnen und Schüler von Frau Mazurowicz Interesse am Rundgang haben. Sprechen Sie sie darauf an.

Lerchenberg lebt auf seinen Plätzen

Lerchenberg lebt auf seinen Plätzen
 
 Welch hervorragendes Freizeitangebot (auch für den kleinen Geldbeutel) der Lerchenberg bietet, darauf machte die Einladung zum Boule-Spielen der SPD Lerchenberg am 26.07.2013 deutlich. "Manche Angebote sind in Vergessenheit geraten oder einfach nicht bekannt genug. Dabei sind sie integrativ und können von Jung und Alt sowie Menschen unterschiedlicher Herkunft und Sprache gemeinsam mit viel Spaß genutzt werden", so Sissi Westrich, Vorsitzende der SPD Lerchenberg. Die beiden Boule-Bahnen des SCL seien dafür ein hervorragendes Beispiel (Anmeldung der Nutzung beim Sportclub Lerchenberg).
 
 25 Menschen zwischen 4 und 72 Jahren waren dem Boule- und auch Gesprächsangebot mit Sissi Westrich gefolgt. Großes Interesse besteht, eine Boule-Gruppe zu bilden.

Boulen: „Eine ruhige Kugel schieben“ Gespräche u. a. mit Sissi Westrich

Herzliche Einladung der SPD-Lerchenberg:

„Eine ruhige Kugel schieben“ Gespräche u. a. mit Sissi Westrich SPD Lerchenberg 

Fr., 26. Juli 2013

ab 17 Uhr 

An der Boulebahn auf dem SCL-Gelände (Grillplatz), Rilkeallee 58

Mitgliedervotum einstimmig: Sissi Westrich soll Ortsvorsteherin werden

 

Die Mitgliederversammlung der Lerchenberger SPD hat in ihrer Sitzung am 03.07.2013 einstimmig Sissi Westrich als Kandidatin für das Amt der Ortsvorsteherin nominiert.

„Wir schlagen Sissi Westrich als Kandidatin für die Wahl der Ortsvorsteherin am 8. September vor. Es begeistert einfach, wie sie für den Einsatz in unserem Stadtteil brennt. Seit vielen Jahren engagiert sie sich erfolgreich insbesondere für Spielräume für Kinder und Familienpolitik auf dem Lerchenberg. Zudem besitzt Sissi Westrich langjährige Erfahrungen in Kommunalpolitik und Verwaltung“, fasst der stellvertretende Vorsitzende der SPD Lerchenberg, Otto Schütrumpf, die Voten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen. 

Die Vorsitzende der Lerchenberger SPD ist 54 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie seit 1996 auf dem Lerchenberg. Im vergangenen Jahr wählte die SPD-Stadtratsfraktion ihre jugendpolitische Sprecherin zur stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden. „Gerne möchte ich meine Erfahrung und mein Engagement als Ortsvorsteherin für die Lerchenbergerinnen und Lerchenberger einbringen.Die Altersstruktur mit dem höchsten Anteil von Menschen über 60 Jahre in Mainz und ebenso einem überdurchschnittlichen Anteil von unter 18- Jährigen fordert zu einem noch größeren Engagement für die unterschiedlichen Altersgruppen heraus. Aber auch das Einkaufszentrum mit einer guten Angebotsstruktur ist wichtig für eine  gute Entwicklung des Lerchenbergs“, erläutert Sissi Westrich ihre Kandidatur.

„Es gibt viele Baustellen, die ich mit Nachdruck angehen möchte. Neben der Erhaltung der Infrastruktur des Lerchenbergs und der Unterstützung der Älteren,  liegen mir die Angebote für junge Familien am Herzen. Über die Soziale Stadt und die Kirchen gibt es schon viele gute Ansätze. Ziel muss die Entwicklung eines Familienzentrums sein, in dem Eltern und Großeltern sich treffen und Unterstützung organisieren können. Über die Soziale Stadt haben wir schon die Spiel- und Aufenthaltsräume auf dem Lerchenberg ausgebaut. Wichtig ist mir, dass auch da, wo die meisten Kinder und Jugendlichen leben, in eine attraktive Freizeitfläche für Familien investiert werden kann: auf dem sogenannten Spargelacker.

Dies alles würde ich gerne als Ortsvorsteherin vorantreiben. Mit Herzblut werde ich mich für alle Generationen einsetzten“, erklärte Sissi Westrich bei der Mitgliederversammlung, die vom Bundestagabgeordneten Michael Hartmann geleitet wurde, der ihr viel Glück für den bevorstehenden Wahlkampf wünscht.

Sissi Westrich soll Ortsvorsteherin werden

SPD Lerchenberg: Sissi Westrich soll Ortsvorsteherin werden

 

Der Vorstand der Lerchenberger SPD hat in seiner letzten Sitzung einstimmig beschlossen, Sissi Westrich der Anfang Juli tagenden Mitgliederversammlung als Kandidatin für das Amt der Ortsvorsteherin vorzuschlagen.

 

„Aufgrund des Rücktritts der bisherigen Ortsvorsteherin war es notwendig,  eine kompetente und erfahrene Kandidatin den Lerchenbergerinnen und Lerchenbergern schnell zu präsentieren“, so Otto Schütrumpf der stellvertretende Vorsitzende der SPD.

 

Sissi Westrich ist 54 Jahre alt und hat bereits vielfältige Erfahrungen in der Kommunalpolitik auf dem Lerchenberg und auch in Mainz gesammelt. 

Momentan ist sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD Stadtratsfraktion. „Es gibt viele Baustellen auf dem Lerchenberg, die ich mit Nachdruck angehen möchte. Neben der Erhaltung der Infrastruktur des Lerchenbergs und der Unterstützung der Älteren,  liegen mir die Angebote für junge Familien am Herzen. Über die Soziale Stadt und die Kirchen gibt es schon viele gute Ansätze. Ziel muss die Entwicklung eines Familienzentrums sein, in dem Eltern und Großeltern sich treffen und Unterstützung organisieren können. Über die Soziale Stadt haben wir schon die Spiel- und Aufenthaltsräume auf dem Lerchenberg ausgebaut. Wichtig ist mir, dass auch da, wo die meisten Kinder und Jugendlichen leben, in eine attraktive Freizeitfläche für Familien investiert werden kann: auf dem sogenannten Spargelacker.

 

Dies alles würde ich gerne als Ortsvorsteherin vorantreiben. Mit Herzblut werde ich mich für alle Lerchenbergerinnen und Lerchenberger aller Generationen einsetzten“, erklärte Sissi Westrich bei der Vorstandssitzung.

 

Sportpolitisches bei Walk & Talk im Juni 2013

Sportpolitisches bei  Walk & Talk im Juni
 
 1.400 Mitglieder, eine sanierungsbedürftige Halle B, die Suche nach Ersatz-Sporthallen in der Sanierungszeit - Erfolgsmeldungen und Herausforderungen beim größten Sportverein Rheinhessens waren Themen des politischen Stadtteilrundgangs am 7. Juni 2013, der bei den Tennisplätzen am SCL-Gelände mit einem kleinen Umtrunk abschloss.
 
 Vom Sportclub Lerchenberg berichtete der Vorsitzende Ralf-Ingo Werner (Bildmitte) eine erfreuliche Entwicklung: 2013 übertrifft erstmals die Anmeldezahl neuer Mitglieder die Weggänge und Pläne für eine moderne und bedarfsgerechte Vereinsarbeit liegen vor. Wie wichtig für den Verein die Sanierung der Sporthalle B ist, für die im Investitionsprogramm der Gebäudewirtschaft Mainz drei Millionen Euro enthalten sind, das bestätigten die sportpolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion Dr. Christine Pohl (Foto ganz hinten rechts) wie auch die jugendpoltiische Sprecherin Sissi Westrich. Damit der lebendigen Vereinsentwicklung kein Schaden entsteht, ist die Suche nach Ersatz-Sporthallen insbesondere für das Mannschaftstraining von großer Bedeutung, waren sich alle einig.
 
 

Walk & Talk mit Dr. Christine Pohl - sportpolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion

Herzliche Einladung

zum 26. „Walk & Talk“

 

aktuell dabei: 

Dr. Christine Pohl

 

Gesprächspartnerin beim Stadtteilspaziergang zu den Orten des Sports auf dem Lerchenberg ist dieses Mal die sportpolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion, deren Sportbezug nicht nur ein theoretischer ist, sondern die auch im Baseballsport bei den Mainz Athletics sehr aktiv ist.

Freitag, 07. Juni

17 bis 18 Uhr

 

Treffpunkt: Bürgerhaus 
 

Be-"jubelt": 150, 50,40 und 25 Jahre Mit Liedern zu Demokratie und Solidarität

Be-"jubelt": 150, 50,40 und 25 Jahre
 Mit Liedern zu Demokratie und Solidarität
 
 
Gleich fünf Jubiläen wurden auf Einladung der SPD Lerchenberg innerhalb des Festprogramms der SPD Mainz zu 150 Jahre SPD am 25. Mai 2013 in zwei Veranstaltungsteilen gefeiert. Im ersten Teil wurden vom SPD-Vorsitzenden von Mainz, Michael Ebling gemeinsam mit der SPD-Ortsvereins- vorsitzenden Sissi Westrich eine Lerchenbergerin und drei Lerchenberger für ihre langjährige Treue zur Sozialdemokratie geehrt: Gitti Schütrumpf (Foto 1.v.l.) für 25jährige Mitgliedschaft, Peter Janzen (5.v.l.) für 40 Jahre und Hartmut Fischer (2.v.l.) wie auch Prof. Dr. Eckhart Pick (3.v.l.) für 50 Jahre. 
 
 Das Besondere: Alle vier Jubilare brachten und bringen sich aktiv in die Gestaltung politischer und gesellschaftlicher Prozesse ein. Gerade die 50er-Jubilare machen nach wie vor von sich reden: Ob bei der Diskussion zur städtebaulich sinnvollen Gestaltung des Einkaufszentrums in der Ludwigsstraße oder der Würdigung des kulturellen Erbes in Mainz: Hartmut Fischer mischt sich streitbar in die Diskussion ein und bringt als ehemaiger Leiter der städtischen Denkmalpflege sein Knowhow ein. Professor Dr. Eckhart Pick konnte nicht nur als Mainzer Politiker gestaltend als Bundestagsabgeordneter und dann Staatssekretär im Bundesjustizministerium wirken, sondern ihm ist maßgeblich das akutell erschienene Buch zu "150 Jahre SPD Mainz" zu verdanken.
 
 Im 2. Teil der Veranstaltung, zu der alle Interessierte eingeladen waren, stand das 150jährige Bestehen der SPD im Mittelpunkt. Trotz nahendem Champions League-Finale ließen sich 45 Interessierte von Uli Valnion mit seinen politischen Liedern 1863 bis 2013 begeistern.  Zur Auswahl der Lieder zur Gitarre zählten "Bet und Arbeit", "Mein Vater wird gesucht, "Die Moorsoldaten, "Brot und Rosen", "Hafenmelodie" und "Alte Parolen". Die Erläuterungen von Uli Valnion wie auch die gute Powerpoint-Illustration trugen zu einem interessanten wie auch berührendem Abend bei.

Lerchenberger/-innen in Berlin auf Einladung von MdB Michael Hartmann

Lerchenberger/-innen in Berlin 
 auf Einladung von MdB Michael Hartmann

Lerchenbergerinnen und Lerchenberger hatten die Möglichkeit an einer Gruppenreise auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Michael Hartmann vom 23. bis 26. April nach Berlin teilzunehmen. Neben dem Gespräch mit Michael Hartmann haben die Teilnehmenden starke Eindrücke aus der Plenardebatte, dem Besuch der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen (ehem.Zentrale Untersuchungshaftanstalt der Stasi) und dem Informationsgespräch im Haus der Wannsee-Konferenz mitgenommen. "Wir hatten tolle Tage in Berlin, die sehr informativ waren, aber für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch sehr anstrengend. Das Programm bot  Einblicke mit politischer Aktualität, aber auch in die Vergangenheit unseres Landes mjit Denkanstöße für alle. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig: Berlin ist eine Reise wert und alle sagen DANKE! und alle sagen DANKE!" So fasst Otto Schütrumpf, stellvertretender Vorsitzender des OV Lerchenberg, die Eindrücke zusammen.

Walk & Talk mit Station in der Kita St. Franziskus

Walk & Talk mit Station in der Kita St. Franziskus
 
Welch positive Entwicklung der Lerchenberg für Kinder und ihre Eltern in den letzten Jahren gemacht hat, davon konnte sich die Landtagsabgeordnete Doris Ahnen (1. Foto 4.v.l.) beim Stadtteilspaziergang Walk & Talk am 3. Mai 2013 überzeugen. Seit sie den Startschuss für 'Walk & Talk" im Jahr 2010 gegeben hatte, wurde z. B. der   Fontanespielplatz nach Anhörung der Wünsche der Kinder zu einem attraktiven Spielplatz umgestaltet, erläuterte die jugendpolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion, Sissi Westrich 1. Foto 3.v.l.). Frank Schulz (1. Foto 5.v.l.) als Spielplatzpate zeigt sich erfreut, dass der Spielplatz aus allen Wohnquartieren des Lerchenberg mit Begeisterung genutzt wird und auch ein Treffpunkt für Eltern ist.
 
Beeindruckt zeigten sich alle auch von der Entwicklung und konzeptionellen Arbeit der Kita St. Franziskus. Wie die Leiterin, Frau Ohler (2. Foto 1. v.l.), erläuterte, bietet die Kita ein differenziertes Angebot für Kinder von 1 bis 6 Jahren. Aktuell arbeitet das Team mit hohem Einsatz an der Entwicklung zum Familienzentrum. Dazu gehört u. a. ein verstärktes Angebot an Elternberatung direkt vor Ort wie auch die neue Einrichtung eines "Familientisches" als Begegnungsangebot der Generationen. 
 
 
 

Herzliche Einladung zu Walk & Talk mit Doris Ahnen

Herzliche Einladung zu
Walk & Talk mit Doris Ahnen


Mit ihr hat die Reihe der politischen Stadtteilspaziergänge auf dem Lerchenberg 2010 begonnen, und sie ist auch bei der 25. Aktion dabei:

Die Landtagsabgeordnete Doris Ahnen läuft am Freitag, den 3. Mai von 17 bis 18 Uhr als Gesprächspartnerin beim 25. Walk & Talk mit.

Startpunkt ist wie immer das Bürgerhaus. Der Rundgang macht Station an der Kita St. Franziskus.

Freiwilliger Einsatz für sauberen Lerchenberg

SPD Lerchenberg:
 Freiwilliger Einsatz für sauberen Lerchenberg

 
 Weniger Müll, mehr Hundekot-Verschmutzung! Dies war die Bilanz des Einsatzes der SPD beim Dreck-weg-Tag am 13. April 2013. Entlang der Wege und der Straße in Lerchenberg Nord war deutlich weniger Müll wegzuräumen. Dafür hat die Verkotung der Tizianwiese, die eigentlich als Spielwiese für Kinder gedacht ist, dramatisch zugenommen. Die Aktionsgruppe appelliert an die Hundebesitzerinnen und -besitzer: Lassen Sie die Tizianwiese den Kindern und halten Sie Ihre Hunde zurück! Wenn es denn passiert ist: Mit der Plastiktüte ist die Entfernung der Verschmutzung kein Hexenwerk! Mit einer Information an die Haushalte, wird die SPD zur Bewusstseinbildung beitragen!
 
 Beim Dreck-weg-Tag dabei waren v.l.n.r.: Diether Kleinmann, Frank Schulz, Qadir Rassa, Dr. Klaus Hoffmann, Sissi Westrich, Ruth Schlesinger und Otto Schütrumpf.
 
 

24. Walk & Talk mit Kurt Merkator

Neuigkeiten zu Kita und alter Grundschule bei Walk & Talk mit Sozialdezernent

 

Die alte Grundschule auf dem Lerchenberg soll abgerissen werden und an dieser Stelle der Neubau einer 7-gruppigen Kita als Ersatzbau für die städtische integrative Kita entstehen. Das war die große Neuigkeit, die Sozialdezernent Kurt Merkator beim politischen Stadtteilspaziergang „Walk & Talk“ am 1. März 2013 erstmals bekannt gab. Schon für 17. April ist die Stadtratsbefassung vorgesehen. 

Das Angebot einer niedrigschwelligen Bürgerbeteiligung, das von der SPD Lerchenberg seit 2010 regelmäßig gemacht wird, stieß auch beim 24. Mal auf große Resonanz. Vertreterinnen und Vertreter der Lerchenberger Kitas, des SCL und der Schule nahmen neben interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit wahr, Fragen zu stellen und eigene Meinung einzubringen. 

Mit Blick auf die Neugestaltung am alten Grundschulgelände 2014 wurde deutlich gemacht, dass darauf zu achten ist, die Verbindungswege zwischen Lerchenberg Nord und Mitte zu erhalten und bei der Neuplatzierung der städtischen Kita ein ähnliches attraktives Außengelände zu ermöglichen. Am jetzigen Standort war dieses unter Beteiligung von Eltern und Team gestaltet worden. 

Thematisiert wurde ebenso der bevorstehende Erweiterungsbau für die Grundschule. Dazu sollen die Pläne im Sommer in den Ortsbeirat eingebracht werden.

Mit Blick auf den Erweiterungsbau der evangelischen Kita für eine Krippengruppe und eine Gruppe mit kleiner Altersmischung wurde deutlich, dass die angrenzend geplante Wendeschleife für die Mainzelbahn noch mal mit den baulichen Notwendigkeiten an der Kita abgestimmt werden müssen. Sowohl Sozialdezernent Kurt Merkator als auch Stadträtin und Lerchenberger SPD-Vorsitzende Sissi Westrich haben die Anregungen und Problemanzeigen für die weitere Beratung aufgenommen.

 

 

Herzliche Einladung zum 24. Walk & Talk mit Kurt Merkator

Herzliche Einladung

zum 24. „Walk & Talk“

Freitag, 01. März

17 bis 18 Uhr  

                                            Treffpunkt: Bürgerhaus 

 

aktuell dabei: 

Kurt Merkator

Der Stadtteilrundgang mit dem Dezernenten der Stadt Mainz für Soziales, Kinder, Jugend, Schule und Gesundheit macht Station an Kitas im „Soziale-Stadt-Gebiet“, an der Schule und anderen zentralen Punkten, die den Lerchenbergerinnen und Lerchenbergern am Herzen liegen.

 

 

 

Auftakt von Walk & Talk 2013 erfolgreich!

Auftakt von Walk & Talk 2013 erfolgreich!

Weder Regen noch Wind hielten zwei Dutzend Lerchenbergerinnen und Lerchenberger von der Teilnahme am ersten Stadtteilspaziergang der SPD im Jahr 2013 ab. Die Reihe "Walk & Talk" startete 2013 am 1. Februar mit einer Besichtigung von Wohnungen der Wohnbau im Palästrinaweg wie auch in der Gustav-Mahler-Straße.

Bezahlbarer Wohnraum und eine barrierefreie Gestaltung zum Nutzen von Jung und Alt  waren die Themen, auf die sich die Gespräche konzentrierten. Iris Thiele (Foto 3.v.l.), Sozialplanerin bei der Wohnbau, stellte die neu barrierefrei umgestalteten Wohnungen vor. Auf großes Interesse stießen auch die Ausführungen zu den neuen Wohnformen, die die Wohnbau für pflegebedürftige Senioren schon anderenorts ermöglicht.

Neujahrsempfang 2013 mit Michael Hartmann (MdB)

Neujahrsempfang mit Michael Hartmann (MdB)
 
 SPD Lerchenberg füllt Berliner Zimmer
 

Kein Sitzplatz blieb frei: das Berliner Zimmer des Bürgerhauses Mainz-Lerchenberg war am Freitag, den 11. Januar 2013, voll besetzt. Zum ersten Mal hatten die rund 100 Gäste des SPD Ortsvereins nicht nur die Gelegenheit zum Gespräch mit bekannten Politikern aus Bund, Land und Stadt (u.a. Michael Hartmann (MdB), Doris Ahnen (MdL), Marianne Grosse (Baudezernentin), Stadtratsmitglied Sissi Westrich) sondern erlebten auch den 17-jährigen, jugenpolitisch Aktiven Jan Malms (SPD) sowie die Jazz- und Pop-Musikerinnen Katharina Bifeld und Mirjam Reichard. 

“Wir freuen uns, dass diese Veranstaltung überparteilichen Zulauf erfährt”, sagte Sissi Westrich im Hinblick auf die Tatsache, dass Vertreter aller politischen Parteien und gesellschaftlicher Gruppen (u. a. BI Fluglärm, Kirchen, Soziale Stadt-Engagierte, LCC, Feuerwehr Drais, Forstamt Ober-Olm) der Einladung gefolgt waren. Westrich moderierte die Veranstaltung inklusive der Gesprächsrunde mit Ahnen, Hartmann sowie Malms und kündigte an, dass die erfolgreiche Serie “Walk & Talk” mit Gesprächspartner/innen aus Politik und anderen gesellschaftspolitisch interessanten Bereichen 2013 fortgesetzt wird (Termine siehe gesonderte Rubrik Walk & Talk). 

Michael Hartmann (MdB) gewährte sodann Einblicke in seine Berliner Arbeit rund um Fragen der inneren Sicherheit Deutschlands, Doris Ahnen (MdL) erinnerte an die positive Entwicklung die Rheinland-Pfalz während der 18-jährigen Amtszeit des Ministerpräsidenten Kurt Beck genommen hat und Jan Malms ermutigte die Gäste bei Fragen rund um die Jugendpolitik Lerchenbergs, mit ihm in Kontakt zu treten. 

Herzliche Einladung zum Neujahrsempfang am 11. Januar 2013

Herzliche Einladung zum Neujahrsempfang!

Lerchenbergerinnen und Lerchenberger sowie Begleiter der Entwicklung auf dem Lerchenberg sind herzlich eingeladen zum Neujahrsempfang
 

am Freitag, den 11. Januar 2013, 17 Uhr
im Berliner Zimmer des Bürgerhauses Lerchenberg.

Zum 7. Mal findet dieses Begegnungsangebot der SPD Lerchenberg zum neuen Jahr für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger statt. Als kleine Programmpunkte sind vorgesehen:


- Jazz- und Pop-Songs mit Katharina Bifeld und Mirjam Reichard
- Gesprächsrunde u. a. mit Michael Hartmann (MdB), Doris Ahnen (MdL) und Jan Malms (17 Jahre).

Stammtisch mit Hartmut Fischer: Das Rathaus - ein Denk-mal!

Das Rathaus - ein Denk-mal!

Heftige Diskussionen, ein überzeugender ehemaliger Leiter des Denkmal- und Sanierungsamtes der Stadt Mainz:

Der Stammtsich am 7. Dezember 2012 widmete sich dem Thema der Rathaussanierung und der Frage, welchen Spielraum der Denkmalschutz für die Zukunft des Rathauses ermöglicht. Von 1970 bis 1974 entstand das Mainzer Rathaus nach dem Entwurf von Arne Jacobsen und Otto Weidling und ist architektonisch ein Zeugnis der Moderne in Mainz. Deutlich wurde im Gespräch, dass es lohnenswert ist, sich mit dem Bau, seiner Lage zwischen Rhein und Dom sowie seiner Anbindung an die Innenstadt auseinanderzusetzen. Verständnis für diese Architektur braucht oft einen zweiten Blick. Nach 40 Jahren wird dieser geschärft in der Diskussion um den richtigen "Rathaus- Weg".

Aktuelle Infos auch unter www.mainz.de

Herzliche Einladung zum 22. Walk & Talk mit Hartmut Fischer

Talkrunde zum Rathaus als Denkmal
 
Herzliche Einladung zum 22. "Walk & Talk" der SPD Lerchenberg, der in der dunklen Jahreszeit nur als "Talk" - als Stammtisch" - stattindet!

 

Am Freitag, den 07. Dezember  von 17 bis 18 Uhr wird 

Hartmut Fischer, der ehemalige Leiter des Denkmal- und Sanierungsamtes der Stadt im Restaurant "Extrablatt" des Bürgerhauses als Gesprächspartner zur Verfügung stehen. Ein Thema, das ihn wie viele andere bewegt: Das Rathaus, ein Denk-mal.

 

Ganz herzliche Einladung dazu!

21. Walk & Talk mit Otto Schütrumpf

Dunkle Jahreszeit - dunkle Geschäfte?
 
 Was kann ich tun, um mich gerade in der dunklen Jahreszeit vor Einbrechern zu schützen? Wo bekomme ich "technische Informationen" zur Sicherung an Türen und Fenstern? Wie habe ich die wichtigsten Notrufnummern am schnellsten greifbar? Der Seniorensicherheitsberater für den Lerchenberg, Otto Schütrumpf, kann auch als Ehrenamtlicher solche Fragen beantworten. Beim Winterstammtisch von "Walk & Talk" stand er Rede und Antwort und machte auch auf seine regelmäßigen Sprechzeiten in der Ortsverwaltung im Bürgerhaus aufmerksam: jeder 1. Dienstag des Monats von 10 bis 11 Uhr.

Herzliche Einladung zum 21. Walk & Talk

Talkrunde mit dem Seniorensicherheitsberater
 
 Herzliche Einladung zum 21. "Walk & Talk", der in der dunklen Jahreszeit nur als "Talk" - als Stammtisch" - stattindet!


 Am Freitag, den 02. November  von 17 bis 18 Uhr wird 

Otto Schütrumpf  der Seniorensicherheitsberater

im Restaurant "Extrablatt" des Bürgerhauses für Gespräche rund um Fragen zu den Gefahren des Alltages und der Vermeidung von Schäden zur Verfügung stehen.
 
 

Erzählcafe beim Stadtteilfest zu 45 Jahre Lerchenberg

Erzählcafe beim Stadtteilfest zu 45 Jahre Lerchenberg
 
Ein Generationentreff wurde das Erzählcafé, mit dem die SPD Lerchenberg gemeinsam mit dem Vitalzentrum des ASB im Bürgerhaus (links zurückgesetzter Gebäudeteil) zum Gelingen der 45-Jahr-Feier beitrugen. Von den Bürgerinnen der ersten Stunde aus dem Kafkaweg, über die ersten Bewohner der sogenannten Scheibenhäuser und der Punkthäuser bis hin zu "Neubürger/-innen" und "Wiederkehrerinnen" spannte sich der Bogen der Beteiligten im Erzählcafé.
 
Unter anderem mit lebhaften Erinnerungen an die Bürgerinitiative gegen die Beeinträchtigung der Lebensqualität durch die Präsenz des Militärs auf der Panzerstraße und im Ober-Olmer-Wald sowie die Auswirkungen des "Monte Schlambes" trug der Vorsitzende der Ortsbeiratsfraktion, Professor Baum (rechts stehend im Bild), zu dem Rückblick bei.
 
Ein Dank galt den Spenderinnen der Kuchen, da aus dem Verkaufserlös durch die Ortsvorsteherin ein soziales Projekt unterstützt wird.
 
 

Jubilarenehrung 2012: 25, 40 und 50 Jahre Treue und Unterstützung

25, 40 und 50 Jahre Treue und Unterstützung
Jubilarenehrung 2012

 
Ein Mal von dem bisherigen Vorsitzenden der SPD-Stadtratsfraktion -  Oliver Sucher - und ein Mal von dem neuen Vorsitzenden der Stadtratsfraktion -  Dr. Eckart Lensch - wurden Mitglieder des SPD-Ortsvereins Lerchenberg für ihre langjährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt. Bei beiden Mitgliederversammlungen  der SPD Lerchenberg im Jahr 2012 konnte die Vorsitzende des Ortsvereins, Sissi Westrich,  sich bei den anwesenden Jubilaren für ihre Treue, ihr Mitdenken und Mitarbeiten bedanken.
 
Foto 1 zeigt v.l.n.r. Horst Zorn,Sissi Westrich, Dr. Eckhart Lensch, Günter Grönegräs und Günter Schäfer. 


Foto 2 v.l.n.r. Sissi Westrich, Wolfgang Pörschke und Oliver Sucher.
 
 

20. Walk & Talk mit Oliver Sucher

20. Stadtteilrundgang 

zu Neuem auf dem Lerchenberg

„Was lange währt, wird endlich gut und bespielbar.“ Auf diesen Nenner brachte Stadtratsmitglied Oliver Sucher bei „Walk & Talk“ am 7. September 2012 seinen Eindruck vom neu gestalteten Fontane-Spielplatz mit Kletterburg, Fontane-Spielschiff und Bodentrampolin.  Sowohl mit der 2005 gestarteten Initiative zur „Spielleitplanung“ als auch durch den Antrag zur Aufnahme des Lerchenberg in das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ hatte die SPD die Grundlage für die Neugestaltung sowohl des Brahmsweg- als auch des Fontanespielplatzes gelegt. 

Am 30.08.2012 war letzterer eingeweiht worden – ein Ereignis, das sowohl die Initiatorin der Spielleitplanung – Sissi Westrich – als auch den Spielplatzpaten Frank Schulz mit großer Freude erfüllte:  „Nicht nur die Kinder, sondern auch Eltern und Großeltern sowie Anwohnerinnen und Anwohner haben damit einen weiteren attraktiven Treffpunkt und der Lerchenberg ein kinder- und familienfreundliches Gesicht.“, lobte Sissi Westrich.

 

Beim Stadtteilrundgang der SPD Lerchenberg, der nun bereits zum 20. Mal  stattfand, wurden noch andere neu gestaltete Ecken des Lerchenberg  in Augenschein genommen, wie hier ein Gehege mit Schafen. Das Foto zeigt beim Rundgang Oliver Sucher als 7. v.r..

Herzliche Einladung zum 20. Walk & Talk Freitag, 07. September 17 bis 18 Uhr

Herzliche Einladung

zum 20. Walk & Talk 

Freitag, 07. September 

17 bis 18 Uhr

 

Treffpunkt: Bürgerhaus

 

aktuell dabei: 

Oliver Sucher

Bei diesem Stadtteilbummel können Sie mit dem ehemaligen Lerchenberger und langjährigen Vorsitzenden der Stadtratsfraktion, der jetzt schon seit 13 Jahren die Belange der Bürgerinnen und Bürger im Stadtrat vertritt,  ins Gespräch kommen. 
 Ausgezeichnet wurde Oliver Sucher am 21. August 2012 für seine kommunalpolitischen Verdienste mit der Gutenberg-Statuette der Stadt Mainz.

Brunnenfest 2012: Ein Treffpunkt für Jung und Alt

Brunnenfest 2012: Ein Treffpunkt für Jung und Alt
 
 Auch wenn Kinder und Erwachsene ganz unterschiedlichen Beschäftigungen beim Brunnenfest der SPD am 18. August nachgingen, über eines freuten sich alle Generationen: Der Brunnen sprudelte Dank einer Spendenaktion des LCC. Damit er noch weiter sprudelt, sammelte auch die SPD Spenden, die an die Stadt weitergegeben werden.
 
 Während die Kinder Vergnügen beim Kinderschminken, Flohmarkt und dem Klettern auf dem 5 Meter hohen Fels hatten, stand bei den Erwachsenen das nette Gespräch mit Nachbarn und mehr oder weniger Bekannten wie auch mit Politikerinnen und Politikern im Vordergrund. Unter ihnen: Bundestagesabgeordneter Michael Hartmann, die Landtagsabgeordneten Doris Ahnen und Ulla Brede-Hoffmann, Oberbürgermeister Michael Ebling, Baudezernentin Marianne Grosse und die Mitglieder des Stadtrates Oliver Sucher und Sissi Westrich.
 
 Hauptorganisator Otto Schütrumpf war zufrieden: "Es war viel Arbeit, ein solches Fest für alle Lerchenberger und ihre Freunde auf die Beine zustellen, aber die Freunde der Besucherinnen und Besucher lässt die Anstrengung vergessen."

29. Brunnenfest der SPD-Lerchenberg findet am 18. August 2012 statt

Herzliche Einladung

zum 29. Sommerfest

"Rund um den Brunnen"

im Einkaufszentrum

 

am Samstag, den 18. August 2012 

ab 11 Uhr

 

Frühschoppen mit dem Fanfarenzug „Die Lerchen“

 

Anschließend Mittagessen: Leckeres vom Grill

 

 12 bis 17 Uhr 

Kletterspaß für Groß und Klein auf dem 6 Meter hohen Fels

 

ab 15 Uhr

Leichte Klänge bei Kaffee und Kuchen

Für Kinder: Kindersachen-Flohmarkt und Schminken

Tristesse auf dem Lerchenberg.

Tristesse auf dem Lerchenberg 

Brunnen auf dem Lerchenberg bleibt abgeschaltet.

Die SPD-Lerchenberg möchte einen schönen Stadtteil-Mittelpunkt!


 "Für den Lerchenberger Brunnen im Einkaufszentrum muss eine Lösung gefunden werden, auch wenn die Sparzwänge Grenzen für das Betreiben der Brunnen setzen " appelliert die Vorsitzende der SPD Lerchenberg, Sissi Westrich, in einem Schreiben an die Stadtverwaltung, nachdem das AUS für die meisten Mainzer Brunnen bekannt wurde. Sie bittet um Unterstützung, um Wege zu finden, den Betrieb des einzigen Brunnens in diesem Stadtteil weiter zu ermöglichen. Dieser ist wichtig für die Aufenthaltsqualität und Attraktivität des Einkaufszentrums (siehe Foto des Brunnen: im letzten Jahr noch in Betrieb sowie die Ansicht im Juni 2012). 
 
 Warum dieser Brunnen so wichtig ist und in seiner Funktion erhalten werden sollte:
 
 Der Brunnen schafft so etwas wie eine "Dorfplatz-Atmosphäre" auf dem Lerchenberg!
 
 Es gibt auf dem Lerchenberg keinen Ort, an dem sich Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft ungezwungen, spontan begegnen. Das Einkaufszentrum mit seinem Brunnen erfüllt diese Funktion. Insbesondere für die im direkten Umfeld wohnenden Menschen in den Hochhäusern bzw. Mehrfamilienhäusern, die über keinen Garten verfügen, dient er als Freizeit- und Begegnungsraum. Auf den Bänken unter Bäumen rund um den Brunnen treffen sich abends sehr oft gerade auch Menschen, die das Leben auf öffentlichen Plätzen schätzen, Eis essen oder sich auf ein Schwätzchen treffen wollen.
 
 - Vor allem dient der Brunnen aber für die Kinder als Erlebnis- und Aufenthaltsraum!
 
 Dies gilt für alle Kinder, aber besonders für die aus dem umliegenden Wohngebiet. Dazu vielleicht ein paar Zahlen, die auch mit Blick auf den vorherigen Punkt interessant sind: Der Lerchenberg hat stadtweit den höchsten Anteil an Kindern unter der Armutsgrenze; stadtweit  den höchsten Anteil an Menschen in SGB II-Bezug; davon 23 % in Lerchenberg- Mitte (also "rund um den Brunnen"); über 1/3 der Menschen auf dem Lerchenberg haben Migrationshintergrund ("rund um den Brunnen", in Lerchenberg-Mitte, sind es 50 %).
 
 Für viele Kinder der ca. 500 Kinder in Lerchenberg-Mitte ist neben dem wunderbaren Brahmsweg-Spielplatz dies ein wichtiger Ort der Freizeitgestaltung.
 
 - Der Brunnen hat mit dem Einkaufzentrum bei der Umsetzung des Programm "Soziale Stadt" eine zentrale Funktion!

 
 Im Rahmen des Programm "Soziale Stadt" sieht das integrierte Entwicklungskonzept eine attraktivere Gestaltung des  Einkaufszentrums vor. Dafür werden jetzt 30.000 € eingesetzt. Völlig gegenläufig wäre es, einen attraktiven Bestandteil des Einkaufszentrum brach liegen zu lassen.
 
 Die Fantasie von Bürgerinnen und Bürgern wie auch die Konzepte der Stadt sind gefragt, hier alternative Wege zu gehen. 
 Der SPD Lerchenberg ist dieses Thema wichtig und wird versuchen, Wege der Finanzierung - z.B. über die Soziale Stadt - zu erkunden.

 

Die SPD-Lerchenberg wird sich nachdrücklich bei der Stadtverwaltung für das Einschalten des Brunnen im Einkaufszentrum Lerchenberg einsetzen. 

Aus der Spielplatzpatenschaft der SPD Lerchenberg:

 

Aus der Spielplatzpatenschaft der SPD Lerchenberg:
 
 

Liegt es an Eichenprozessionsspinnern oder am Abbau von Spielgeräten, warum der Spielplatz in der Fontanestraße durch einen Bauzaun geschlossen wurde? Diese Frage stellten einige. Der Spielplatzpate informierte direkt. Die Neugestaltung des Spielplatzes aus Mitteln der Sozialen Stadt ist die erfreuliche Nachricht!


 
 

19. Walk & Talk zu zu seniorenpolitischen Fragen

Walk & Talk zu seniorenpolitischen Fragen
 
Dass es auf dem Lerchenberg ein "Vitalzentrum" für Menschen ab 50 im Bürgerhaus gibt, war nur wenigen bekannt. Beim monatlichen Stadtteilspaziergang der SPD Lerchenberg lernten die Teilnehmenden die hellen, freundlichen Räumlichkeiten sowie das neue Angebotsspektrum kennen. Gabi Frank-Mantowski, die stellvertretende Vorsitzende des Arbeiter- Samariter-Bundes Mainz-Bingen (ganz links im Bild) stellte das Konzept vor. Kernpunkt ist, dass die Lerchenbergerinnen und Lerchenberger das Angebot mitbestimmen können: durch einen eigenen Beitrag zur Gestaltung, aber auch durch Anregungen für Angebote. Ein Erste-Hilfe-Kurs hat schon stattgefunden, eine Stil-Beratung ist geplant wie auch ein Tanznachmittag. Die Angebote sind im Aufbau. Wer sich informieren möchte, kann dienstags zwischen 14 und 18 Uhr ins Bürgerhaus (links neben dem JUCA) in die ehemalige "Altentagesstätte"  kommen.
 
Interessiert waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses "Walk & Talk" auch an der Besichtigung der zukünftigen Baustelle für seniorengerechte Wohnungen durch die SOKA-Bau auf dem Grundstück zwischen Polizei und Regenrückhaltebecken. 95 Wohnungen (vor allem 2-Zimmer Wohnungen sind hier in 6 Einzelhäuser geplant. Stadtratsmitglied Sissi Westrich (zweites Foto 5.v.l.) erläuterte die Planungen der verkehrsberuhigten Wohnsiedlung mit einem kleinen Quartiersplatz.

Ehrenmedaille des SPD-Landesverbands für Oliver Sucher

Ehrenmedaille des SPD-Landesverbands für Oliver Sucher
 
Dem Vorstandsmitglied der SPD-Lerchenberg, Oliver Sucher, wurde am 29. Mai 2012 die Ehrenmedaille der Landes-SPD Rheinland-Pfalz durch ihren Vorsitzenden Kurt Beck verliehen. 
 
Der 48-jährige bisherige Fraktionsvorsitzende im Mainzer Stadtrat kann auf Jahrzehnte verantwortlichen Handelns in führenden Funktionen zurückblicken: Oliver Sucher war lange Jahre Ortsvereinsvorsitzender auf dem Lerchenberg und wurde 1999 in den Stadtrat gewählt. Gleich zu Anfang wurde er finanz- und wirtschaftspolitischer Sprecher. In seiner Rolle als Vorsitzender der SPD-Frakiton im Stadtrat von 2003 bis 2012 konnte er die Politik der Landeshauptstadt maßgeblich mitgestalten.
 
Die SPD Lerchenberg gratuliert Oliver Sucher herzlich zu der Auszeichnung für seine Verdienste und ist froh, ihn mit seinem Sachverstand und Leidenschaft für die Politik in ihren Reihen zu wissen.
 
 

19. Walk & Talk-Termin mit Gabi Frank-Mantowski

Herzliche Einladung

zum 19. Walk & Talk 

aktuell dabei: 

Gabi Frank-Mantowski

Bei diesem Stadtteilbummel mit der stellvertretenden Vorsitzenden des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) geht es vor allem um seniorenpolitische Fragen. 

Außerdem wird das neue Vitalzentrum mit Seniorentreff und Demenzcafè besucht. 

 Freitag, 01. Juni 

17 bis 18 Uhr

 Treffpunkt: Bürgerhaus

18. Walk & Talk: unterwegs mit Marianne Grosse

Städtebauliches unter der Lupe
 
Auf dem Lerchenberg steckt viel Potential für eine städtebauliche Weiterentwicklung. Darüber waren sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Mai-Stadttteilrundgangs der SPD Lerchenberg einig. Marianne Grosse, Baudezernentin der Stadt Mainz (Foto-Vordergrund 4.v.l.) kam mit über 20 Bürgerinnen und Bürger zu zahlreichen Anregungen, Wünschen und Fragen ins Gespräch.
 
Eines der Hauptanliegen war die Bitte um Unterstützung der Stadt bei der attraktiveren Gestaltung des Einkaufszentrums, sowie die Pflege der Aussenanlage des Bürgerhauses. Für Planungen im EKZ stehen hierfür 30.000 € in Rahmen der Sozialen Stadt zur Verfügung - als ein Impuls und eine Unterstützung für die Initiativen der Ladenbesitzer. Das frühere Einschalten des Brunnens, der auf dem Lerchenberg Verweil-Atmosphäre unter Bäumen zaubert sowie die direkteren Zugangswege zur Stadtteilbücherei sind ebenso wichtige Themen, wie der Sprecher des Ortsbeirates, Professor Baum (Foto-Vordergrund 5.v.l.), erläuterte.
 
Auf die notwendigen baulichen Maßnahmen zur Erweiterung des Kita-Platzangebotes auf dem Lerchenberg, fehlende Räume für die Grundschule sowie die Vision eines Lerchenberger Familienzentrums wies Sissi Westrich, Mitglied des Stadtrates, ((Foto-Vordergrund 6.v.l.) hin. "Wir sind derzeit an den Planungen sowohl mit Blick auf die erweiterten Bedarfe der Schule als auch des vorschulischen Bereiches", bestätigte Marianne Grosse.
 
 

18. Walk & Talk-Termin mit Marianne Grosse

Herzliche Einladung

zum 18. Walk & Talk 

aktuell dabei: 

Marianne Grosse

Bei einem Stadtteilbummel mit der Baudezernentin

 Lerchenberger Entwicklungsaufgaben in den Blick nehmen:

 Vom Bürgerhaus über die alte Grundschule bis zum Einkaufszentrum 

 

Freitag, 04. Mai 2012,17 bis 18 UhrTreffpunkt: Bürgerhaus

Die SPD-Lerchenberg gratuliert Michel Ebling

Die SPD-Lerchenberg gratuliert Michel Ebling dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mainz. Ebling setzte sich in der Stichwahl am 25. März 2012 deutlich gegen den Bewerber der Grünen durch.

Die SPD-Lerchenberg gratuliert recht herzlich.

 

Die Ergebnisse der Stichwahl der Oberbürgermeisterwahl 2012 können Sie hier einsehen:

Das vorläufige Endergebnis:  

http://online.mainz.de/wahlergebnis/

(Quelle: Stadt Mainz / www.mainz.de)

Um das Ergebnis des Lerchenbergs einsehen zu können, klicken Sie bitte in der linken Navigationsleiste auf die Schaltfläche Lerchenberg.

Auch das Stimmenergebnis auf dem Lerchenberg für Michael Ebling mit 61,9 % war sensationell.

Vielen Dank!

Wahlergebnis Oberbürgermeisterwahl am 11.03.2012

40,5 % der Lerchenberger entschieden sich für Michael Ebling bei der Wahl zum Oberbürgermeister am 11. März. Nur 20,4 % für den Kandidaten der CDU und 26,6 % für den Kandidaten der Grünen.
 
Da ebenso mit Blick auf das Stadtgebiet kein Kandidat über der 50 %-Marke lag, wird es am 25.03. zur Stichwahl zwischen  Michael Ebling und dem Kandidaten der Grünen kommen.
 
 Das heißt: Am 25.03. erneut wählen gehen und Micheal Ebling ankreuzen!
 
Das vorläufige Endergebnis: 

http://online.mainz.de/wahlergebnis/

(Quelle: Stadt Mainz / www.mainz.de)

Um das Ergebnis des Lerchenbergs einsehen zu können, klicken Sie bitte in der linken Navigationsleiste auf die Schaltfläche Lerchenberg.

 

Mainz blüht auf!

Mainz blüht auf!
 
"Mainz blüht auf" - war nicht nur das Motto der Rosen-Verteilaktion im Lerchenberger Einkaufszentrum von OB-Kandidat Michael Ebling am 8. März, dem Internationalen Frauentag. "Mainz blüht auf" - das verbindet die Mehrheit der Mainzer mit Michael Ebling. 
 
40,5 % der Lerchenberger entschieden sich für Michael Ebling bei der Wahl zum Oberbürgermeister am 11. März. Nur 20,4 % für den Kandidaten der CDU und 26,6 % für den Kandidaten der Grünen.
 
Da ebenso mit Blick auf das Stadtgebiet kein Kandidat über der 50 %-Marke lag, wird es am 25.03. zur Stichwahl zwischen  Michael Ebling und dem Kandidaten der Grünen kommen.
 
Das heißt: Am 25.03. erneut wählen gehen! Geben Sie Michael Ebling Ihre Stimme.
 
 

SPD-Lerchenberg nimmt am Dreck-weg-Tag 2012 teil

Von Bürgern für Bürger
SPD nimmt an Dreck weg-Tag teil.
 
 Auch 2012 hat die SPD wieder eine Gruppe zusammengestellt, die am Dreck weg-Tag am 24. März den Lerchenberg von Müll befreite. Bei dieser Aktion von Bürgern und für Bürgern werden Flächen, die nicht unter die öffentliche Reinigungspflicht fallen, gesäubert. 

Mit dabei v.l.n.r.: Frank Schulz, Dr. Klaus Hoffmann, Ruth Schlesinger, Sissi Westrich, Qadir Rassa, Diether Kleinmann (nicht im Bild: Otto Schütrumpf). 

Wer 2013 mitmachen möchte, kann sich auch bei einem der Beteiligten melden.
 
 

Walk & Talk: Mit Buddy Becker unterwegs

 

Wie der Lerchenberger Carneval Club vor 40 Jahren seine erste Sitzung auf die Beine stellte; wie der stellvertretende Vorsitzende aus dem Hintergrund über Nacht zum Macher einer Kampagne wurde und wie Fastnacht heute hinter den Kulissen läuft - dazu hatte der ehemalige Lerchenberger, Buddy Becker bei "Walk & Talk" am 2. März viel Interessantes zu erzählen. Das Foto zeigt (4. v. l.) Buddy Becker beim Wanderstopp im Ober-Olmer-Wald.
 
 

18. Walk & Talk-Termin mit Buddy Becker

Herzliche Einladung

zum 18. Walk & Talk

Aktuell dabei: Buddy Becker

Mit dem „singenden Brezelmann

- einem „alten“ Lerchenberger -

bei einem Ober-Olmer-Wald-Bummel ins Gespräch kommen

Freitag, 2. März, 17 Uhr

Treffpunkt: Bürgerhaus

OB-Kandidat Michael Ebling startet „Walk & Talk“ - Reihe 2012


Politische Gespräche, lockerer Austausch, Bewegung an frischer Luft und ein Gläschen rheinhessischer Winzersecco (oder jahreszeitlich heißer Tee und Glühwein) – das sind die Bestandteile der Veranstaltungsreihe „Walk & Talk“ der SPD-Lerchenberg seit dem Start im Juni 2010. 
Eröffnet wurde das Jahresprogramm 2012 am Freitag, den 03.02. vom Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl am 11. März, Michael Ebling (Foto 3. v. r.).
 
Aus seiner Zeit als Sozialdezernent der Stadt Mainz stammt die Entscheidung, den Lerchenberg in das Förderprogramm „Soziale Stadt“ aufzunehmen. Nahe lag es deshalb, einen Zwischenstopp im neuen Stadtteiltreff in der Gustav-Mahler-Straße 1 auf dem Lerchenberg einzulegen. 
Begeistert von dem breit gefächerten Angebot waren alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des politischen Stadtteilspaziergangs. Von einem Eltern-Treff, einem Stadtteil-Frühstücks-Treff bis hin zur Unterstützung bei Bewerbungsschreiben und einem Computerkurs für  Senioren reicht das Angebot, das Hidir Arslan (stehend links im Bild) vorstellte. Der Leiter des Stadtteiltreff ist unter der Telefonnummer 83 81 983 (oder h.arslan@caritas-mz.de) zu erreichen.
 
Eine zweite Station war das Einkaufszentrum, das sowohl unter dem Aspekt seiner vielfältigen Angebote wie auch unter dem Aspekt der notwendigen äußeren Verbesserungen Gesprächsstoff bot. Als Impuls zur Attraktivierung sind im Rahmen des Programms  „Soziale Stadt“ 30.000 Euro vorgesehen.

17. Walk & Talk-Termin mit Michael Ebling

Liebe Walk & Talk-Interessierte,
 
herzlich laden wir Sie zum ersten Walk & Talk-Termin 2012 ein:
 
Freitag, 03. Februar 2012
17 bis 18 Uhr
Treffpunkt: Bürgerhaus

 
Mit dabei ist Michael Ebling, so dass die Gelegenheit besteht, mit dem Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl locker ins Gespräch zu kommen.
 
Auch wenn "Walk & Talk" im Februar zur Hälfte in der Dämmerung stattfindet, werden wir keinen Stammtisch haben, sondern es als Stadtteilspaziergang nutzen.


Wir starten am Haupteingang zum Bürgerhaus um 17 Uhr, so dass wir uns um 17.20 Uhr unten im neuen Stadtteilbüro in der Gustav-Mahler-Str. 1 aufwärmen können.
 
Die wenigsten werden schon im Stadtteiltreff gewesen sein und sein Angebot für Lerchenbergerinnen und Lerchenberger kennen. Finanziert wird es über das Programm "Soziale Stadt". Herr Arslan von Caritas leitet dieses Projekt und wird es uns kurz erläutern.
 
Wir freuen uns, Sie gemeinsam mit Michael Ebling begrüßen zu können!
 
 

„Lerchi“ für sechs Jugendliche-Michael Ebling verleiht Auszeichnung


Sechs Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen konnte Michael Ebling,Vorsitzender der SPD Mainz und OB-Kandidat beim Neujahrsempfang der SPD Lerchenberg am 13. Januar 2012 die Auszeichnung „Lerchi“ sowie ein Preisgeld für eine Gemeinschaftsaktion überreichen.
 
In Anwesenheit von rund 100 Gästen dankte der Vorsitzende der SPD Mainz und Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters den jungen Männern für ihr ehrenamtliches Engagement. Die Gruppe hatte freiwillig und unentgeltlich an zwei vollen Wochenenden im Mai 2011 den Pavillon auf dem Brahmsweg-Spielplatz renoviert. Damit konnte er wieder als Treffpunkt für Kinder, Jugendliche und Familien dienen.
 
Unterstützt wurden Thomas Panek, Deniz Yalcin, Lennart Hoffmann, Marcin Teryks, Rudi Culberson und Florian Schier durch das Team des Regenbogentreff. „Dass Ehrenamt nicht nur mit Last sondern auch mit Spaß verbunden ist und auch sein muss, das haben die jungen Männer deutlich gemacht und stehen damit für viele, die auf dem Lerchenberg aktiv sind.“, unterstrich Michael Ebling den Vorbildcharakter der Aktion.


„Die vielfältigen ehrenamtlichen Aktivitäten sichtbar zu machen und Nachahmung anzuregen, das ist eines der Ziele des Wettbewerbs „Kinder- und familienfreundlicher Lerchenberg“, erläuterte Sissi Westrich, die Vorsitzende der SPD Lerchenberg. Alle drei Jahre starte der Ortsverein deshalb diese Initiative. 


Das weitere Potential auf dem Lerchenberg werde darüber hinaus auch durch die    anderen Akteuerinnen und Akteure des Neujahrsempfangs deutlich: die vier Jugendlichen, die die Preisfigur „Lerchi“ aus Ton gestaltet haben, die Violinistin Anne mit ihren Sonaten von Telemann und Händel sowie die Rapper der Gruppe „Labora Records“, die mit sozialkritischen Texten nachdenklich machten. Landtagsabgeordnete Doris Ahnen griff mit ihren Worten zum neuen Jahr diese Gedanken auf und appellierte für ein sozial gerechteres Miteinander – Stoff genug, um nach dem offiziellen Teil des Neujahrsempfangs noch lange miteinander im Gespräch zu sein.

Herzliche Einladung zum Winter-Talk-Stammtisch mit Michael Hartmann MdB

Herzliche Einladung

zum Winter-Talk-Stammtisch 

aktuell dabei: 

Michael Hartmann, MdB 

Innere Sicherheit ist ein Arbeitsschwerpunkt des Bundestagsabgeordneten und innenpolitischen Sprechers der SPD-Bundestagsfraktion. Das Problem der Neonazis – ob in Springerstiefeln oder Nadelstreifen – ist dabei eines der Themen, zu denen wir mit ihm ins Gespräch kommen können.

 

Freitag, 09. Dezember

17 bis ca. 18 Uhr
 Treffpunkt: Extrablatt im Bürgerhaus

Neuer Vorstand mit jugendlichem Elan

Neuer Vorstand mit jugendlichem Elan
16-Jähriger neu im Vorstand

Wir haben erreicht, dass alle Generationen - vom Schüler bis zum sogenannten Ruheständler - in unserem Vorstand vertreten sind.", freuen sich die wieder gewählte erste Vorsitzende der SPD Lerchenberg, Sissi Westrich (52) sowie ihre beiden Stellvertreter Otto Schütrumpf (72) und Gunnar Kaiser (31). Mit dem Schüler Jan Malms (16) haben jetzt auch die unter 20-Jährigen an vordersten Stelle im Ortsverein Lerchenberg über die politischen Schwerpunkte und Aktionen der SPD mit zu entscheiden und können Gestaltungsmöglichkeiten wahrnehmen.

Dass auf dem Lerchenberg mit einem hohen Anteil von Seniorinnen und Senioren wie auch einem zunehmenden Zuzug junger Familien die Politik den Spagat zwischen einer Seniorenorientierung wie auch einer Kinder- und Jugendfreundlichkeit zu finden hat, muss die Arbeit des neuen Vorstanden in den nächsten beiden Jahren bestimmen. Die Herausforderung nehmen mit ihrer Wahl in den neuen Vorstand an: (Foto v.l.n.r) Sissi Westrich, Horst Zorn, Oliver Sucher, Ruth Schlesinger, Frank Schulz, Otto Schütrumpf, Winfrid Schepp, Stephan Weinberg, Qadir Rassa, Prof. Dr. Dr. Detlef Baum, Jan Malms (nicht auf dem Foto: Gunnar Kaiser)

 

3. Ausschreibung des Wettbewerbs „Kinder- und familienfreundlicher Lerchenberg 2011“

Sehr geehrte Lerchenbergerinnen und Lerchenberger, sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Lerchenberger Institutionen,

die zukünftige Entwicklung des Lerchenbergs hängt unter anderem auch davon ab, ob es gelingt, dass zunehmend Familien mit Kindern auf den Lerchenberg ziehen und auch die junge Generation, die auf dem Lerchenberg lebt, sich wohl und heimisch fühlt. Kinder bedeuten für uns alle Zukunft – egal ob wir selbst (noch) im Familienverband mit ihnen leben oder nicht.

Aus diesem Grund möchten wir mit diesem Wettbewerb kinder- und familienfreundliche Maßnahmen auf dem Lerchenberg ins Bewusstsein rufen und vor allem aber auch neue Aktivitäten anregen.

Seit dem ersten Wettbewerb 2005 hat sich viel Positives auf dem Lerchenberg entwickelt: Gefahrenquellen für Kinder wurden abgebaut, Angebote verstärkt und im Zuge der Spielleitplanung wurde die „Sparwiese“ zur Spielwiese; im Zuge der „Sozialen Stadt“ wurde der Spielplatz am Brahmsweg neu gestaltet und der Spielplatz Fontanestraße aufgewertet.

Bitte unterstützen Sie uns dabei, mit dem Wettbewerb kinder- und familienfreundliche Maßnahmen auf dem Lerchenberg ins Bewusstsein zu rufen und neue Aktivitäten anzuregen!

Sissi Westrich                                                            Prof. Dr. Dr. Detlef Baum
SPD-Ortsverein                                                         SPD-Ortsbeiratsfraktion

 

Einreichen können Sie Unterlagen, die belegen, welche kinder- bzw. familienfreundlichen Maßnahmen und Angebote Sie bereits 2010 bzw. 2011 bieten oder zur Umsetzung in 2011/2012 planen.

Dies könnten sein:

  • die Planung oder Realisierung eines Sport- oder Kulturangebotes für Mütter und Väter parallel zu Sport- bzw. Kulturangeboten für Kinder,
  •  das Angebot von Kinderbetreuung, um Eltern mit jüngeren Kindern die Teilnahme an Veranstaltungen zu ermöglichen,
  • die kinderfreundliche Ausstattung, die deutlich macht, dass Kinder und ihre Familien als  Kunden willkommen sind und ernst genommen werden: Ob Spielangebote in Gaststätten, Barrierefreiheit, Wickelmöglichkeiten oder Sicherheitsvorkehrungen,
  • die Erschließung zusätzlicher Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten für Kinder,
  • ehrenamtliches Engagement für Kinder und Jugendliche,
  • die Beteiligung von Kindern an der Planung und Durchführung der sie betreffenden Maßnahmen,
  • die Schaffung günstiger Bedingungen für Kinder- und Jugendtreffs bzw. -aktionen,
  • Aktionen und Maßnahmen, die besonders geeignet sind, einen Beitrag zum harmonischen Miteinander der Generationen zu leisten.

Eingereicht werden können Bewerbungen um den Preis

Eingereicht werden können Bewerbungen um den Preis „Kinder- und familienfreundlicher Lerchenberg“

  • durch die Bewerber selbst,
  • durch Kinder und Lerchenberger Bürgerinnen und Bürger jeden Alters, die Vorschläge zur Preisvergabe haben.

 

Die eingereichten Unterlagen müssen Folgendes umfassen:

  • die Beschreibung der 2010 bzw. 2011 realisierten oder für 2011/2012 geplanten kinder- und familienfreundlichen Maßnahmen (ggf. mit Foto, zeichnerischer Darstellung, Plänen…),
  • den ausgefüllten Bewerbungsbogen mit der Nennung des Namens und der Adresse.

Der Bewerbungsbogen steht auf der Website der SPD-Lerchenberg zum Download bereit.

www.spd-lerchenberg.de / Rubrik „Aktuelles“ (siehe unten)

 

Bewerbungsbögen, -frist und Fragen

Bis zum 1. Dezember 2011 müssen die vollständigen Unterlagen eingegangen sein bei:

Sissi Westrich,
Fontanestraße 72
55127 Mainz
Telefon: 72827
E-Mail: sissiwestrich@aol.com

Falls Sie Fragen zum Wettbewerb haben, können Sie sich ebenfalls an Frau Westrich wenden.

 

Jurybesetzung:

Die Jury setzt sich zusammen aus Lerchenberger Kindern und Erwachsenen sowie Vertreter/-innen der Lerchenberger SPD.

Preisvergabe:

Ausgezeichnet wird der Preisträger (ggf. auch die Preisträger – falls die Jury eine Aufteilung des Preises beschließt) beim Neujahrempfang der SPD Lerchenberg am Freitag, den 13. Januar 2012 von dem Vorsitzenden der SPD Mainz, Michael Ebling, mit einem Lerchi.

Zusätzlich steht als Anerkennungspreis, der für eine (weitere) Umsetzung kinder- und familienfreundlicher Maßnahmen einzusetzen ist, ein Geldbetrag von 300 Euro zur Verfügung.

Der eigentliche Preis ist allerdings sicher die Freude und Dankbarkeit der Lerchenberger Bürgerinnen und Bürger für das Engagement, denn von vielen kinderfreundlichen Maßnahmen profitieren ebenso Seniorinnen und Senioren wie auch Menschen mit Beeinträchtigungen.

13. Walk & Talk-Termin mit Gunnar Kaiser

Der neu gestaltete Spielplatz am Brahmsweg mit seinem seniorengerechten Bewegungsangebot war eine Station des Stadtteilspaziergangs am 2.September 2011.

Begleitet wurde er von Gunnar Kaiser (links im Bild), Trainer und Abteilungsleiter beim SCL sowie 2. Vorsitzender der SPD Lerchenberg. Ziel war auf dem SCL-Gelände auch das Volleyballfeld, das nur wenigen Lerchenbergern bekannt ist, der Kraftraum des SCL wie zum Abschluss auch der Grillplatz an der Boulebahn, der über die Geschäftsstelle angemietet werden kann.

 

 

 

 

.

 

Impressionen vom Brunnenfest 2011


Viel zu lachen gab´s beim Fest am Brunnen der SPD-Lerchenberg.

 

Das Foto zeigt v.r.n.l.: Reinhardt Kaltenbach. Vorsitzender des Fanfarenzugs "Die Lerchen", die jedes Jahr das Sommerfest eröffnen;

Bundestagsabgeordneter Michael Hartmann, Oberbürgermeister Jens Beutel und Sissi Westrich, Vorsitzende der SPD Lerchenberg. Es war wieder einmal gelungen, mit dem SPD-Sommerfest Jung und Alt, Alteingesessenen und Neubürgern einen Ort der Begegnung und des zwanglosen Gesprächs mit Politikern und Politikerinnen zu bieten.

 

Hierfür standen auch an diesem Tag zur Verfügung: Landtagsabgeordnete Ulla Brede-Hoffmann, Baudezernentin Marianne Grosse und Sozialdezernent Kurt Merkator.


Diskussionsfreudig auch beim Essen: Der Vorsitzende der Mainzer SPD, Michael Ebling (links im Bild) mit den SPD-Mitgliedern im Ortsbeirat Lerchenberg (v.r. Otto Schütrumpf, Frank Schulz und (2.v.l.) Prof. Dr. Dr. Detlef Baum (nicht im Bild, weil im Einsatz: Horst Zorn).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

Traditionelles Sommerfest „Rund um den Brunnen“

Die SPD Lerchenberg feiert am Samstag, 20. August 2011, ab 11 Uhr (bis ca. 20 Uhr) im Lerchenberger Einkaufszentrum zum 28. Mal ihr traditionelles

 

Sommerfest „Rund um den Brunnen“ und lädt dazu alle herzlich ein.

 

Es beginnt ab 11 Uhr mit Frühschoppen und dem Fanfarenzug „Die Lerchen“,anschließend Mittagessen mit Eintopf, Steak und Bratwurst,ab 15 Uhr leichte Klänge bei Kaffee und Kuchen.

 

Von 15 bis 17 Uhr für und mit Kindern:

Kindersachen-Flohmarkt, Schminken, Tontöpfe bemalen, Dosenwerfen und mehr.

 

Darüber hinaus haben Politikerinnen und Politiker von Stadt, Land und Bund ihr Kommen an diesem Tag zugesagt, so dass es ausreichend Gelegenheit zu interessanten Gesprächen gibt.

Sommerfest in der Gustav-Mahler-Straße

Ein Beispiel für die hervorragende Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen auf dem Lerchenberg war am 18. Juni 2011 das Sommerfest von Regenbogentreff und Jugendcafe Lerchenberg in Kooperation mit dem Quartiersmanagement der Sozialen Stadt.
Zusammen mit den Hauptamtlichen des ASB,der Wohnbau und des Vereins Armut und Gesundheit sowie den Ehrenamtlichen u. a. des SCL, des Fanfarenzugs "Die Lerchen", der Kirchengemeinden und Parteien wurde ein attraktives Programm für alle Lerchenberger - insbesondere für Kinder - gestaltet.
Mit dabei war auch die SPD Lerchenberg bei der Planung, mit Kuchenspenden sowie einem Wurfstand, der von Qadir Rassa, Gunnar Kaiser (2. Vorsitzender, links im Bild) und Jan Malms (rechts im Bild) betreut wurde.

 

 

 

.

Jubilarenehrung 2011

Drei Mal 40 Jahre und ein Mal 25 Jahre Treue zur Sozialdemokratischen Partei Deutschlands konnten am 10. Juni 2011 im Rahmen der Mitgliederversammlung der SPD Lerchenberg im Bürgerhaus feiern.


Neben dem Parteivorsitzenden des SPD-Unterbezirks Michael Ebling (3.v.l.) gratulierten der Fraktionsvorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Oliver Sucher (3.v.l.), die Vorsitzende der SPD Lerchenberg, Sissi Westrich (2.v.r.) und ihre beiden Stellvertreter Otto Schütrumpf (1.v.l.) und Gunnar Kaiser (5.v.l.).
Nebem dem Rückblick auf die Zeit vor 40 Jahren und den Inhalten des damaligen Kommunalwahlkampfes standen die aktuellen Themen des Lerchenberg mit den Ergebnissen des Beteiligungsverfahrens zur geplanten Straßenbahntrasse, die Erfolge des Bund-Länder-Programms Soziale Stadt mit der Einweihung des ersten generationsübergreifenden Freizeitplatzes am Brahmsweg, die für 2011 geplante Neugestaltung des Kleinkind-Spielbereiches in der Fontanestraße sowie die Planungen zum Neubaugebiet in der Nino-Erné-Straße und zur Seniorenwohnanlage im Mittelpunkt.

 

(vordere Reihe v.l.n.r.): Hannelore Diehl, Jutta Pörschke, Antje Pick und ganz rechts Doris Feuerbach. 

 

.

11. Walk & Talk-Termin mit Vera Reiß

Viele Frage zur Bildungspolitik allgemein, aber auch zur Schulentwicklung auf dem Lerchenberg sowie Diskussionen über Wege zur bestmöglichen schulischen Förderung begleiteten die Walk & Talk - Tour  am 6. Mai. 2011 Vera Reiß, Staatssekretärin im Bildungsministerium (links im Bild), erläuterte sowohl die Sprachförderung und die individuelle Förderung in der Grundschule als auch die integrative Arbeit in der Realschule plus auf dem Lerchenberg. Bürgerinnen und Bürger nutzten diese ungezwungene Situation, um zu Bildungsthemen mit der Politikerin ins Gespräch zu kommen.

 

 

 

 

 

.

10. Walk & Talk mit Dr. Klaus Hoffmann

Beim 10. Walk & Talk, der von Dr. Klaus Hoffmann (3. v. r.) begleitet wurde, war das Ziel das Areal im Süden des Lerchenbergs entlang der Essenheimer Straße (L 426). Derzeit wird nach der Bürgerbeteiligung für dieses Gebiet der Bebauungsplan "Nino-Erné-Straße (Le2) erarbeitet. Geplant sind 73 Ein- bzw. Zweifamilienhäuser.

 

 

 

 

 

 

 

.

Veranstaltung Wege aus der kommunalen Finanzkrise

Die Finanzlage der Kommunen in Deutschland wird immer bedrohlicher. 2010 verzeichneten sie das größte Defizit seit Bestehen der Bundesrepublik.  In Mainz bedeutet das, dass die Pflichtaufgaben der Stadt nicht mehr aus den Einnahmen der Stadt gedeckt werden können.  Im Gespräch mit der Landtagsabgeordneten Doris Ahnen giing es bei der Veranstaltung am 17. 03.2011 im Bürgerhaus um "Wege aus der kommunalen Finanzkrise".
Den Fragen der Anwesenden stellten sich (v.r.n.l.: Dr. Carsten Kühl, Minister für Finanzen Rheinland-Pfalz, Doris Ahnen, Landtagsabgeordnete, Oliver Sucher, Vorsitzender der Mainzer SPD-Stadtratsfraktion, Miguel Vicente, finanzpolischer Sprecher der Mainzer SPD-Stadtratsfrakton.

 

 

 

 

 

.

9. Walk & Talk mit Nurhayat Canpolat

Wenn rund ein Drittel der Einwohner des Lerchenberg Migrationshintergrund haben (Statistik 2009), dann ist es für das gute Miteinander von zentraler Bedeutung, dass Integration gelingt.  Beim 9. Walk & Talk stand deshalb Nurhayat Canpolat, die migrationspolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion (1. v. r.) als Gesprächspartnerin zur einer Vielfalt interkultureller Fragen zur Verfügung.


 

 

 

 

 

.

8. Walk & Talk mit Heike Raab

Außer Puste zu geraten ist keine Gefahr für die Generalsekretärin der SPD Rheinland-Pfalz Heike Raab (Bildmitte) - weder beim flotten Walk & Talk über den Lerchenberg am 04. Februar 2011 noch im Landtagswahlkampf der SPD, den Sie maßgeblich plante. Die jugendpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion aus Cochem informierte sich auf dem Lerchenberg über die Umsetzung des Rechtsanspruchs auf einen kostenlosen Kindergartenplatz für Kinder ab 2 Jahren, der seit 1. August 2010 gilt.

 

 

 

 

 

.

SPD-Lerchenberg nimmt an Demo gegen Fluglärm teil

Geschlossenheit war das Gebot der Stunde, als am 19. Februar 2011 die SPD Lerchenberg nahezu vollständig den Demonstrationszug gegen Fluglärm unterstützte. Nach Polizeiangaben machten rund 2.500 Bürger ihrem Ärger Luft .

Die SPD Lerchenberg fordert eine Verlegung der Flugrouten sowie eine Änderung des Bundesimmissionsschutzgesetzes, damit künftig auch Fluglärm darin berücksichtigt wird. Die Kompetenz dafür liegt beim Bund, nicht bei der Landesregierung.

Neujahrsempfang 2011 der SPD-Lerchenberg

 Was die Stadt der Wissenschaft bewirkt und bewegt....

 

Stelldichein im Berliner Zimmer des Lerchenberger Bürgerhauses. Über 80 Bürgerinnen und Bürger besuchten am 14. Januar den Neujahrsempfang der SPD Lerchenberg. Das Thema:  „Mainz – Stadt der Wissenschaft 2011“. Stadträtin und SPD-Ortsvereinsvorsitzende Sissi Westrich konnte den Oberbürgermeister, Vertreterinnen und Vertreter der SPD-Stadtratsfraktion, der Ortsbeiratsfraktionen, der Kirchen, des SCL, LCC, der „Lerchen“, Akteurinnen und Akteure der „Sozialen Stadt“, des Seniorenbeirates, der SPD Drais und von Bürgerinitiativen begrüßen.

Ihre Gesprächpartner/-innen zum Thema „Stadt der Wissenschaft“ am Podium  Landtagsabgeordnete Doris Ahnen, die Mainzer Baudezernentin Marianne Grosse und Klaus Hammer, der Vorsitzende des Kuratoriums der Johannes Gutenberg-Universität Mainz  waren sich einig: Die  40.000 Studierenden an Uni und FHs, der vom Land geförderte Ausbau und die vielfältige Forschungslandschaft geben    unverzichtbare Entwicklungsimpulse für die Stadt Mainz, ihre Wirtschaft, Kultur und Bildungslandschaft.

„Das wird für 2011 den Bürgerinnen und Bürger noch transparenter werden, ob durch die KinderUni oder die „Night of the Profs“ im Staatstheater oder die Ausstellung „Spektrale“ in der Rheingoldhalle“, kündigte Landtagsabgeordente Doris Ahnen an.

(Näheres im Programmheft und unter www.emz2.de)

 

 

 

 

 .

Pressemitteilung SPD Lerchenberg/ Quartierprojekte auf dem Lerchenberg gefährdet

Pressemitteilung

3. Dezember 2010

Kürzungen bei der sozialen Stadt sind unsozial

Quartierprojekte auf dem Lerchenberg gefährdet

Durch den Bundeshaushalt werden die Mittel für die Städtebauförderung zurückgefahren, vor allem die Gelder für das Programm "Soziale Stadt" sind betroffen. Die SPD Mainz Lerchenberg spricht sich gegen die Kürzungen aus und unterstützt die Landes SPD, die die geplanten Kürzungen des Bundes kritisiert.

„Das Programm ‚Soziale Stadt’ hat sich in den Kommunen bewährt. Es ist gerade auch durch die darüber finanzierten Quartiersmanager eine geeignete Maßnahme, um den sozialen Zusammenhalt in den Kommunen zu fördern“, sagte Sissi Westrich, Vorsitzende der SPD Lerchenberg. „Die Kürzungen im Bundesbereich führen dazu, dass auch Komplementärmittel der Länder und der Kommunen entfallen“, so Westrich.

Dadurch werden sinnvolle Quartiersprojekte auf dem Mainzer Lerchenberg gefährdet. Dazu zählen die Gestaltung des Einkaufszentrums als Stadtteilmittelpunkt und der Ausbau des Spielraums Spargelacker. „Hier wird an der falschen Stelle, nämlich wieder bei den Schwachen der Gesellschaft gespart“, ergänzte Sissi Westrich.

SPD Ortsverein Mainz-Lerchenberg

SPD-Lerchenberg besucht die Coface-Arena

Anlässlich der diesjährigen Herbstwanderung besuchte die SPD-Lerchenberg die Coface-Arena. Die Mitglieder und Freunde der SPD erhielten beim 90 minütigen Rundgang durch die Arena eindrucksvolle Eindrücke über den Baufortschritt. Man konnte sich sofort vorstellen wie die Stimmung vom Bruchweg hier einziehen wird. Beim Erklimmen „der Mainzer Wand“, die neue Stehtribüne der 05er Fans, ist allerdings nichts für Personen die nicht schwindelfrei sind, fanden einige Teilnehmer.

Zum Ausklang der Herbstwanderung wanderten die Teilnehmer zum „Weyers Erntehof“ um dort einen gemütlichen Ausklang der Veranstaltung anzugehen.

 

 

 

.

5. Walk & Talk mit Umweltstaatssekretärin

Der politische Spaziergang der SPD Lerchenberg wurde am 1. Oktober begleitet von Jacqueline Kraege, der Staatssekretärin im Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz (1. Foto : 4. v. l.; 2. Foto: 4. v. r.). Gesprächs- und Diskussionsthemen lagen nahe: Der Ober-Olmer Wald in seiner Funktion als Naherholungsgebiet, die abgewendete Bedrohung durch die Öffnung der Forststraße für Trucks, die ökologische Funktion des Waldes

 

Quer durch alle Generationen stieß diese Walk & Talk-Runde auf große Resonanz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

Walk & Talk mit Marianne Grosse



Lebhaft waren die Gespräche bei der Veranstaltungsreihe der SPD Lerchenberg "Walk & Talk" für interessierte Lerchenbergerinnen und Lerchenberger. Hauptthema beim Stadtteilrundgang war - wie sollte es anders sein - die geplante Trasse für die Straßenbahn.  Als  Gast beim September-Termin konnte Stadträtin Sissi Westrich Marianne Grosse, die Mainzer Dezernentin für Bauen, Denkmalpflege und Kultur begrüßen (links im Bild). Sie nahm die Gelegenheit wahr, sich bei lockeren Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern und laufend den Lerchenberg noch vertrauter zu machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

 

 

 

 

 

 

 

.

Brunnenfest 2010 war ein toller Erfolg

   Feste feiern am Brunnen

 

„Wo kann ich helfen“, fragten Helfer bereits während des Aufbaus des alljährlichen Brunnenfestes der SPD Lerchenberg am Samstag, den 21. August 2010. Gelebte Solidarität auch während des Ablaufs: „Der Zuspruch aus der Bevölkerung ist enorm“, sagt Stadtratsmitglied Sissi Westrich“.

 

„Auch am Getränkestand und während des Abbaus wurde unser Ortsverein von Lerchenbergerinnen und Lerchenbergern verschiedenster gesellschaftlicher Gruppierungen unterstützt. So wurde das Brunnenfest ein weiteres (27.) Mal zu einem Riesenerfolg und einer Begegnungsstätte zum Meinungsaustausch für Alle“, fasst Westrich den sonnigen Tag zusammen.

 

Erste Besucher versammelten sich bereits vor dem musikalischen Startschuss des Fanfarenzugs „Die Lerchen“ um 11 Uhr morgens. Im weiteren Tagesverlauf tummelten sich hunderte Besucherinnen und Besucher, inklusive Vertreterinnen und Vertretern aller aktiven Ortsvereine und Parteien auf dem Fest. Zu den Besuchern zählten unter anderem folgende SPD-Politiker: Oberbürgermeister Jens Beutel,  der Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann, die Landtagsabgeordneten Doris Ahnen und Ulla Brede-Hoffmann, Baudezernentin Marianne Grosse, Finanzdezernent Kurt Merkator sowie Oliver Sucher, SPD.Fraktionschef im Mainzer Landtag, und Parteichef Michael Ebling.

 

Lebhaft diskutierte Themen drehten sich um Gestaltungsspielräume im Einkaufszentrum und die geplante Tram der Mainzer Verkehrsgesellschaft, die am selben Tag zu einer Routenbegehung geladen hatte. Auch das Thema Fluglärm wurde gestreift, ein Dauerärgernis seit der Verlegung der Routen 2002 unter der Ägide des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU) - weg von begehrten Wohnlagen des Taunus und hin zu Lerchenberg/Mainz - dessen Partei sich auf Bundesebene zudem gegen eine Verschärfung der Fluglärmschutzgesetze stemmt, jedoch mit Lärmstudien vorgibt in der Sache aktiv zu sein. Für einen kurzweiligen, sonnigen Tag, wurde der Fluglärm überhört. Denn im Fokus stand: "Feste feiern" am Brunnen.

 

Auf dem Bild (v.l.n.r):
Baudezernentin Marianne Grosse, Sozialdezernent Kurt Merkator, Stadtrats-Fraktionschef Oliver Sucher, Landtagsabgeordnete Doris Ahnen, SPD-Ortsvereinsvorsitzende und Stadträtin Sissi Westrich, der Parteichef der Mainzer SPD, Michael Ebling sowie Stadtratsmitglied Martin Kinzelbach.

 

SPD-Lerchenberg zu Besuch bei Novo Nordisk

Der Lerchenberg als Wirtschaftsstandort:

Zu Besuch bei Novo Nordisk

Als Medienhügel ist der Lerchenberg bundesweit bekannt. Als Standort des Weltmarktführers für Diabetesversorgung, Novo Nordisk, ist unser Stadtteil weniger im Bewusstsein. Das forschende dänische Pharmaunternehmen hat seit 1958 seine deutsche Niederlassung in Mainz und seit 1993 auf dem Lerchenberg neben der Gustav-Mahler-Siedlung.

Bei einem Informationsbesuch der Mainzer Landtagesabgeordneten Doris Ahnen und des Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion Jochen Hartloff konnten sich die Mitglieder des Stadtrates Martin Kinzelbach und Sissi Westrich sowie die Lerchenberger SPD-Vorstandsmitglieder Gitti Schütrumpf und Ruth Schlesinger über das Unternehmen informieren. Daten und Fakten zu Novo Nordisk in Mainz:

580 Mitarbeiter/-innen, seit Herbst 2008 wurden 100 neue eingestellt;

ca. 40 Studien pro Jahr in eigener Durchführung mit ca. 3.000 Patienten

Abteilungen: Medizin, Klinische Forschung, Marketing, Vertrieb, Gesundheitsökonomie, Öffentlichkeitsarbeit u. a.

Zum Management-Prinzip gehört seit rund 20 Jahren die Balance zwischen geschäftlichem Erfolg sowie sozialer und ökologischer Verantwortung, erläutert Jörn Oldigs, der General Manager Germany. Den Mainzern ist das Unternehmen als Sponsor des Gutenberg-Marathons bekannt, in dessen Zuge Novo Nordisk das Bewusstsein für die Bedeutung von Bewegung und Sport zur  Prävention von Typ 2 Diabetes stärken möchte.

Auf dem Foto: v.l.n.r. Gerti Michel,  Gitti Schütrumpf, Ruth Schlesinger, Jochen Hartloff, Fraktionsvorsitzender der SPD Landtagsfraktion, Martin Kinzelbach, Sissi Westrich, Landtagsabgeordnete Doris Ahnen, Dr. Axel Döß und Jörn Oldigs)


SPD Lerchenberg beim Sommerfest des Regenbogentreffs

Sommerfest des Regenbogentreff:
Musik, Gespräche und Spiele



Viele Lerchenberger kennen sie zwar schon. Das Sommerfest des Regenbogentreff am 12. Juni in der Gustav-Mahler-Straße bot allerdings die Gelegenheit mit der neuen Qartiermanagerin für den Lerchenberg, Jessica Mühlenbeck, ins Gespräch zu kommen. Unser Foto zeigt links im Bild am SPD-Wurfstand neben Vorstandsmitglied Qadir Rassa und der Lerchenberger SPD-Vorsitzende Sissi Westrich die Qartiermanagerin, die im Rahmen des Programms "Soziale Stadt" u. a. für die Koordination der Bürgerbeteiligung zuständig ist.


Das Team des Regenbogentreff unter Leitung von Aris Kaloianis hatte es auch dieses Jahr geschafft, mit der Hilfe vieler ehrenamtlich engagierter Einwohnerinnen und Einwohnern des Lerchenberg aus unterschiedlichen Institutionen, ein attraktives Fest zu organisieren. Wie hier am Dosenwurfstand der SPD wurden die Angebote gut genutzt.

 

 

 

 

 

 

.

Start der Reihe "Walk & Talk"

Walk & Talk erfolgreich gestartet
Workout-Spaziergang auf dem Lerchenberg

Politische Gespräche, lockerer Austausch, Bewegung an frischer Luft und ein Gläschen rheinhessischer Winzersekt – der Start der Veranstaltungsreihe der SPD Lerchenberg „Walk & Talk“ am 4. Juni 2010 war durchweg gelungen.

 

Bei strahlendem Sonnenschein konnte die SPD-Vorsitzende Sissi Westrich zur  Auftaktveranstaltung von „Walk & Talk“ die Landtagsabgeordnete Doris Ahnen als mitlaufende Gesprächspartnerin begrüßen. Beide waren sich einig, dass einerseits ein Stadtteil von Begegnungsmöglichkeiten seiner BewohnerInnen auch außerhalb fester Gruppen lebt, wie auch Politik. Und dass andererseits ganz unterschiedliche Menschen bei ganz unterschiedlichen Gelegenheiten ihre Gedanken einbringen können. Das sei einer der Grundgedanken von „Walk & Talk“.

 

Insbesondere Frauen sind es, die einen erheblichen Spagat bewältigen müssen, um neben Beruf und Familie politisch am Ball zu bleiben, um auch noch etwas für ihre Gesundheit und die Vernetzung am Wohnort zu tun. „Walk & Talk“, das am 1. Freitag jeden Monats einstündig stattfindet (17 Uhr im Sommer, 16 Uhr im Winter) bietet dazu die Gelegenheit.

 

Das Walk & Talk-Programm 2010:

 

Datum

jeweils 1. Freitag d. Monats

April bis Oktober 17 Uhr

November bis März 16 Uhr

Treffpunkt: Bürgerhaus Lerchenberg

Name der Gesprächspartnerin aus Politik und anderen gesellschaftspolitisch interessanten Bereichen

Funktionen, Themen u..Ä... der Gesprächspartnerin aus  deren Beruf bzw. Ehrenamt

4. Juni 2010, 17 Uhr

Doris Ahnen

 

Landtagsabgeordnete, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Mitglied des SPD-Bundespräsidiums

2. Juli 2010, 17 Uhr

Christina Noky-Weber

 

Öffentlichkeitsreferentin für Realschule plus

6. August 2010, 17 Uhr

Wegen Sommerferien und Urlaubszeit ohne Festlegung

 

3. September 2010, 17 Uhr

Marianne Grosse

Mainzer Dezernentin für Bauen, Denkmalpflege und Kultur

1. Oktober 2010, 17 Uhr

Jacqueline Kraege

 

Staatssekretärin im Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz

5. November 2010, 16 Uhr

Martina Kracht

Kulturpolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion

3. Dezember 2010, 16 Uhr

Susanne Kasztantowicz

Juso-Vorsitzende Mainz, Studentin

 

Änderungen sind möglich, da die eingeplanten Frauen ebenfalls einen erheblichen Spagat bewältigen müssen, um ehrenamtlich in ihrer Freizeit Walk & Talk zu machen.

Die SPD Lerchenberg bemüht sich, auf der Internetseite www.spd-lerchenberg.de eine Übersicht zu Walk & Talk auf dem aktuellen Stand zu halten.

 

Walk & Talk ist zwar eine Veranstaltungsreihe der SPD, richtet sich aber unabhängig von einer Parteizugehörigkeit an alle Interessierte.

 

.

Start der Reihe "Walk & Talk" auf dem Lerchenberg

Walk & Talk
"Workout-Spaziergang auf dem Lerchenberg"


Am Freitag, den 4. Juni 2010, 17 Uhr startet die SPD-Lerchenberg ihre neue Veranstaltungsreihe Walk & Talk am Bürgerhaus Lerchenberg.

Der ersten Workout-Spaziergang  findet am:

 Freitag, 4. Juni 2010

17 bis 18 Uhr

Treffpunkt: Bürgerhaus

 

statt.

Der ersten Workout-Spaziergang wird von Doris Ahnen (MdL) Landtagsabgeordnete der SPD begleitet.


Vor allem für Frauen ist es ein ständiger Spagat: Wie vereinbare ich Beruf, Familie, Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen, Kontakte mit netten Menschen, Informationsaustausch sowie vielleicht noch etwas Gesundheitsförderung?
Das neue Programm der SPD-Lerchenberg „Walk & Talk“ will einen kleinen Beitrag zur Bewältigung dieses Spagats leisten und wendet sich damit an alle Interessierte.

  • eine zeitlich klar abgegrenzte Zeitspanne: 1 Stunde einplanen; wer Zeit und Lust kann kann sich auch darüber hinaus noch zusammensetzen;
  • zu einer möglichst familien- und berufsverträglichen Zeit: freitags (immer am 1. jeden Monats), 17 Uhr (April bis Oktober) bzw. 16 Uhr (November bis März)
  • mit unaufwändiger Vorbereitung: Schuhwerk sollte sowohl für einen schnellen Spaziergang durch den Ober-Olmer-Wald als auch für eine zügige Umrundung des Lerchenberger Wohngebiets geeignet sein;
  • mit dem Angebot einer Gesprächspartnerin aus dem politischen bzw. gesellschaftspolitischen Bereich, die beim Laufen „quer von der Seite“ zu verschiedenen Themen angesprochen werden kann oder mit der man sich einfach nett unterhält;

Weitere Termine sind in Vorbereitung.

 

 

SPD-Lerchenberg bei Reiss & Leute

Mit Beatrix Reiss diskutieren Jochen Erlhof, Geschäftsführer der MVG, Katrin Eder, Fraktions- und Parteisprecherin der Grünen, Ralf Rohrbach, Sprecher der BI „Mainzelbahn – nein danke“, sowie Peter Pferdekemper, Geschäftsführer Bund der Steuerzahler Rheinland-Pfalz. 

Mit dabei war am 14.04.2010 vor dem Bürgerhaus Lerchenberg selbstverständlich die SPD-Lerchenberg (Sissi Westrich, Horst Zorn, sowie Winfried Schepp und Frank Schulz die unser Fotograf leider nicht in den "Kasten" bekommen hat.)

 

 

 

 

.

SPD-Lerchenberg verteilt Ostereier im Einkaufszentrum

Die SPD-Lerchenberg wünschte den Besuchern des Einkaufszentrum am Samstag den 023.04.2010 in der Zeit von 10:00 bis 11:30 Uhr frohe Ostern. Reißender Absatz fanden die 200, liebevoll  von der Vorsitzenden Sissi Westrich eingepackten, Ostereier die mit den besten Wüschen des Ortsvereins versehen waren.

Das Thema des Tages war selbstverständlich der geplante Bau der „Mainzelbahn“. Die anwesenden SPD-Ortsbeirats- und Vorstandsmitglieder sammelten die unterschiedlichen Meinungen der Bürgerinnen und Bürger ein, um diese in der nächsten Vorstandssitzung des Ortsvereins zu diskutieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

SPD-Lerchenberg trauert um Heinz Sturny

Die SPD-Lerchenberg trauert um Heinz Sturny.  Heinz Sturny war viele Jahre Vorsitzender und Beisitzer des Ortsvereins.

 

Wir werden Heinz Sturny vermissen.

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                         Heinz Sturny

SPD Lerchenberg beim Dreck-Weg-Tag 2010

Keine Pause für die SPD Lerchenberg. Am Samstag, den 20. März 2010,  starteten Mitglieder und Sympathisanten des Ortsvereins um 9.00 Uhr morgens in bewährter Zusammensetzung und Gruppenstärke in den Tag. Sissi Westrich, Otto Schütrumpf, Carla und Frank Schulz, Ruth Schlesinger, Dr. Klaus Hoffmann und Diether Kleinmann reinigten die öffentlichen Grünstreifen in der Rubensalle, Liebermannstraße, rund um die Tizianwiese und entlang der Panzerstraße vom Ortseingang bis zur katholischen St. Franziskus Kirche.

 

Der Dreck-Weg-Tag 2010 stand ganz im Zeichen des von Vielen ersehnten Jahreszeitenwechsels. Wolkenverhangen begann der Frühjahrsputz für die Ehrenamtlichen und endete bei herrlichem Sonnenschein gegen 12 Uhr mittags. Gemeinsam mit allen anderen Helfern klang die Aktion bei einer deftigen Erbsensuppe mit Wurst, gespendet von EXTRABLATT-Chef Peter Gogolin, im Lerchenberger Zimmer des Bürgerhauses aus. Die Beteiligung freiwilliger Helfer am Dreck-Weg-Tag fiel dieses Jahr leider deutlich geringer aus als 2009.

 

 

Mitgliederversammlung mit Jubilarenehrung

Marianne Grosse ehrt langjähriges Parteimitglied

 

„Kontinuität und Verlässlichkeit in bewegter Zeit. Das braucht jede Gemeinschaft und das zeichnet Friedrich Koerte und Eberhard Gueth nach 40 Jahren Parteizugehörigkeit aus“, sagte Marianne Grosse, Dezernentin für Bau, Kultur und Denkmalschutz, während der Jubilarehrung der SPD Lerchenberg und gratulierte herzlich. Oliver Sucher, SPD-Fraktionschef im Mainzer Stadtrat, schloss sich gemeinsam mit Stadträtin und Ortsvereinsvorsitzender Sissi Westrich, die am 9. März 2010 im Bürgerhaus Lerchenberg zur Jahresversammlung eingeladen hatte, den Glückwünschen an.

 

Über 30 Ortsvereinsmitglieder folgten Westrichs Einladung und erlebten ein buntes Programm in dessen Verlauf sie Aktuelles von der Ortsvereinsarbeit, aus dem Ortsbeirat und der Mainzer Stadtpolitik erfuhren und die Delegierten für die Unterbezirks-Vertreterversammlung und die Wahlkreiskonferenz wählten.

Lebhaft diskutiert wurde das Thema Straßenbahn. „Eine Riesen-Chance für den Lerchenberg“, wie Marianne Grosse betonte. Wichtig sei jetzt,  den Meinungsbildungsprozess der Lerchenbergerinnen und Lerchenberger durch frühzeitige Informationen zu ermöglichen, ergänzte Sissi Westrich. Abgerundet wurde das Rahmenprogramm durch das virtuose Violinenspiel von Johanna Raible.

Foto: Sissi Westrich, Friedrich Koerte, Marianne Grosse (Eberhard Güth nicht im Bild)

 

 

Straßenbahn - SPD Lerchenberg will Bürgerbeteiligung ermöglichen

Mit der Einladung der Stadtwerke zur Informationsveranstaltung am 10. März 2010 über den geplanten Ausbau des Straßenbahnnetzes „ist ein wichtiger Startschuss für die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger gefallen“, sagt Sissi Westrich, Vorsitzende der SPD Lerchenberg und Mainzer Stadträtin. Entscheidend sei jetzt, den öffentlichen Meinungsbildungsprozess durch frühzeitige Information zu ermöglichen, so Westrich weiter.

Bei den Präsentationen der Stadtwerke müsse deutlich werden, welche Auswirkungen die Anbindung durch eine neue Tramlinie für die Mobilität der Einwohnerinnen und Einwohner der Stadtteile hat. Dies sei sowohl mit Blick auf die Anbindung an die Innenstadt wichtig, als auch im Hinblick auf die ÖPNV-Verbindung innerhalb der Stadtteile, die insbesondere für Ältere von großer Bedeutung ist.

"Gerade auf dem Lerchenberg mit seinem hohen Anteil älterer Menschen muss die Mobilität über den ÖPNV innerhalb des Stadtteils gewahrt bleiben", sind sich der SPD-Fraktionssprecher im Ortsbeirat, Prof. Dr. Dr. h.c. Detlef Baum, und die SPD-Vorsitzende einig. "Ich appelliere außerdem an die Stadtwerke und die Stadt, bei der angekündigten  Bürgerbeteiligung gerade auch die Kinder und Jugendlichen zu beteiligen, die als große Nutzergruppe ebenfalls Experten für Frage einer bürgerfreundlichen ÖPNV-Gestaltung sind", betont Sissi Westrich, die auch jugendpolitische Sprecherin ihrer Fraktion im Stadtrat ist.

Auf die Vorzüge des umweltfreundlichsten öffentlichen Nahverkehrsmittels und die Chancen für Mainz, Bretzenheim, Marienborn und Lerchenberg hatte Frank Schulz, Vorstandsmitglied der SPD Lerchenberg, bereits vor einem Jahr in einem Interview der Rheinzeitung (13. März 2009, S.20, s. Anhang) hingewiesen.

 

 

reger Besuch beim Neujahrsempfang 2010

Literarisches und Politisches, Sekt und Selters, Flötentöne, Showtanz und Plauderei. Diese Mischung ließ den Neujahrsempfang der SPD-Lerchenberg für interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Generationen und Parteien übergreifenden Treff werden.

SPD-Ortsvereinsvorsitzende Sissi Westrich konnte nicht nur aus der Politik die Landtagsabgeordneten Doris Ahnen und Marianne Grosse, Ortsvorsteherin Angelika Stahl sowie Ortsbeiratsmitglieder der SPD, Grünen und CDU begrüßen, sondern auch die Vertretungen der beiden Kirchengemeinden sowie der Vereine; darunter SCL, LCC, Die Lerchen, VeLeWo und des Fördervereins der Grund- und Hauptschule.

Dass die Begegnungsmöglichkeiten zwischen alt und jung sowie Neu- und Altbürgern im jüngsten Mainzer Stadtteil mit dem höchsten Anteil von Menschen über 60 Jahren und einer zunehmenden Dynamik beim Zuzug junger Familie verbessert werden muss, betonte Sissi Westrich in ihrer Begrüßung. Zentrale Bedeutung habe dabei die attraktive Gestaltung des Einkaufszentrums als Stadtteilmittelpunkt. Wichtig sei aber ebenso die Aufwertung der Lerchenberger Spielplätze, allen voran des Spielplatzes Brahmsweg. Dank des Bund-Länder-Programms stehe für beides insgesamt 2010 230.000 € zur Verfügung.

Gefragt nach einem neuen Akzent der SPD im Jahr 2010 kündigte Sissi Westrich an, dass die SPD durch „Walk and Talk“, einem politischen Spaziergang, einen weiteren Beitrag zum Generationendialog leisten wird.

Lobende Worte fand Landtagsabgeordnete Doris Ahnen für das bisherige generationsübergreifende Engagement des SPD-Ortsvereins Lerchenberg wie insgesamt für die Lerchenberger Bürgerinnen und Bürger, von denen viele ehrenamtliche Beiträge im Stadtteil leisten.

Ehrenamtlich trugen zum Gelingen des Neujahrsempfangs dann auch tatsächlich verschiedene Generationen bei. Almuth Ullerich, bekannt als SWR-Moderatorin, unternahm mit den Anwesenden einen literarischen Bummel und begeisterte mit Gedichten der Autoren, nach denen Lerchenberger Straßen benannt sind. Dass auch die junge Generation viel zu einem solchen Neujahrsempfang beizutragen hat, machten Anne Sophie Schmitz mit ihrem Flötenspiel deutlich wie auch 18 Tänzerinnen und Tänzer der 4. Klassenstufe der Lerchenberger Grundschule mit ihrer Trainerin Frau Brauckmann. Ausgezeichnet kam das Können der Disco-Kids, die beim pfälzischen Showtanzturnier 2009 einen ersten Platz belegt hatten, an.

Auftakt war all dies allerdings erst zu einem Fest der Begegnung, bei dem rund 100 Lerchenbergerinnen und Lerchenberger miteinander auf ein gutes neues Jahr anstießen.

 

 

Horst Zorn als neues Ortsbeiratsmitglied verpflichtet

In der Sitzung des Ortsbeirates Mainz-Lerchenberg am 18. November 2009 wurde Horst Zorn als neues Ortsbeiratsmitglied für die SPD-Fraktion verpflichtet. Er tritt die Nachfolge von Stadträtin Sissi Westrich an.

 

 

 

 

 

.

SPD-Lerchenberg unter neuer Führung

Von der diesjährigen Mitgliederversammlung der SPD-Lerchenberg am 20. Oktober 2009  wurde Stadträtin Sissi Westrich in geheimer Wahl einstimmig zur neuen SPD-Ortsvereinsvorsitzenden gewählt. Ihr langjähriger Amtsvorgänger, Otto Schütrumpf, der den Vorsitz in jüngere Hände übergeben wollte und dem Ortsverein weiterhin als Vize-Chef zur Verfügung steht, gratulierte als Erster und wünschte der Theologin eine glückliche Hand bei der Führung der vielfältigen Aktivitäten für den Lerchenberg. Michael  Ebling, Vorsitzender der SPD-Mainz und Oliver Sucher, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion, schlossen sich den Glückwünschen an und dankten Sissi Westrich für ihr bisheriges  Engagement zugunsten von Familien auf dem Lerchenberg. Mit dem "Lerchi" habe sie eine Auszeichnung für erfolgreiche Kinder- und Jugendarbeit etabliert, die partei- und generationsübergreifend wahrgenommen und geschätzt werde.

Als "positives Signal" wertete Sissi Westrich die Tatsache, dass drei Neumitglieder auf der diesjährigen Versammlung in den Kreis des Ortsvereins aufgenommen werden konnten, die unterschiedlichen Generationen angehören. Den Lerchenberg mit seinem hohen Anteil älterer Menschen und einer zunehmenden Zahl junger Familien attraktiv weiter zu entwickeln, ist für Sissi Westrich der Leitgedanke ihrer politischen Arbeit für den Stadtteil. Eine wichtige Ressource für die Fortentwicklung stelle das Bund-Länder Programm "Soziale Stadt" dar, so Westrich.

 

Der neugewählte Vorstand setzt sich ab sofort aus folgenden Personen zusammen

Vorsitzende:              Sissi Westrich

stv. Vorsitzender:      Otto Schütrumpf

stv. Vorsitzender:      Gunnar Kaiser

 

Kassierer:                 Horst Zorn

stv. Kassiererin:        Brigitte Schütrumpf

 

 

Schriftführerin:          Ruth Schlesinger

stv. Schriftführer:      Winfrid Schepp

 

Beisitzer:

Prof. Dr. Detlev Baum,Oliver Sucher, Quadir Rassa,  Jan Hasse, Dr. Stephan Weinberg, Frank Schulz

 

Bild (v.l.n.r.): Otto Schütrumpf und Gunnar Kaiser, die neu gewählten stellvertretenden Vorsitzenden der SPD Lerchenberg,  der Mainzer SPD-Parteivorsitzende Michael Ebling, Stadträtin und SPD-Ortsvereinsvorsitzende Sissi Westrich, SPD-Fraktionsvorsitzender Oliver Sucher 

Lerchenberger SPD zu Besuch in Ober-Olm

Der SPD Ortsverein Mainz-Lerchenberg veranstaltet in jedem Jahr eine Herbstwanderung. Diesmal wurde Ober-Olm als Ziel auserwählt.

Zunächst ging es am 13. September 2009 durch den Ober-Olmer Wald und dann zielstrebig nach Ober-Olm zum sanierten Rathaus der Gemeinde. Dort empfing Ortsbürgermeister Heribert Schmitt die Wanderfreunde, zeigte ihnen das sanierte Rathaus, erzählte viel über die Geschichte der Gemeinde und sorgte für eine kleine Erfrischung. Otto Schütrumpf dankte herzlich für den Empfang und die interessanten Informationen über Ober-Olm.

Ortsbürgermeister Heribert Schmitt konnte viele Fragen beantworten und lud die Besucher ein, bei einer weiteren Wanderung wieder einmal nach Ober-Olm zu kommen um auch die Gemeinde selbst etwas näher kennenzulernen. Der Blick über die Gemeindegrenzen und das näher kennen lernen der Nachbarn hält er für sehr wichtig.

Vom Rathaus führte der Weg der Wanderer zur Straußwirtschaft Wollstädter und nach einer zünftigen Stärkung zurück nach Hause.

Auf dem Bild:

Mitglieder der Lerchenberger SPD mit Ortsbürgermeister Heribert Schmitt vor dem Rathaus in Ober-Olm.

 

.

OV Lerchenberg beim Sommerfest des Regenbogentreffs

Das Wetter war wunderbar, das Unterhaltungsangebot bunt und die Stimmung ausgezeichnet:

Das zweite Sommerfest des Regenbogentreffs für Lerchenbergerinnen und Lerchenberger in der Gustav-Mahler-Siedlung war ein voller Erfolg. Außer dem Regenbogentreff selbst sorgten beispielsweise der Fanfarenzug Die Lerchen, Lerchenberger Vereine, die Wohnbau, der SCL sowie der Verein Armut und Gesundheit e.V. mit seinem Gesundheitsmobil mit gesunden Säften und Cocktails für ein lebendiges Fest.

Die SPD Lerchenberg war mit seinem Aktionsstand zum Dosenwerfen ein Magnet für die Kinder. Die Erwachsenen nutzten eher die Gelegenheit zum Gespräch, u. a. mit dem Bundestagsabgeordneten Michael Hartmann, mit dem Sozialdezernenten Kurt Merkator, und den anwesenden Ortsbeiratsmitgliedern.

Große Resonanz beim SPD-Stadteilspaziergang mit Michael Hartmann

Am Donnerstag, den 20. August, nutzten zahlreiche Lerchenbergerinnen und Lerchenberger die Einladung der SPD zum Stadtteilspaziergang mit dem Bundestagsabgeordneten Michael Hartmann und der Stadträtin Sissi Westrich. Um 17.30 Uhr erläuterten Hartmann und Westrich vor dem Bürgerhaus Lerchenberg vor rund 30 Anwohnerinnen und Anwohnern wie sich der Stadtteil durch das Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt" in den kommenden Jahren entwickeln wird.

 

Anhand konkreter Beispiele veranschaulichten beide während eines 1-stündigen Spaziergangs welche Stadtentwicklungsmaßnahmen durch das Projekt in naher Zukunft zu erwarten sind. Die Exkursion endete auf dem städtischen Spielplatz am Anfang der Fontanestraße mit einer kleinen Weinverkostung und der Möglichkeit zu Gesprächen, die von allen Teilnehmern rege genutzt wurde. Für Kinder hatte der SPD-Ortsvereinsvorsitzender Otto Schütrumpf einen Eiswagen organisiert. Auch an das leibliche Wohl wurde gedacht. Gegen 21.00 Uhr klang die gelungene  Veranstaltung aus.

Vorläufige Sitzverteilung Ortsbeirat Lerchenberg

Vorläufige Sitzverteilung Ortsbeirat Lerchenberg:

 

SPD - Lerchenberg  - 4 Sitze

Rang:

 1   Frank Schulz

 2   Sissi Westrich

 3   Otto Schütrumpf

 4   Prof. Dr. Detlev Baum

 

Ersatzpersonen:

 

 5  Horst Zorn

 6   Gunnar Kaiser

 7   Dr. Stephan Weinberg

 8   Jan Hasse

 9   Brigitte Schütrumpf

10  Ursula Mahler

11  Winfried Schepp

12  Hartmut Fischer

13  Quadir Rassa

  

Quelle: Stadt Mainz

Vorläufiges Ergebnis Ortsbeirat Lerchenberg

Vorläufiges Ergebnis Ortsbeirat Lerchenberg:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Stadt Mainz

 

.

Ergebnisse der Kommunalwahlen 2009

Ergebnis Stadtratswahl 2009 Personenstimmen

Vorläufiges Endergebnis:

www.ErgebnissebeiStadtMainz.de

 

Ergebnis Ortsbeirat 2009 Lerchenberg

Vorläufiges Endergebnis:

 

www.ErgebnissebeiStadtMainz.de

 

 

Ergebnis Ortsvorsteherwahl 2009 Lerchenberg

Vorläufiges Endergebnis:

 

www.ErgebnissebeiStadtMainz.de

 

Die SPD-Lerchenberg gratuliert Frau Stahl und wünscht viel Erfolg und eine glückliche Hand bei der Ausführung Ihrer Tätigkeit als neue Ortsvorsteherin.

 

 

Die Ergebnisse wurden von den Websiten der Stadt Mainz verlinkt.

 

Brunnenfest 2009 mit Besucherrekord

Am 30 Mai 2009 veranstaltete die SPD Lerchenberg zum 26. Mal das sogenannte Brunnenfest am oberen Ende des Einkaufszentrums. Schon in den frühen Nachmittagsstunden zeichnete sich die neue Rekordbeteiligung von über 250 Besuchern ab. Die Möglichkeit zum Gedankenaustausch mit Ortsvorsteherkandidat Frank Schulz und Stadtratskandidatin Sissi Westrich wurde von vielen Festgästen lebhaft genutzt. „Es freut mich wie viele Lerchenberger Bürgerinnen und Bürger regen Anteil am Gemeindeleben nehmen“, sagte Frank Schulz. „Von Erstsiedlern bis zu Neubürgern im Säuglingsalter waren alle Generationen auf dem etablierten SPD-Fest vertreten“, fasste Sissi Westrich den Erfolg des Brunnenfestes zusammen.

Das offizielle Grußwort an die zahlreich erschienenen Gäste nutzte der Vorsitzende der SPD Lerchenberg, Otto Schütrumpf, auch dazu, um bekannte Persönlichkeiten der Politik willkommen zu heißen: Dazu zählten dieses Jahr Oberbürgermeister Jens Beutel, der selbst einige Worte an die Festgäste richtete, der Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann, Landtagsabgeordnete Doris Ahnen, der Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Mainz, Michael Ebling, SPD-Fraktionschef Oliver Sucher sowie die Stadtratsmitglieder Miguel Vincente, der auch Kandidat für das Europaparlament ist und Christel Ehrlich. Auch die Landtagsabgeordnete und Kandidatin  für das Amt der Ortsvorsteherin für die Mainzer Altstadt, Ulla Brede-Hofmann, nahm gut gelaunt am Brunnenfest teil. Genauso wie Ober-Olms Bürgermeister Heribert Schmitt. Die Lerchenberger Vereine waren durch Karl-Heinz Stengel, Präsidenten des Carneval-Clubs LCC, und Klaus-Dieter Heidger, Vorstand des Sportvereins SCL, prominent vertreten.

Als besonderen Ehrengast konnten die Veranstalter den 89-jährigen Mainzer Ehrenbürger Karl Delorme begrüßen. Der einstige Bürgermeister der Stadt Mainz und Bundestagsabgeordnete i.R. ist Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes. Er wurde von seinem Sohn Klaus Delorme begleitet.

Aktionen wie der Kindersachen-Flohmarkt von Kindern für Kinder und die Schminkstation zogen auch jüngere Lerchenbergerinnen und Lerchenberger an. Gewinnern des Dosenwerfens spendierte Antonio Del Favero, Betreiber der Einsdiele Cortina insgesamt 30 Speiseeis. Zusätzlich gab es Sachpreise zu gewinnen. Kulinarisch bot das Fest einen deftigen Mittagsimbiss und hausgemachten Kuchen. Die musikalischen Beiträge des Alleinunterhalters Alfred Wilhelm aus Nierstein  und des Fanfarenzugs „Die Lerchen“, angeführt von deren Präsident Reinhard Kaltenbach, rundeten das Brunnenfest ab und ließen es erneut  zum idealen Treffpunkt von Lerchenbergerinnen und Lerchenbergern unterschiedlichen Alters werden.

 

 

.

Jubilarenehrung mit Oberbürgermeister Jens Beutel und SPD-Fraktionschef Oliver Sucher

Am Dienstag, den 19. Mai 2009, wurden im Bürgerhaus Lerchenberg zehn langjährige SPD-Mitglieder durch Oberbürgermeister Jens Beutel und den Mainzer SPD-Fraktionschef Oliver Sucher sowie den Vorsitzenden des Ortsvereins der SPD Lerchenberg, Otto Schütrumpf, geehrt.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins würdigte Oberbürgermeister Jens Beutel das langjährige, ehrenamtliche  Engagement der SPD-Mitglieder mit sehr persönlichen Worten. Dabei erinnerte er auch an die Gründungsphase des Lerchenberg und  historische Ereignisse zum Zeitpunkt der Parteieintritte im Jahre 1969 (erste Mondlandung) und 1959 (Mini-Produktionsstart, VW-Käfer Produktionsrekord). Die Jubilare erhielten eine Ehrenurkunde, unterschrieben von Ministerpräsident Kurt Beck, eine Anstecknadel sowie ein Präsent des Ortsvereins. Die Geehrten:

Hans Keller für 50 Jahre SPD-Parteimitgliedschaft; Elfriede Boos, Klaus Busse, Gudrun Fischer, Walburga Haas, Ingrid Klebba, Heinz Leiwig, Kurt Schmitt, Karlheinz Schworm und Heinz Sturny für 40 Jahre SPD-Parteimitgliedschaft.

 

Musikalisch eingerahmt wurde die Feier durch Johanna Raible, die zwei Violinstücke von Johannes Brahms vortrug.

Foto (v.l.n.r.): Ortsvorsteherkandidat Frank Schulz, Ortsvereinsvorsitzender Otto Schütrumpf, Hans Keller, Karlheinz Schworm, Walburga Haas, Gudrun Fischer, Ingrid Klebba, OB Jens Beutel, Elfriede Boos, Fraktionschef Oliver Sucher, Klaus Busse, Kurt Schmitt und Stadtratskandidatin Sissi Westrich.

Hohe Bürgerbeteiligung am Protest-Spaziergang der SPD Lerchenberg. Wanderer sind sich einig: „Status Quo belassen“.

Über 80 Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden Lerchenberg und Ober-Olm und Wackernheim versammelten sich auf Einladung der Lerchenberger Kommunalwahlkandidaten, Frank Schulz und Sissi Westrich, am Samstag, den 9. Mai 2009 vor dem Bürgerhaus Lerchenberg, um zu einem Protest-Spaziergang  durch den Ober-Olmer Wald aufzubrechen. Nach Begrüßung der Mitwanderer durch den Vorsitzenden der Lerchenberger SPD Otto Schütrumpf konnte der Protestspaziergang beginnen.

 

„Wir haben mit dieser Aktion ein deutliches Zeichen gegen die Initiative aus Wackernheim gesetzt, die Verkehrsanbindung der McCully US-Kaserne (Wackernheim) auf Kosten der Lerchenberger zu verlagern. Damit konnten wir nicht nur auf die Interessen der Lerchenberger Bürger aufmerksam machen, sondern auch eine Lanze für alle Mainzer Freunde des Naherholungsgebietes Ober-Olmer Wald brechen“ so Schulz.

 

Heribert Schmitt, Ortsbürgermeister der Nachbargemeinde Ober-Olm, stellte zu Beginn der Aktion klar, dass ein Teilstück der in Rede stehenden Forststraße von 100 Metern Länge, im Eigentum der Gemeinde Ober-Olm steht und er die Nutzungsvereinbarung notfalls widerrufen werde, um zusätzlichen Schwerlastverkehr durch Lastwagen der US-Kaserne zu verhindern. 

 

Sissi Westrich, Sprecherin der SPD-Fraktion im Ortsbeirat Lerchenberg und Stadtratskandidatin freute ich über die hohe, parteiübergreifende Bürgerbeteiligung: „Es ist ein ermutigendes Zeichen, dass sich auch Anhänger anderer Parteien sowie politisch neutrale Bürger dieser Aktion angeschlossen haben.“

 

Unter Polizeischutz überquerte der lange Tross die sogenannte Panzerstraße, angeführt von Frank Schulz und dem zuständigen Forst-Revierleiter Jürgen Koch, der fachkundig Auskunft über die Historie und Vorzüge des  Naherholungsgebietes Ober-Olmer Wald gab und interessante Einblicke in das empfindliche Ökosystem gewährte. 

 

SPD-Lerchenberg "Gegen zusätzlichen Verkehr auf der Forststraße"

SPD-Lerchenberg wehrt sich gegen vermehrte Lärmbelastung und Bedrohung von Naherholungsgebiet und Ökosystem

 

Die SPD-Fraktion Lerchenberg wehrt sich vehement gegen die Initiative von Wackernheim, die Verkehrsanbindung der US-Kaserne Wackernheim auf Kosten der Lerchenberger zu verlagern. „Schon bei der Ortsbeiratssitzung am 26. März haben wir unseren Protest dagegen deutlich gemacht und die Stadt aufgefordert, sich diesem Problem zu widmen. Es kann nicht sein, dass Wackernheim nach dem St.-Florians-Prinzip verfährt und versucht, die Lärmbelästigung durch die Durchfahrt der US-Trucks auf den Lerchenberg zu verlagern. Der Lerchenberg trägt schon jetzt die Hauptlast der Zufahrt durch Lkw zum Humuswerk und die Bevölkerung ist darüber hinaus durch die Flugroute Frankfurt weit mehr belastet als Wackernheimer’“, erläutert Sissi Westrich, Sprecherin der SPD-Fraktion im Ortsbeirat.

 

„Der Ober-Olmer-Wald als Naherholungsgebiet mit seiner intensiven Nutzung durch Menschen des ganzen Stadtgebietes sowie der umliegenden Orte wird durch diese nicht abgestimmte Initiative Wackernheims gefährdet. Auch das Ökosystem des – neben dem Gonsenheimer Waldes einzigen Waldstücks der Region – wird gefährdet“, ergänzt Ortsvorsteherkandidat Frank Schulz für den SPD-Ortsverein Lerchenberg. „Meine Einladung zu einem

Waldspaziergang am 09. Mai (14 Uhr ab Haupteingang Bürgerhaus Lerchenberg)

sollen die Lerchenbergerinnen und Lerchenberger deshalb auch als Einladung zu einem Protestmarsch verstehen.“

 

SPD-Fraktion und Ortsverein laden den Wackernheimer Ortsbürgermeister Burkhard Hofmann und den Ober-Olmer Ortsbürgermeister Heribert Schmitt zu einem gemeinsamen Gespräch ein. Gleichzeitig fordert die SPD Lerchenberg die Stadt Mainz auf, alle politischen und rechtlichen Möglichkeiten zu ergreifen, um die Verlagerung der Zufahrten von Wackernheim auf die Forststraße zu verhindern.

 

SPD Veranstaltung Chatten und surfen ohne Risiko?

Der SPD-Ortsverein Mainz Lerchenberg läd alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Veranstaltung

 

 

Chatten und surfen ohne Risiko? Datenschutz und neue Medien.

 

am

Montag, 20.04.2009 um ab 20.00 Uhr ins Bürgerhaus Mainz-Lerchenberg

 

recht herzlich ein.

 

Sie erhalten Informationen zu diesem Thema erster Hand:

 

mit dem Datenschutzbauftragten des landes Rheinland-Pfalz Edgar Wagner

SPD-Ortsvorsteherkandidat Frank Schulz

SPD-Stadtratskandidatin Sissi Westrich

 

 

Erste Fahrradstation auf dem Lerchenberg

Pünktlich zum Start in die Fahrradsaison schafft Eduard Pana, Pächter der Autowerkstatt neben der Agip-Tankstelle auf dem Mainzer Lerchenberg, die erste Fahrradstation des Medienhügels und jüngsten Mainzer Vorortes. Ermöglicht wurde dies durch einen hochwertigen Servicekoffer des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) im Wert von 200,- Euro, einer Spende des SPD-Ortsvereins. Der Koffer wurde am 14. April 2009 durch SPD-Ortsvorsteherkandidat Frank Schulz übergeben. (Bild)

 

„Ich freue mich, dass Herr Pana seine Fachkompetenz als Kfz-Meister jetzt neben Auto- und Motorroller- nun auch Fahrradfahrern zur Verfügung stellt. Seine pragmatische Art zu helfen hat sich während der letzten beiden Jahre auf dem Lerchenberg herumgesprochen. Da kam mir die Idee, seinen Meisterbetrieb auch für gestrandete Fahrradfahrer nutzbar zu machen. Mit dem ADFC-Servicekoffer verfügt Eduard Pana jetzt über das richtige Qualitätswerkzeug, um bei Fahrradpannen auf dem Lerchenberg weiterzuhelfen,“ so Schulz.

 

Die Spende des SPD-Ortsvereins Lerchenberg ist ein weiterer Baustein der Initiative „Mehr Rad für Mainz“, die unlängst von Landeswirtschaftsminister Hendrik Hering in einem Grußwort gewürdigt wurde:

 

"Ich begrüße und unterstütze das Anliegen der Initiative „Mehr Rad für Mainz“, den Fahrradverkehr in Mainz zu fördern. Jeder im Alltag mit dem Fahrrad zurückgelegte Kilometer ist ein Erfolg, für die Gesundheit des Radlers ebenso wie für den Klimaschutz. Gerade für innerörtliche Kurzstrecken ist das Fahrrad wie geschaffen und sein Potential noch mit viel „Luft nach oben“ ausgestattet, so der Minister.

 

auf dem Bild: Kfz-Meister Eduard Pana (li), SPD-Ortsvorsteherkandidat Frank Schulz (re) in der Werkstatt des Autoservice & Kfz-Meisterbetriebes der Agip-Tankstelle Mainz Lerchenberg.

 

SPD-Ortsverein verteilt Ostereier im Einkaufszentrum

Lebhafter Meinungsaustausch am SPD-Infostand im Einkaufszentrum.

 

 

Mitbürgerinnen und Mitbürger im Gespräch mit Ortsvorsteher-Kandidat Frank Schulz und Stadtratskandidatin Sissi Westrich und den Ortsbeiratskandidaten der SPD-Lerchenberg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

SPD-Ortsverein aktiv am Dreck-Weg-Tag 2009

Der SPD-Ortsverein Lerchenberg hat auch dieses Jahr die Aktion "Dreck-Weg-Tag" der Stadt Mainz tatkräftig unterstützt. Am Samstag, den 28. März 2009, sammelten Vorstandsmitglieder der SPD Lerchenberg achtlos weggeworfene Verpackungen, Zigarettenschachteln, Glasflaschen, Batterien, Zeitungspapier und Tüten am Straßenrand und aus den Hecken zusammen.

Foto (v.l.n.r.): Dieter Kleinmann, Sissi Westrich, Qadir Rassa, Frank Schulz mit Tochter Carla, Ruth Schlesinger und Dr. Klaus Hoffmann.

 

"Auffällig war dieses Jahr, dass die Verschmutzungen rund um die Tizianwiese etwas geringer ausgefallen waren als im Vorjahr. Insoweit zahlt sich die Pflege des Ortsbildes aus", bilanziert Ortsvorsteherkandidat Frank Schulz am Ende des ehrenamtlichen Arbeitseinsatzes. "Die Hemmschwelle gepflegte Grünstreifen zu verschmutzen ist höher, als im Falle verwahrloster Beete," bestätigt Stadtratskandidatin Sissi Westrich.

 

LCC-Sitzung ein Erfolg!

Begeistert äußerte sich SPD-Ortsvorsteherkandidat Frank Schulz über die Sitzung des Fastnachtssitzung des Lerchenberger Carneval Clubs (LCC). "Es ist ernorm wie umfangreich und vielfältig das Programm des LCC angelegt war", lobt Schulz das ehrenamtliche Engagement der zahlreichen Helfer des LCC, die es jedes Jahr auf'´s neue schaffen, das Lerchenberger Kulturleben mit "Euleköpp"-Sitzungen zu bereichern. "Der Mix an künstlerischen, artistischen und musikalischen Beiträgen war perfekt". Gemeinsam mit dem Ortsvereinsvorsitzenden und LCC-Senator Otto Schütrumpf und weiteren Vorstandsmitgliedern des SPD-Ortsvereins hatte Frank Schulz gerade bei Neubürgerinnen und Neubürgern Werbung für die Sitzungen gemacht.

Energieversorgung: SPD hilft rechnen

Wir können Ihnen die Entscheidung zum angebotenen Wechsel des Fernwärme-Vertrages nicht abnehmen, haben aber zum besseren Verständnis des Angebotes des Energieversorgers Favorit eine Excel-Tabelle (sie unten) bereit gestellt.

 

Hier können Sie Ihre Verbräuche der letzten Jahre nach altem und neuem System eintragen und gegenüberstellen. Das Favorit-Rechenmodell 2007 („warmes“ Jahr), das durch Basispreise von 2005 viele Bürger verwirrte, reicht als einzige Entscheidungsgrundlage nicht aus. Das war nicht der einzige Kritikpunkt, der auf einer Informationsveranstaltung am 6. Januar 2009 im Bürgerhaus geäußert wurde. Sowohl das alte als auch das neue Berechnungsmodell wird von den Lerchenberger Bürgerinnen und Bürgern als zu kompliziert und wenig transparent empfunden.

 

Die Alternativberechnung des Unternehmens geht auf einen Antrag im Ortsbeirat aus dem Jahre 2005 zurück. Darin war die Reduzierung der Grundkosten zu Lasten des Arbeitspreises als Instrument zur Förderung bewusster Energienutzung gefordert worden. In einer fraktionsübergreifenden Arbeitsgruppe unter Beteiligung von Experten der Gebäudewirtschaft Mainz (GWM), Rechtsamt und Favorit konnten sich die Beteiligten im Februar 2008 auf folgende Ziele für den jetzt vorliegenden, alternativen Favorit-Vertrag einigen:

 

Der Grundpreis wird gesenkt, der Arbeitspreis erhöht. Netzverluste werden nicht mehr eingerechnet. Grundpreis für Warmwasser entfällt. Wechselwillige sollten genau prüfen, ob es in ihrem individuellen Fall Sinn macht, sich bis zum Jahre 2016 auf ein völlig neues Berechnungsmodell einzulassen. Mögliche, unvorhersehbare Veränderungen der Lebensumstände oder des Heizverhaltens könnten statt der ersehnten Einsparung auch zu Mehrkosten führen. Wegen heftiger Kritik aus der Bevölkerung über die mangelnde Transparenz der alternativ angebotenen Verträge, will der Energieversorger die Zeichnungsfrist der neuen Verträge bis Ende März 2009 verlängern.

 

„Bedauerlich ist, dass ein Wechsel zwischen Alt- und Neuvertrag oder umgekehrt, nach dieser Frist nicht mehr möglich ist,“ sagt SPD-Ortsbeirat Dr. Klaus Hoffmann, der auch das Verwirrspiel um Grundpreise kritisiert. Diese liegen nicht, wie im neuen Vertrag angegeben, bei 2,70 sondern bei 2,75/Jahr.

 

„Lerchi“-Preisträger ausgezeichnet

Die Besucher des traditionellen Neujahrsempfangs der SPD Lerchenberg erwartete dieses Jahr am 9. Januar 2009 eine besondere Attraktion. Sissi Westrich, Ortsbeirätin und Stadtrats-Kandidatin, verkündete die Preisträger des „Lerchi“-Wettbewerbs „Kinder- und familienfreundlicher Lerchenberg 2008“. Über Flyer, Aushänge sowie www.spd-lerchenberg.de waren die Lerchenbergerinnen und Lerchenberger 2008 aufgerufen, Vorschläge zu machen. Eine Jury aus Kindern und Erwachsenen entschied:

 

300,- Euro Preisgeld und eine Tonfigur „Lerchi“ erhält Frau Malgorzata Teryks.

 

Es gratulierten: (v.l.n.r.) Otto Schütrumpf, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, Michael Ebling, Vorsitzender der SPD Mainz, Sissi Westrich, Ortsbeirätin und Stadtrats-Kandidatin sowie Frank Schulz, SPD-Vorstandsmitglied und Ortsvorsteher-Kandidat, "Lerchi" Preisträgerin Malgorzata Teryks, sowie Oliver Sucher - Vorsitzender der SPD-Fraktion im Stadtrat.

 

Die Lerchenberger Hauptpreisträgerin polnischer Herkunft engagiert sich auf vielfältige Weise seit über zehn Jahren ehrenamtlich für Kinder: sei es durch gestalterische Beiträge im katholischen Kindergarten, sei es durch Bildungsangebote und Sprachunterricht für Kinder mit polnischem Migrationshintergrund im Regenbogentreff. Vier mal organisierte sie die Teilnahme an einer UNESCO-Initiative, bei der sie mit Kindern auf 20 Meter langen Stoffbahnen ein Riesen-Bild entwickelte. „Der Lerchenberg kann stolz auf Bürgerinnen und Bürger mit einem solchen Engagement sein wie er auch stolz darauf sein dann, dass mit dieser Initiative der Blick auf kinder- und familienfreundliche Maßnahmen gerichtet wird“, betonte Michael Ebling, Vorsitzender der SPD Mainz.

 

Neben dem Hauptpreis für Frau Teryks wurden drei weitere Anerkennungspreise vergeben:

 

Einen davon erhielt die evangelische Maria-Magdalena-Gemeinde, die 2007 sowohl einen Kinder- als auch einen Jugendchor gegründet und damit einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Kinder- und Jugendarbeit geleistet hat. Vom Erfolg der Aktion konnten sich die Gäste des Neujahrsempfangs überzeugen. Unter der Leitung von Georg Scholz traten die „Lerchenkids“ selbstbewusst und stimmgewaltig auf.

 

Ebenfalls einen Anerkennungspreis erhielt Antje Leopold, die mit der Gründung der „Bürgerinitiative Spielplätze“ Eltern für das Spielpunkte-Projekt an der Tizianwiese mobilisiert hatte.

 

Ein dritter Anerkennungspreis ging an den Sportclub Lerchenberg (SCL), vertreten durch Klaus Dieter Heidger und Gunther Stahl. Mit einem Sommer-Feriencamp unterstützt der SCL Eltern bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Auch im Sommer 2009 wird die Möglichkeit in verschiedene Sportarten „hineinzuschnuppern“, wieder angeboten.

 

SPD-Vorsitzender Otto Schütrumpf, der durch das Programm führte, die Organisatorin des Wettbewerbs Sissi Westrich sowie SPD-Vorstandsmitglied und Ortsvorsteher-Kandidat Frank Schulz bedankten sich mit Urkunden und je einer von Lerchenberger Kindern geschaffenen Tonfigur „Lerchi“ bei den Preisträgern für Ihr Engagement.

Aktuelle Nachrichten

Keine Artikel in dieser Ansicht.